Mein Schiff 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mein Schiff 3
Mein Schiff 3 auslaufend Kiel
Mein Schiff 3 auslaufend Kiel
Ab 2014
Flagge MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen 9HA3062[1]
Heimathafen Valletta
Eigner TUI Cruises GmbH[1]
Reederei TUI Cruises GmbH
Bauwerft STX Finland Oy, Turku[1]
Baunummer 1383[1]
Bestellung 27. September 2011[1]
Kiellegung 24. Mai 2013[1]
Taufe 12. Juni 2014
Stapellauf 8. November 2013
Übernahme 22. Mai 2014[2]
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
293,20[1] m (Lüa)
272,80[1] m (Lpp)
Breite 35,8[1] m
Tiefgang max. 8,05 m
Vermessung 99.526 BRZ / 63.078 NRZ[1]
 
Besatzung ca. 1000
Maschinenanlage
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
2 × elektr. Propellermotoren (ABB), je 14 MW; Wellenanlage[3]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
28.000 kW (38.069 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,7 kn (40 km/h)
Energie-
versorgung
2 × Dieselmotor (Wärtsilä 12V46F), je 14.400 kW
2 × Dieselmotor (Wärtsilä 8L46F), je 9.600 kW[4]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
48.000 kW (65.262 PS)
Propeller 2 × 5-Blatt-Festpropeller, Balance-Ruder
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 2.506
PaxKabinen 1.253
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9641730[1]

Die Mein Schiff 3 ist der erste Kreuzfahrtschiff-Neubau der Reederei TUI Cruises (Joint Venture der deutschen TUI AG und der norwegisch-amerikanischen Royal Caribbean Cruises Ltd.).[5] Der Stapellauf des Schiffes fand am 8. November 2013 und die Schiffstaufe 12. Juni 2014 statt.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. September 2011 wurde der Vertrag über den Bau des Schiffes zwischen TUI Cruises und STX Finland geschlossen. Ein weiterer Bestandteil des Vertrages war die Option auf einen weiteren Neubau. Am 5. November 2012 wurde bekannt gegeben, dass die Option auf die Mein Schiff 4 in Anspruch genommen wird.[7] Als erster Neubau der Flotte von TUI Cruises wurde die Mein Schiff 3 bei der Werft STX Finland in Auftrag gegeben. Der erste Stahlschnitt, welcher den Baubeginn einleitete, wurde am 5. November 2012 durch TUI Cruises-CEO Richard J. Vogel gestartet.[8]

Die Kiellegung der Mein Schiff 3 erfolgte am 24. Mai 2013 – der Stapellauf, wie geplant, am 8. November 2013. Am 22. April 2014 startete die Mein Schiff 3 zur ersten Probefahrt. Die Indienststellung erfolgte durch Übergabe am 22. Mai 2014. Am 24. Mai 2014 hätte ursprünglich die Überführungsfahrt nach Deutschland starten sollen. Das Schiff sollte am 26. Mai in Kiel eintreffen.[9][10][11] Da es aber zu Verzögerungen beim Bau kam, fand der Erstanlauf am 4. Juni 2014 statt.[12]

Die Schiffstaufe durch Helene Fischer fand am 12. Juni 2014 statt.[13] Die Namensgebung zielt laut Reedereiangaben wie bei den Schwesterschiffen auf das Wohlfühlerlebnis von Gästen, die Wert auf Verwöhnen, zeitgemäßes Reisen und entspanntes Entdecken legen. Die anschließende Jungfernfahrt vom 13. bis 22. Juni führte ab Hamburg entlang der europäischen Atlantikküste über die Hafenstädte Le Havre, La Coruña, Porto, Lissabon und Cádiz nach Palma.[14]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberdeck mit Außenpool

Das Schiff kann in 1.253 Kabinen 2.506 Passagiere aufnehmen (bei 2 Pers./Kabine). Um die Passagiere kümmern sich ca. 1.000 Mann Besatzung. Etwa 90 % der Kabinen sind Außenkabinen und davon mehr als 80 % Balkonkabinen.

Das Schiff verfügt über 15 Decks und ist mit circa 99.700 BRZ vermessen. Es ist ca. 295 m lang sowie 35,8 m breit. Der Tiefgang beträgt 8,05 m.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Indienststellung einzigartig auf einem Kreuzfahrtschiff waren:

  • ein 25 Meter langer Außenpool,
  • der Klanghaus genannte Konzertsaal und
  • der sogenannte „Diamant“; eine 167 Quadratmeter große Glasfassade, die am Heck des Schiffes angebracht ist und sich über zwei Decks erstreckt.

Auf Deck 14 ist am Heck der „Blaue Balkon“ zu finden, zwei rund elf Quadratmeter große gläserne Plattformen 37 Meter über der Wasseroberfläche.

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber den ersten beiden Schiffen der Reederei wurde das Restaurantkonzept erweitert. Das Bedienrestaurant „Atlantik“ war auf der Mein Schiff 3 zunächst in die Bereiche „Klassik“ auf Deck 4 sowie „Eurasia“ und „Mediterran“ auf Deck 5 unterteilt. Mangels Nachfrage wurde das „Eurasia“ Ende November 2016 zu Gunsten des „Mediterran“ eingestellt. Neu hinzugekommen sind eine Backstube am Eingang des Buffet-Restaurants „Anckelmannsplatz“ auf Deck 12 und das rund um die Uhr geöffnete Bistro „Tag und Nacht“ auf Deck 5. Das von den Schwesterschiffen bekannte „Gosch Sylt“ befindet sich im hinteren Bereich von Deck 12 und ist außer zum Frühstück in einen Bedien- und einen Buffetbereich aufgeteilt. Zu den beiden Bezahl-Restaurants „Surf & Turf“ und „Richards – Feines Essen“ auf Deck 5 ist das japanische Restaurant „Hanami“ hinzugekommen. Insgesamt gibt es zehn Restaurants und Bistros auf 4.952 Quadratmetern sowie dreizehn Bars und Lounges.

Umweltschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem ersten eigenen Neubau verfolgt TUI Cruises nach eigenen Angaben einen umweltschonenden Bauplan. So wurden zum Bau des Schiffes hauptsächlich recyclingfähige Materialien, Artikel aus nachwachsenden Rohstoffen und Materialien mit anerkannten Umweltzertifikaten verwendet. Der Energieverbrauch soll im Vergleich zu ähnlichen Schiffen 30 % geringer sein.[15] Ein kombiniertes Abgasnachbehandlungssystem sowie eine Entschwefelungsanlage senken die Emissionen durch die Schifffahrt bei Rauchgasen, Stickoxiden und Schwefeloxiden. Allerdings werden die Hauptmotoren nach wie vor mit Schweröl betrieben.[16] Noch im Jahr 2011 hatte der TUI-Cruises-CEO Richard J. Vogel den Negativpreis Dinosaurier des Jahres für den Verbrauch großer Mengen von Schweröl durch die Kreuzfahrtflotte erhalten.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mein Schiff 3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Det Norske Veritas: DNV GL: Mein Schiff 3. Abgerufen am 9. Mai 2017.
  2. Der Schiffsbau#Schiffsübernahme der Mein Schiff 3. Abgerufen am 25. Mai 2014.
  3. ABB: ABB Marine References: "Mein Schiff 3". Abgerufen am 21. März 2010.
  4. Wärtsilä: Wärtsilä 46F. Abgerufen am 21. März 2010.
  5. TUI Cruises – Über uns.
  6. TUI Cruises – Baufortschritt der Mein Schiff 3.
  7. Die Wohlfühlflotte wird größer: Produktionsstart der Mein Schiff 3 und gleichzeitige Bestellung eines zweiten Neubaus markieren weiteres Wachstum bei TUI Cruises. 5. November 2012, abgerufen am 30. September 2017.
  8. Der Schiffsbau#Überführungsfahrt der Mein Schiff 3. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  9. Meilensteine der Mein Schiff 3#Erster Anlauf der Mein Schiff 3 in Kiel. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  10. Kreuzfahrer - Port of Kiel#Mai. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  11. "Mein Schiff 3" kommt später. 15. Mai 2014, abgerufen am 16. Mai 2014.
  12. TUI Cruises – Die Taufe der Mein Schiff 3.
  13. TUI Cruises – Hamburg trifft Mallorca I (Jungfernfahrt) Abgerufen am 5. Juli 2014.
  14. Stand des Neubaus vom 23. September 2013.
  15. Spiegel online: Erste Probefahrt mit "Mein Schiff 3": Weißer Rauch über der Nordsee, 6. Juni 2014