Michael Coney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Greatrex Coney (* 28. September 1932 in Birmingham; † 4. November 2005 in Saanichton) war ein britisch-kanadischer Science-Fiction-Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Coney stammte aus England und absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Buchhalter. Er betrieb dann ein Pub in Devon und später ein Hotel auf der Karibikinsel Antigua. 1972 siedelte er gemeinsam mit seiner Frau Daphne und seinen beiden Kindern nach Kanada über. Er lebte bei Sidney auf Vancouver Island und arbeitete bis zu seiner Pensionierung 17 Jahre im Rechnungswesen der Forstverwaltung von British Columbia.

Ende der 1960er-Jahre begann er, Science-Fiction-Romane und -erzählungen zu veröffentlichen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Der Sommer geht (Hello Summer, Goodbye), Brontomek!, wofür er 1976 den British Science Fiction Association Award erhielt, und Tea and Hamsters, das 1995 für den Nebula Award nominiert war.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arcadia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lied der Erde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die galaktische Dampflokomotive, 1985, ISBN 3-453-31191-4, The Celestial Steam Locomotive, 1983
  • Gods of the Greataway, 1984
  • Fang the Gnome, 1988
  • King of the Scepter’d Isle, 1989

Planet der Stilk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Sommer geht, 1979, ISBN 3-453-30592-2, Hello Summer, Goodbye auch: Rax auch: Pallahaxi Tide, 1975
  • Erinnerungen an Pallahaxi (auf deutsch nur im Sammelband enthalten), I Remember Pallahaxi, 2007

Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Planet der Angst, 1974, ISBN 3-404-09945-1, Mirror Image, 1972
  • Die Freundschaftsboxen, 1976, ISBN 3-404-09994-X, Friends come in Boxes, 1973
  • The Hero of Downways, 1973
  • Eiskinder, 1975, ISBN 3-404-00371-3, Winter’s Children, 1974
  • Charisma, 1989, ISBN 3-453-03493-7, Charisma, 1975
  • Sklaven der Zukunft, 1981, ISBN 3-442-23298-8, The Jaws That Bite, the Claws That Catch auch: The Girl With a Symphony in Her Fingers, 1979
  • Das letzte Raumschiff, 1983, ISBN 3-453-30941-3, The Ultimate Jungle, 1979
  • Neptuns Hexenkessel, 1986, ISBN 3-453-31238-4, Neptune’s Cauldron, 1981
  • Cat Karina, 1982
  • A Tomcat Called Sabrina, 1992
  • Flower of Goronwy, 2005

Storysammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Monitor im Orbit, 1986, ISBN 3-453-31239-2, Monitor Found in Orbit, 1974
  • Five Short Stories, 2005

Außer den Romanen schrieb Coney zahlreiche Kurzgeschichten und Erzählungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]