Michel Ulrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michel Ulrich
Personalia
Geburtstag 15. Januar 2000
Geburtsort RostockDeutschland
Größe 192 cm
Position Mittelstürmer
Junioren
Jahre Station
2014–2015 Hansa Rostock
2016–2018 FC Mecklenburg Schwerin
2018–2019 Hansa Rostock
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2019–2020 Hansa Rostock II 16 (10)
2020–2022 Hansa Rostock 1 0(0)
2020–2022 → Berliner AK 07 (Leihe) 43 0(9)
2022– Chemnitzer FC 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2021/22

Michel Ulrich (* 15. Januar 2000 in Rostock) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht beim Chemnitzer FC unter Vertrag.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich begann als Vierzehnjähriger die Fußballschuhe für Hansa Rostock zu schnüren. Zwischen 2016 und 2018 führte ihn sein Weg zum FC Mecklenburg Schwerin, kehrte im Anschluss aber wieder zur Jugend des FC Hansa zurück. In der Winterpause 2018/19 begleitete er das Profiteam ins Wintertrainingslager nach Belek.[1] Zur Saison 2019/20 schaffte der Mittelstürmer den Sprung in die Reservemannschaft der Ostseestädter und sammelte in der Oberliga Nordost Spielpraxis. Erneut nahm er im Winter an der Rückrundenvorbereitung der Profis teil. Der Trainer des Dritt-Liga-Teams Jens Härtel nahm den Angreifer Ulrich mit ins Trainingslager und setzte ihn während eines Testspiels ein.[2] Am 15. Februar 2020 schließlich gab Ulrich beim Auswärtsspiel in Großaspach sein Profidebüt in der 3. Fußball-Liga.[3] Im Sommer 2020 stattete ihn Hansa mit einem bis 2022 gültigen Profivertrag aus und verlieh Ulrich für eine Saison an den Berliner AK 07.[4] Dort soll er in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands Spielpraxis erlangen und gestärkt zu den Ostseestädtern zurückkehren.[5][6]

Zu seinem ersten Einsatz für die Berliner kam der gebürtige Rostocker am 1. Spieltag gegen den FSV Union Fürstenwalde; sein erstes Tor gelang am 4. Spieltag gegen Hertha BSC II zum zwischenzeitlichen 4:2. Trainer André Meyer setzte Ulrich auch beim 3:1-Sieg in der 1. Runde im AOK-Landespokal Berlin gegen den TSV Rudow 1888 und bis zur pandemiebedingten Aussetzung des Spielbetriebes ab November 2020 in zusammen acht Liga-Spielen ein. Mit den Hauptstädtern erreichte er nach angewandter Quotientenregelung jener Saison Rang fünf der Abschlusstabelle. Da Ulrich in Berlin nicht die gewünschte Spielpraxis erlangen konnte, einigte er sich mit beiden Vereinen auf eine Verlängerung der Leihe bis 2022.[7] Im Folgejahr brachte es Ulrich nun auf 35 Einsätze und acht Tore und wurde mit der Berliner Mannschaft Siebter. Nach Ablauf der Saison wurde bekannt, dass er nicht mehr zum FC Hansa zurückkehren wird.[8] Stattdessen wechselte er zum Chemnitzer FC in die Regionalliga Nordost.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sportbuzzer.de: Talente Paul Wiese und Michel Ulrich fliegen mit ins Trainingslager. 7. Januar 2019, abgerufen am 23. Februar 2020.
  2. sportbuzzer.de: Hansa Rostock: Oliver Daedlow und Michel Ulrich wollen ihre Chancen nutzen. 9. Januar 2020, abgerufen am 23. Februar 2020.
  3. bild.de: Von der 5. Liga zu den Profis - Hansas Ulrich startet durch. 18. Februar 2020, abgerufen am 23. Februar 2020.
  4. 4-liga.com: Berliner AK leiht Michel Ulrich aus. 12. August 2020, abgerufen am 6. Dezember 2020.
  5. liga3-online.de: Hansa Rostock: Profivertrag für Ulrich, Leihe zum BAK. 20. Juli 2020, abgerufen am 20. Juli 2020.
  6. fc-hansa.de: F.C. Hansa Rostock bindet Nachwuchs-Talent Michel Ulrich bis 2022 / Leihe an Berliner AK. 20. Juli 2020, abgerufen am 20. Juli 2020.
  7. fc-hansa.de: Leihe verlängert: Hansa-Nachwuchstalent Michel Ulrich bleibt eine weitere Spielzeit beim Berliner AK. 15. Juli 2021, abgerufen am 15. Juli 2021.
  8. liga2-online.de: Rizzuto, Rother, Bahn und Co: 16 Abgänge bei Hansa Rostock. 15. Mai 2022, abgerufen am 22. Mai 2022.
  9. liga2-online.de: Ulrich verlässt die Kogge dauerhaft: Stürmer wechselt zum CFC. 10. Juni 2022, abgerufen am 11. Juni 2022.