Miharu Imanishi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miharu Imanishi Tennisspieler
Miharu Imanishi
Miharu Imanishi 2014 in Tokio
Nation: JapanJapan Japan
Geburtstag: 20. Mai 1992
Größe: 162 cm
Preisgeld: 108.273 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 184:144
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 201 (3. November 2014)
Aktuelle Platzierung: 263
Doppel
Karrierebilanz: 41:69
Karrieretitel: 0 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 322 (28. August 2017)
Aktuelle Platzierung: 322
Letzte Aktualisierung der Infobox:
28. August 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Miharu Imanishi (jap. 今西 美晴, Imanishi Miharu; * 20. Mai 1992 in Ujitawara) ist eine japanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miharu Imanishi begann im Alter von sechs Jahren mit dem Tennis. Bei den japanischen Grundschulmeisterschaften erreichte sie das Viertelfinale, kam bei den Mittelschulmeisterschaften auf den dritten Platz, gewann im Einzel die Oberschulmeisterschaften und erreichte mit 18 Jahren Bronze im Einzel und Doppel bei den Juniorenmeisterschaften. Nach ihrem Schulabschluss trat sie im April 2011 in das Unternehmen Shimadzu ein. Nach weiteren Siegen bei japanischen Amateurmeisterschaften, begann sie zum 1. April 2014 mit ihrer Profikarriere.[1]

Imanishi spielt vorrangig auf dem ITF Women’s Circuit, wo sie bislang drei Einzeltitel gewinnen konnte. Ihre bisher beste Platzierung in der Einzelweltrangliste erreichte sie im November 2014 mit Platz 201 und in der Doppelweltranglisten mit Platz 485 im Juli 2013.

Ihr erstes Profimatch bestritt Imanishi im September 2008 in Kyōto. Ihr erstes Match gewann sie 2010 in Komoro. 2011 gelang ihr der erste Turniergewinn beim mit 10.000 US-Dollar dotierten Turnier in Mie. Aufsehen erregte sie mit ihrem Halbfinaleinzug beim 25.000-$-Turnier in Mkinohara, wo sie die beiden Top-300-Spielerinnen Ksenia Lykina und Julia Glushko besiegen konnte, ehe sie im Halbfinale dann gegen Alexa Glatch verlor. Ihr bislang größter Erfolg gelang ihr mit dem Titelgewinn des mit 25.000 US-Dollar dotierten Turniers in Buxoro, Usbekistan, wo sie im Finale Nigina Abduraimova mit 7:5 und 7:5 bezwang.

Auf der WTA Tour trat Imanishi das erste Mal in der Qualifikation zu den HP Japan Women’s Open Tennis 2012 an, gewann dort ihr Erstrundenmatch gegen Rika Fujiwara mit 7:5 und 6:2, verlor aber ihr Zweitrundenmatch gegen die in der Qualifikation topgesetzte Schwedin Johanna Larsson knapp in drei Sätzen mit 6:1, 6:76 und 0:6. Bei der Qualifikation zu den BMW Malaysian Open 2014 scheiterte sie in der zweiten Qualifikationsrunde an Duan Yingying klar in zwei Sätzen mit 0:6 und 1:6. Bei der Qualifikation zu den Toray Pan Pacific Open 2014 scheiterte sie ebenfalls in der zweiten Runde an Jarmila Gajdošová in drei Sätzen.

Miharu Imanishi nahm zweimal an der Qualifikation zu einem Grand-Slam-Turnier teil. Bei den US Open 2014 scheiterte sie in ihrem ersten Qualifikationsmatch an der Tschechin Denisa Allertová knapp in drei Sätzen mit 3:6, 7:63 und 4:6. Bei den Australian Open 2015 unterlag sie in der ersten Qualifikationsrunde Andrea Hlaváčková mit 3:6 und 4:6.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 30. Mai 2011 JapanJapan Mie ITF $10.000 Teppich JapanJapan Riko Sawayanagi 6:4, 6:3
2. 10. Juni 2013 UsbekistanUsbekistan Buxoro ITF $25.000 Hartplatz UsbekistanUsbekistan Nigina Abduraimova 7:5, 7:5
3. 14. Juli 2014 KanadaKanada Granby ITF $25.000 Hartplatz FrankreichFrankreich Stéphanie Foretz 6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profile. In: プロテニスプレーヤー 今西美晴 オフィシャルサイト. Abgerufen am 27. März 2016 (japanisch).