Nicole Gibbs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicole Gibbs Tennisspieler
Nicole Gibbs
Nicole Gibbs (2018)
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 3. März 1993
Größe: 168 cm
1. Profisaison: 2013
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Paul Gibbs (Vater)
Preisgeld: 1.503.581 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 242:182
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 68 (25. Juli 2016)
Aktuelle Platzierung: 113
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 47:61
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 107 (19. September 2016)
Aktuelle Platzierung: 322
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
28. Mai 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nicole Gibbs (* 3. März 1993 in Cincinnati) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gibbs, die laut ITF-Profil Hartplätze bevorzugt, begann mit acht Jahren das Tennisspielen. Sie spielt seit Juni 2007 Turniere des ITF Women’s Circuit und gewann dort bislang vier Einzel- und drei Doppeltitel.

2010 und 2011 nahm sie jeweils an den Juniorinnenwettbewerben der US Open teil; 2011 erreichte sie sowohl im Einzel als auch im Doppel das Halbfinale.

Ihr erster Erfolg auf der WTA Tour war der Vorstoß ins Achtelfinale der New Haven Open im Jahr 2012; nach ihrem Sieg über Alexa Glatch schied sie dort gegen Petra Kvitová aus.[1]

Sie trat fünfmal in der Qualifikationsrunde eines Grand-Slam-Turniers an, konnte auf diesem Weg das Hauptfeld aber nicht erreichen. 2012 und 2013 erhielt sie vom Veranstalter eine Wildcard, schied aber jeweils in der ersten Runde aus. 2014 ging sie dort erneut mit einer Wildcard an den Start und erreichte erstmals die dritte Runde. Bei den Australian Open besiegte sie 2016 als erfolgreiche Qualifikantin in Runde eins Klára Koukalová, ehe sie gegen Kristina Mladenovic ausschied.

2017 erreichte sie auch bei den Australian Open mit Siegen über Tímea Babos und Irina Falconi erstmals die dritte Runde, in der sie der späteren Siegerin Serena Williams mit 1:6 und 3:6 unterlag.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 26. November 2007 MexikoMexiko Mexiko-Stadt ITF $10.000 Hartplatz BolivienBolivien Maria Fernanda Alvarez Teran 7:5, 6:3
2. 2. Juli 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver ITF $50.000 Hartplatz FrankreichFrankreich Julie Coin 6:2, 3:6, 6:4
3. 8. Juli 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Yakima ITF $50.000 Hartplatz KroatienKroatien Ivana Lisjak 6:1, 6:4
4. 14. Juli 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carson ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Melanie Oudin 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Mai 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Raleigh ITF $50.000 Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristie Ahn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexandra Mueller
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ahsha Rolle
6:3, 6:2
2. 28. September 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julia Boserup BrasilienBrasilien Paula Cristina Gonçalves
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sanaz Marand
6:3, 6:4
3. 2. November 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Waco ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King IsraelIsrael Julia Glushko
SchwedenSchweden Rebecca Peterson
6:4, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Karriere
Australian Open Q2 Q2 2 2 3 2 Q3 3
French Open Q1 1 1 Q3 Q2 1
Wimbledon Q1 Q3 1 1 Q3 1
US Open Q1 Q2 Q1 1 1 3 2 2 2 1 1 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Bilanz Karriere
Australian Open 1 0:1 1
French Open 1 0:1 1
Wimbledon 1 0:1 1
US Open 1 1 2 AF 2 2 5:6 AF

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsehen erregte Nicole Gibbs 2018 am Rande der Australian Open, als sie eingestand, dass sie gegen Depressionen behandelt werde. Sie erklärte, dass die Besonderheiten im Sport Tennis die Symptome, die sie bereits seit der Highschool wahrgenommen habe, eher verschlimmert hätten. Durch die Bedingungen des Sports — viel Bewegung, viel Reisen und eine lange Zeit weg von Familie, Freunden und Bekannten — habe sie seit ihrem zehnten Lebensjahr kein normales Familienleben mehr führen können. Lebensführung und Lebensunterhalt seien ständig von den erzielten Ergebnissen abhängig und diese Unwägbarkeiten seien für die mentale Gesundheit nicht förderlich.[2][3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nicole Gibbs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petra Kvitova vs. Nicole Gibbs in New Heaven Open 2012 (Memento des Originals vom 11. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.livetennisguide.com, abgerufen am 8. November 2013
  2. Talentet Nicole (24) ble syk av idretten: – Jeg kom meg ikke ut av sengen (tv2.no vom 15. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018, norwegisch)
  3. 'If anyone is at risk of depression then tennis is going to amplify it for sure' – Special report on the sport's unspoken mental health issues (telegraph.co.uk vom 10. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018, englisch)
  4. Gibbs opens up about her struggle with depression (tennis.com vom 15. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018, englisch)