Mike Espy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Espy (2012)

Alphonso Michael „Mike“ Espy (* 30. November 1953 in Yazoo City, Mississippi) ist ein amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Zwischen 1987 und 1993 vertrat er den zweiten Kongresswahlbezirk des Bundesstaats Mississippi im US-Repräsentantenhaus, von 1993 bis 1994 war er Landwirtschaftsminister unter Präsident Bill Clinton. Espy bewirbt sich 2018 um einen Sitz im Senat der Vereinigten Staaten.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Espy besuchte bis 1975 die Howard University in Washington. Danach studierte er bis 1978 an der Santa Clara University in Kalifornien Jura. Zwischen 1978 und 1980 war er als Anwalt bei der juristischen Dienstleistungsbehörde Central Mississippi Legal Services angestellt. Von 1980 bis 1984 arbeitete er für die Behörde zur Verwaltung des öffentlichen Landes (Public Lands Division) und von 1984 bis 1985 war er stellvertretender Attorney General von Mississippi. Nach seinen politischen Ämtern kehrte Espy in die Privatwirtschaft zurück und arbeitet als Rechtsanwalt und Berater in einer eigenen Kanzlei. Er ist Direktor der internationalen Non-Profit-Organisation Cultivating New Frontiers in Agriculture, die sich dafür einsetzt, den wachsenden Bedarf an Nahrungsmitteln sicherzustellen.[1]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kongressmitglied 1987–1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 wurde er im zweiten Kongresswahlbezirk Mississippis in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt. Dort löste er am 3. Januar 1987 den Republikaner Webb Franklin ab. Er gewann die drei folgenden Kongresswahlen und blieb bis zu seinem Rücktritt am 22. Januar 1993 im Kongress. Dort galt er als progressiver und innovativer Politiker und war unter anderem Mitglied in den Ausschüssen für Landwirtschaft, Ressourcen und mehreren Unterausschüssen. In seiner ersten Mandatsperiode spielte er eine entscheidende Rolle bei der Schaffung der Lower Mississippi Delta Commission, die sich der regionalen Armutsbekämpfung widmete. Espy wurde Vorsitzender des Lower Mississippi Delta Caucus von Kongressabgeordneten aus sieben Bundesstaaten und setzte sich für die Welszucht seines Bundesstaates ein, unter anderem, indem er die US Army zu deren Ankauf verpflichtete und zwei Verarbeitungsfabriken in seinem Wahlbezirk fördern ließ.[2]

Landwirtschaftsminister 1993–1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Espy, Porträtbild als Landwirtschaftsminister (1993)
Espy und Bill Clinton im Oval Office (1993)

Nach dem Amtsantritt des 1992 gewählten Präsidenten Bill Clinton wurde Mike Espy von diesem zum Nachfolger von Edward Rell Madigan, dem Landwirtschaftsminister unter George Bush, berufen. Aufgrund dieser Ernennung legte er sein Mandat im Kongress nieder. Espy behielt seinen Posten im Kabinett Clinton bis zum 31. Dezember 1994. Sein Nachfolger im Landwirtschaftsministerium wurde Dan Glickman.

Spätere Äußerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1994 war Espy in der politischen Öffentlichkeit kaum noch präsent. Im Jahr 1999 kehrte er für einige Zeit nach Washington zurück und beriet das Energieministerium in unbezahlter Teilzeit. Er tritt regelmäßig als Gastkommentator im nationalen Fernsehen auf und gilt dank seiner guten Verbindungen in seinem Heimatbundesstaat weiterhin als einer der einflussreichsten Politiker.[3] Für Aufsehen sorgte er im Jahr 2007, als er bei den Gouverneurswahlen in Mississippi die Seiten wechselte und den republikanischen Amtsinhaber Haley Barbour in dessen Wiederwahlkampagne unterstützte.[4]

Senatskandidatur 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der langjährige republikanische Mandatsinhaber Thad Cochran angekündigt hatte, sich zum 1. April 2018 aus dem Senat der Vereinigten Staaten zurückzuziehen, gab Espy seinerseits am 5. März 2018 den „starken Willen“ bekannt, sich um den freiwerdenden Senatssitz für den Bundesstaat Mississippi zu bewerben.[5] Die außerordentliche Nachwahl wird voraussichtlich zusammen mit dem allgemeinen Wahltag in den USA am 6. November 2018 stattfinden.[6] Auf republikanischer Seite gab der bisherige Bundessstaatssenator Chris McDaniel bekannt, sich statt in der Vorwahl gegen den derzeitigen, ebenfalls im November 2018 zur Wiederwahl kandidierenden Senator Roger Wicker ebenfalls für die Nachfolge Cochrans zu bewerben. McDaniel gilt als Rechtsaußen-Kandidat der Tea-Party-Bewegung.[7] Als Favoritin des republikanischen Establishments ernannte der Gouverneur Phil Bryant die bisherige Landwirtschaftsministerin Cindy Hyde-Smith zur Interimssenatorin. In einer Umfrage, die Espy in Auftrag gab, lag er Anfang April 2018 mit 34 Prozent vor Hyde-Smith (27) und McDaniel (21). Es finden keine parteiinternen Vorwahlen statt, sondern ausschließlich die allgemeine Wahl mit mehreren Kandidaten verschiedener Parteien.[8]

Korruptionsanklage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1997 geriet Espy wegen einer Betrugsanklage in die Schlagzeilen. Er wurde in 30 Punkten unter anderem der Vorteilsannahme angeklagt. Der aufwändig vorbereitete Prozess kostete über 20 Millionen Dollar und endete am 2. Dezember 1998 mit dem Freispruch Espys, obwohl die Tyson Food Company zugab, ihm „Geschenke“ im Wert von 12.000 Dollar gemacht zu haben. Die Firma wurde dafür mit einer Buße von sechs Millionen Dollar und den Verfahrenskosten belegt. Auch eine andere Firma gab zweifelhafte Zuwendungen an Espy zu und musste dafür Strafe zahlen. In Espys Fall befand das Gericht, dass die erhaltenen Zuwendungen nichts mit dessen dienstlichen Entscheidungen zu tun gehabt hätten. Daher wurde er freigesprochen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alphonso Michael (Mike) Espy. In: Committee on House Administration (Hrsg.): Black Americans in Congress, 1870–2007. Government Printing Office, Washington 2008, S. 556–561.
  • Craig S. Piper: Espy, Mike. In: Ted Ownby, Charles Reagan Wilson (Hrsg.): The Mississippi Encyclopedia. University Press of Mississippi, Jackson, MS 2017, S. 396 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mike Espy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About Mike Espy. In: MikeEspy.com; A. Michael Espy: Director. In: CNFA.org.
  2. Craig S. Piper: Espy, Mike. In: Ted Ownby, Charles Reagan Wilson (Hrsg.): The Mississippi Encyclopedia. University Press of Mississippi, Jackson, MS 2017, S. 396 f., hier S. 397.
  3. Craig S. Piper: Espy, Mike. In: Ted Ownby, Charles Reagan Wilson (Hrsg.): The Mississippi Encyclopedia. University Press of Mississippi, Jackson, MS 2017, S. 396 f., hier S. 397.
  4. Sam R. Hall, Geoff Pender: How Thad Cochran’s retirement impacts Mississippi midterm elections, political landscape. In: USA Today, 5. März 2018.
  5. Geoff Pender: Mike Espy announces run for Thad Cochran Senate seat. In: Clarion Ledger, 5. März 2018.
  6. John Verhovek: Longtime GOP Sen. Thad Cochran to retire in April, setting up special election in November. In: ABC News, 5. März 2018.
  7. Geoff Pander: Gov. Phil Bryant slams Chris McDaniel for switch to Cochran race. In: Clarion Ledger, 14. März 2018.
  8. Geoff Pender: Poll: Mike Espy leading Cindy Hyde-Smith, Chris McDaniel in Senate race. In: Clarion Ledger, 3. April 2018.