Morten Solem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Morten Solem Skispringen
Morten Solem 2007

Morten Solem 2007

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 5. August 1980
Geburtsort TrondheimNorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Verein Trondhjems Skiklubb
Pers. Bestweite 185,5 m (Oberstdorf 2004)
Status zurückgetreten
Karriereende 2007
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 24. November 2000
 Gesamtweltcup 30. (2003/04)
 Vierschanzentournee 27. (2003/04)
 Nordic Tournament 35. (2004)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 29. (2000)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 26. Dezember 2001
 COC-Siege (Einzel) 08  (Details)
 

Morten Solem (* 5. August 1980 in Trondheim) ist ein ehemaliger norwegischer Skispringer und heutiger Skisprungtrainer. Er startete zu seiner aktiven Zeit für den norwegischen Skiclub Trondhjems skiklubb Trønderhopp und wurde im Jahr 2001 norwegischer Meister im Skispringen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er am 12. September 1999 beim Teamspringen in Hakuba, welches im Rahmen des Skisprung-Grand-Prix 2000 ausgetragen wurde, eingesetzt wurde und mit der norwegischen Mannschaft den neunten Platz belegte, debütierte er am 24. November 2000 im Skisprung-Weltcup. Beim Weltcup in Kuopio beendete er den Wettbewerb auf den 16. Platz. Im Rahmen der Vierschanzentournee konnte er beim Springen in Oberstdorf am 29. Dezember 2000 erneut den 16. Platz belegen. Sein bestes Ergebnis in der Saison 2000/01 belegte er am 9. März 2001 in seinen Heimatort. Beim Springen vom Granåsen belegte er den zwölften Platz. Am Ende der Saison belegte er in der Gesamtwertung mit insgesamt 73 Punkten den 45. Platz.

Beim Skisprung-Grand-Prix 2001 konnte er nicht an die Leistungen aus der Wintersaison anknüpfen und sammelte nur beim Springen in Stams mit den 29. Platz Weltcup-Punkte. Am Ende vom Grand Prix belegte er in der Gesamtwertung den 62. Platz. Zu Saisonbeginn startete er im Continental Cup und konnte am 28. Dezember 2001 den Continental Cup in Engelberg vor Stefan Thurnbichler aus Österreich und den Japaner Teppei Takano gewinnen. Am 9. Februar 2002 belegte er beim Continental Cup in Gallio hinter Jörg Ritzerfeld und vor Frank Löffler den zweiten Platz. Am Ende der Saison belegte er im Continental Cup mit insgesamt 365 Punkten den 20. Platz. Im Gegensatz dazu sammelte er im Weltcup nur 10 Punkte und belegte am Saisonende im Gesamtweltcup den 67. Platz.

In der Saison 2002/03 wurde er fast ausschließlich im Continental Cup eingesetzt und konnte insgesamt vier Continental-Cup-Springen gewinnen. Zudem stand er weitere drei Male aus den Podium. Am Ende der Saison belegte er in der Gesamtwertung des Continental Cups den zweiten Platz hinter Stefan Thurnbichler. Die Saison 2003/04 war die erfolgreichste für ihn im Weltcup. Nachdem er am 10. Januar 2004 beim Weltcup in Liberec den 16. Platz belegte, konnte er einen Tag später beim Springen von der Ještěd „A“ mit den siebten Platz sein ersten Top-10-Resultat erreichen. Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf konnte er am 6. Februar 2004 mit einer Weite von 185,5 Meter seinen weitesten Sprung aufstellen. Am Ende der Saison belegte er im Gesamtweltcup mit den 30. Platz sein bestes Ergebnis in der Karriere. Bei der Vierschanzentournee 2003/04 belegte er zudem auch sein bestes Ergebnis mit den 30. Platz.

Am 21. September 2004 startete er beim Continental Cup in seiner Heimatstadt. Beim Sommerspringen vom Lysgårdsbakken siegte er vor dem Deutschen Ferdinand Bader und seinen Teamkollegen Daniel Forfang. In der Saison 2004/05 startete er beim Weltcup in Sapporo und konnte dort sowohl am 5. als auch am 6. Februar 2005 mit jeweils dem achten Platz ein Top-Ten-Ergebnis erreichen. In der Saison 2005/06 wurde er wieder vorwiegend im Continental Cup eingesetzt. Am 5. Februar 2006 konnte er erneut ein Continental-Cup gewinnen und er setzte sich in Villach vor Marcin Bachleda aus Polen und dem Österreicher Gerald Wambacher durch. Am Ende der Saison belegte er in der Gesamtwertung den zweiten Platz hinter seinen Team-Kollegen Anders Bardal.

Nach der Saison 2006/07 beendete Solem seine Karriere als aktiver Springer. Aber in der Saison konnte er im Continental Cup erneut ein Springen in Engelberg gewinnen. Er setzte sich am 28. Dezember 2006 vor Mathias Hafele aus Österreich und Kamil Stoch aus Polen durch. Beim Continental-Cup in seiner Heimat Trondheim belegte er am 3. März 2007 den dritten und am 4. März den zweiten Platz. Seinen letzten Wettbewerb im Weltcup absolvierte er am 13. März 2007 in Kuopio und musste sich mit den 50. Platz vergnügen. Die Saison 2006/07 beendete er im Continental Cup in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz hinter Balthasar Schneider. Seit Mai 2007 Sprungtrainer für die Nordische Kombination in Trondheim.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2000/01 45. 073
2001/02 67. 010
2003/04 30. 172
2004/05 41. 080
2005/06 52. 022
2006/07 42. 063

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 13. März 2001 NorwegenNorwegen Våler Normalschanze
2. 28. Dezember 2001 SchweizSchweiz Engelberg Großschanze
3. 10. Januar 2003 JapanJapan Sapporo Normalschanze
4. 2. Februar 2003 DeutschlandDeutschland Braunlage Normalschanze
5. 15. März 2003 NorwegenNorwegen Stryn Normalschanze
6. 16. März 2003 NorwegenNorwegen Stryn Normalschanze
7. 21. August 2004 NorwegenNorwegen Lillehammer Normalschanze
8. 5. Februar 2006 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
9. 28. Dezember 2006 SchweizSchweiz Engelberg Großschanze

Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegische Meisterschaften
Bronze NorwegenNorwegen 2000 Rena Bronze im Einzel Großschanze
Gold NorwegenNorwegen 2001 Steinkjer Gold im Einzel Normalschanze
Silber NorwegenNorwegen 2001 Steinkjer Silber im Einzel Großschanze
Silber NorwegenNorwegen 2002 Høydalsmo Silber im Einzel Normalschanze

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]