N.E.R.D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pharrell Williams und Shay Haley von N.E.R.D bei einem Auftritt vom Pori Jazz 2010

N.E.R.D oder N*E*R*D (Kurzform für No-one Ever Really Dies) ist eine US-amerikanische Hip-Hop-/Rock-Band.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band besteht aus den Musikern Pharrell Williams und Chad Hugo (als Produzententeam unter dem Namen The Neptunes bekannt) und dem Sänger Shay Haley. Das Debütalbum erschien im Sommer 2001 ausschließlich in Europa und nennt sich In Search of…, was Williams im Booklet der CD weiter ausführt: In search of love and happiness, in search of the bitch with the big ass or in search of why my brother smokes crack.

N.E.R.D 2003

Nachdem die Grundidee hinter N.E.R.D war, dass sich das Projekt klar vom übrigen musikalischen Konzept der Neptunes-Produktionen abheben sollte, wurde das komplette Debüt nochmals von der Band Spymob mit echten Instrumenten eingespielt und mit mehr Rock-Elementen versehen. Das Album mit der Erweiterung New Version wurde dann weltweit im Frühjahr 2002 veröffentlicht und erreichte in den USA Goldstatus.

Die Live-Instrumentation behielt die Band auch bei ihrem zweiten Album Fly or Die (2004) bei, diesmal aber spielten Pharrell und Chad selbst sämtliche Instrumente ein. Auffallend ist, dass sich N.E.R.D mit diesem Album musikalisch weiter öffneten und in verschiedenen Interviews betonten, dass sie sich auch in Zukunft nicht durch irgendwelche Schubladen limitieren lassen wollen.

Im März 2005 machte Pharrell Williams von sich reden, als er verlautbarte, dass N.E.R.D nicht mehr existiere. In einem Interview mit BBC Radio 1 sagte er: „N.E.R.D sind tot. Ich stimme nicht mit dem Management von Virgin Records überein, also ist es vorbei. Ich habe mich in den vergangenen zwei Jahren ruhig verhalten. Ich will auch jetzt nicht mit Dreck werfen.“ Nicht viel später schien er aber seine Meinung wieder geändert zu haben und kündigte neue Tourdaten an.

Das dritte Studioalbum Seeing Sounds wurde am 10. Juni 2008 in den USA veröffentlicht. Mit diesem Album wechselten N.E.R.D von ihrem früheren Label Virgin (einer EMI-Tochter) zu Interscope Records (einer Universal-Tochter). Der Titel des Albums ist eine Anspielung auf das Phänomen der Synästhesie. Die erste Singleauskopplung ist der Titel Everyone Nose, welcher schon vorab kostenlos auf bbcicecream.com heruntergeladen werden konnte.

Nach der ersten Singleauskopplung Hot-n-Fun am 18. Mai 2010 wurde das Album Nothing am 29. Oktober in Deutschland veröffentlicht.

Nach dem Release des Albums wurde es ruhig um die Band. Einzig Frontmann Pharrell Williams machte auf sich aufmerksam. Im Jahr 2013 kollaborierte er mit Daft Punk und landete gemeinsam mit dem französischen Elektro-Duo den internationalen Hit Get Lucky, der auf dem Album Random Access Memories erschien. Außerdem arbeitete er mit Robin Thicke zusammen und wirkte bei der Single Blurred Lines mit, welche auch ein großer Erfolg war. Seine Errungenschaften rundete das Anfang 2014 erschienene Solo-Album G I R L ab.

Nach fünf Jahren melden sich die drei Bandmitglieder gemeinsam als N.E.R.D. zurück und veröffentlichten am 5. Januar 2015 die Single Squeeze Me, welche auf dem Label Columbia erschien. Die Single ist Teil des Soundtracks von The SpongeBob Movie: Sponge Out of Water (dt.: SpongeBob Schwammkopf 3D), der am 19. Februar 2015 in die deutschen Kinos kam.[1]

2 Jahre später, am 15. Dezember 2017, erschien ihr fünftes Studioalbum No_One Ever Really Dies mit Gastauftritten von Künstlern wie Rapper Kendrick Lamar, André 3000, Gucci Mane, Rihanna und dem britischen Sänger Ed Sheeran.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2001 In Search Of... UK28
Platin
Platin

(32 Wo.)UK
US56
Gold
Gold

(35 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2001
2004 Fly or Die DE20
(9 Wo.)DE
AT33
(6 Wo.)AT
CH27
(12 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
US6
Gold
Gold

(12 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. März 2004
2008 Seeing Sounds DE65
(1 Wo.)DE
AT75
(1 Wo.)AT
CH13
(9 Wo.)CH
UK20
(5 Wo.)UK
US7
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2008
2010 Nothing CH32
(2 Wo.)CH
UK83
(1 Wo.)UK
US21
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2010
2017 No_One Ever Really Dies CH65
(1 Wo.)CH
UK80
(1 Wo.)UK
US31
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2017

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2001 Lapdance
In Search Of...
UK33
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2001
feat. Lee Harvey und Vita
2002 Rock Star
In Search Of...
UK15
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2002
Provider
In Search Of...
UK20
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2002
2004 She Wants to Move
Fly or Die
DE51
(9 Wo.)DE
CH36
(15 Wo.)CH
UK5
Silber
Silber

(12 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 9. März 2004
Maybe
Fly or Die
UK25
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2004
2008 Everyone Nose
Seeing Sounds
UK41
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 13. Mai 2008
2010 Hot-N-Fun
Nothing
UK49
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2010
feat. Nelly Furtado
Hypnotize U
Nothing
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2010
2017 Lemon
No_One Ever Really Dies
CH59
(1 Wo.)CH
UK31
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
US36
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. November 2017
mit Rihanna

Weitere Veröffentlichungen

  • 2015: Patrick Star
  • 2015: Squeeze Me
  • 2015: Sandy Squirrel

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.filmstarts.de/kritiken/204160.html SpongeBob Schwammkopf 3D
  2. No One Ever Really Dies by N.E.R.D. Abgerufen am 18. Dezember 2017.
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]