NGC 1325

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 1325
{{{Kartentext}}}
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
AladinLite
Sternbild Eridanus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 24m 25,6s[1]
Deklination -21° 32′ 39″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SBbc[1]
Helligkeit (visuell) 11,4 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 12,2 mag[2]
Winkel­ausdehnung 4,8′ × 1,6′[2]
Positionswinkel 56°[2]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Eridanus Cluster
LGG 97[3]
Rotverschiebung 0.005307 ±0.000017[1]
Radial­geschwin­digkeit (1591 ± 5) km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(68 ± 5) · 106 Lj
(20,7 ± 1,4) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 19. Dezember 1798
Katalogbezeichnungen
NGC 1325 • PGC 12737 • ESO 548-007 • MCG -04-09-004 • IRAS 03221-2143 • 2MASX J03242556-2132385 • SGC 032212-2143.1 • GC 705 • H IV 77 • h 2534 • UGCA 70 • LDCE 251 NED008

NGC 1325 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBbc[2] im Sternbild Eridanus am Südsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 68 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt, hat einen Durchmesser von etwa 95.000 Lichtjahren und ist Mitglied des Eridanus-Galaxienhaufens. Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 1315, NGC 1319, NGC 1332, IC 324.

Die Supernova SN 1975S wurde hier beobachtet.

Das Objekt wurde von dem deutsch-britischen Astronomen William Herschel am 19. Dezember 1798 mit seinem 47,5-cm-Spiegelteleskop entdeckt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 1325
  3. VizieR
  4. Seligman