Nahverkehr Dillenburg/Herborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Öffentliche Personennahverkehr im Raum Dillenburg und Herborn wird durch den Verkehrsverbund Lahn-Dill (VLD) organisiert. Ebenso sind beide Städte Gesellschafter des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).

Dillenburg und Herborn haben gemeinsam ca. 43.000 Einwohner, zählt man die Nachbarstadt Haiger mit ihren Stadtteilen noch hinzu, ergibt sich eine Einwohnerzahl der drei Städte von ca. 63.000.

Nicht hinzu gezählt sind hier die einwohnerstarken Umlandgemeinden wie z. B. Dietzhölztal, Eschenburg oder Driedorf. Bedingt durch die drei Stadtzentren konzentriert sich auch der Busverkehr auf insgesamt drei Stadtzentren, so stellt trotz der großen Nähe der einzelnen Städte jede Stadt für sich einen eigenen, wichtigen Knotenpunkt für den ÖPNV dar.

Seit Stilllegung vieler Nebenbahnen, die von Haiger, Dillenburg oder Herborn ausgegangen sind, wird der Umlandverkehr mit Bussen betrieben. Drei Regionalbahnlinien und zwei Regional-Express-Linien bilden den Zugverkehr. Zwischen Dezember 2009 und Dezember 2011 wurde dieses Angebot durch eine EC-Linie ergänzt (derzeit eingestellt).

Die Fahrten auf den einzelnen Buslinien werden durch regionale Verkehrsbetriebe wahrgenommen. Fahrten auf der Schiene erfolgen durch die Deutsche Bahn AG, die Hellertalbahn GmbH und die Hessische Landesbahn GmbH.

Dillenburg[Bearbeiten]

Kreuzungspunkt für Bus und Bahn ist der Dillenburger Bahnhof in der Kernstadt. Hier kommen die Buslinien sternförmig aus dem Umland zusammen.

Wichtigste Haltestelle ist der Zentrale Omnibus-Bahnhof (ZOB) Dillenburg mit sechs vollständigen Haltebuchten und zwei nicht überdachten Bedarfshaltestellen.

Stadtbusverkehr[Bearbeiten]

Der Stadtbusverkehr in Dillenburg beschränkt sich auf eine Linie. Diese verkehrt montags bis sonntags weitestgehend im Stundentakt.

Nummer
Linienweg
Erläuterung
100 Stadtverkehr Dillenburg
  • Rundverkehr auf zwei Linienwegen im Stadtgebiet

Umlandverkehr[Bearbeiten]

Dillenburg ist Ausgangspunkt für viele Busverbindungen in die Nachbargemeinden, aber auch überregionale Busverbindungen beginnen und enden dort.

Nummer
Linienweg
Erläuterung
R26 Burbach → Allendorf → Haiger → Dillenburg
  • Parallel zur Hellertalbahn; derzeit eingestellt
101 Dillenburg → Niederscheld → Eibach
102 Dillenburg → Manderbach → Sechshelden → Haiger
107 Dillenburg → Donsbach
150 Dillenburg → Nanzenbach → Hirzenhain
302 Dillenburg → Eschenburg → Dietzhölztal
491 Dillenburg → Oberscheld → Biedenkopf

Der Busverkehr wird zum größten Teil werktags im Stundentakt bedient, samstags meist alle 2 Stunden bis in den späten Nachmittag. Auf den Linien 302 und 491 findet zudem auch sonntags Verkehr statt.

Herborn[Bearbeiten]

Herborn bildet den südlichen Knotenpunkt des 3-Städte-Zentrums und spielt hier in Sachen ÖPNV eine tragende Rolle. Herborn ist Ausgangspunkt für die Linien des hessischen Westerwaldes und für die Linien ins Aartal und weiter in Richtung Bad Endbach. Zentrale Haltestelle ist der Busbahnhof am Bahnhof Herborn mit drei Bussteigen, der ein Umstieg auf andere Buslinien, aber auch zum Bahnverkehr ermöglicht.

Stadtverkehr[Bearbeiten]

Im Zuge der Umkonzipierung des Liniennetzes Aartal 2008 und Westerwald 2009, welche mit europaweiten Ausschreibungen verbunden waren, wurden hier die Linien völlig neu geordnet. Seit dem 13. Dezember 2009 gilt zudem in Herborn ein völlig neues Stadtbuskonzept, was das bisherige abgelöst hat.

Nummer
Linienweg
Erläuterung
130 Rundverkehr Herborn
  • noch bis zum 12. Dezember 2009
  • ersetzt durch Linie 500, 501/502
132 Herborn → Burg / Seelbach → Herborn
  • noch bis 12. Dezember 2009
  • ersetzt durch Linie 503
500 Herborn Reuterberg → ZOB → Freibad → ZOB
  • ehm. Linie 130
501 Hörbach → Herborn ZOB → Alsbach
  • getaktet mit Linie 502
502 Guntersdorf → Merkenbach → Herborn ZOB → Alsbach
  • getaktet mit Linie 501
503 Herborn → Burg / Seelbach → Herborn

ehm. Linie 132

Die neuen Stadtbuslinien verkehren im Stundentakt, wo es zu einer Überschneidung von Fahrtenpaaren kommt, ergibt sich ein 30-Minuten-Takt, so z. B. von Herborn ZOB nach Alsbach.

Einzige Ausnahme sind Fahrten auf der Linie 502: hier endet und beginnt jeder zweite Bus von und nach Herborn in Merkenbach, so existiert nach Guntersdorf nur ein Zwei-Stunden-Takt.

Linie 503 wird samstags und sonntags nicht bedient, ebenso verkehren sonntags die Linien 501 und 502 nur zwischen Herborn ZOB und Alsbach.

Weitere wichtige Haltestellen in Herborn sind neben dem ZOB noch die Haltestellen "Dillcenter" und "Leonhardsturm".

Umlandverkehr[Bearbeiten]

Seit der Stilllegung der letzten Nebenbahn ins Umland von Herborn, der Aar-Salzböde-Bahn nach Bad Endbach im Jahr 2001, wird der Nahverkehr vollständig von Bussen übernommen. 2008 und 2009 wurden die Linien vollständig neu konzipiert und umbenannt. Zudem folgte eine Vertaktung von Linien auf 60 und 120 Minuten, ebenfalls wurde der Verkehr an Samstagen ausgeweitet und vertaktet. Zum Fahrplanwechsel 2010/2011 im Dezember 2010 wurden jedoch auf manchen Linien Einschnitte vorgenommen bzw. schwach ausgelastete Fahrtenpaare geschtrichen. Auch gab es im Samstagsverkehr einige Kürzungen; so verkehrt Linie 530 samstags nicht mehr auf ganzer Strecke, sondern nur noch zwischen Herborn und Fleisbach.

Nummer
Linienweg
Erläuterung
403 Herborn → Mittenaar → Hartenrod
  • Ersatzverkehr für die stillgelegte Aar-Salzböde-Bahn
405 Siegbach → Ballersbach → Herborn
  • morgens nur eine Fahrt im Schülerverkehr
407 Herborn → Bischoffen → Bad Endbach
  • Bestandteil der "Blauen Linie"
  • Wochenendverkehr
471 Herborn → Katzenfurt
  • früher von/nach Dillenburg
  • heute nur noch Schulverkehr
510/511 Rabenscheid → Gusternhain → Breitscheid → Medenbach → Uckersdorf → Herborn
520/521 Gemeinde Driedorf → Schönbach → Herborn
  • Bestandteil der "Blauen Linie"
530/531 Gemeinde Greifenstein → Driedorf → Sinn → Herborn
503 Herborn → Burg / Seelbach → Herborn

Bedeutende Umstiegspunkte zu anderen Buslinien sind Driedorf, Niederweidbach und Beilstein.

Blaue Linie[Bearbeiten]

Die so genannte "Blaue Linie" (bestehend aus den Linien 407 und 520/521) ist ein Linienkonzept, welches die Krombachtalsperre über Herborn und den Aartalsee mit der Bäderstadt Bad Endbach an Wochenenden und Feiertagen verbindet.

Zwischen Mai und September verkehrt die Linie im Zwei-Stunden-Takt und die Busse sind zusätzlich mit einem Fahrradanhänger ausgestattet. Die Linie ist in den RMV integriert und kann somit auch mit RMV-Fahrkarten zum regulären RMV-Tarif genutzt werden.

Haiger[Bearbeiten]

Als einzige Stadt im Lahn-Dill-Kreis besitzt Haiger noch zwei Bahnhöfe im Stadtgebiet, Haiger und Haiger Obertor. Der Bahnhof Haiger ermöglicht die ÖPNV-Anbindung nach Siegen, Wetzlar, Gießen und Frankfurt am Main.

Die Bahn spielt bei dem Nahverkehr in Haiger eine große Rolle. Bahnhöfe gibt es in Sechshelden, zwei in Haiger, Allendorf, Rodenbach und Dillbrecht.

Stadtverkehr[Bearbeiten]

Der Stadtverkehr Haiger wurde zum Fahrplanwechsel 2007 eingestellt. Übernommen wurde er von der Linie 103a, welche nur an Schultagen verkehrte.

Umlandverkehr[Bearbeiten]

Nummer
Linienweg
Erläuterung
R26 Dillenburg → Haiger → Burbach
102 Dillenburg → Manderbach → Sechshelden → Haiger
103 Haiger → Haigerseelbach → Steinbach → Haiger
  • Rundverkehr
104 Haiger → Allendorf
  • nur an Schultagen
105 Haiger → Langenaubach → Flammersbach → Haiger
  • Rundverkehr
106 Haiger → Roßbachtal → Haiger
  • Rundverkehr
106a Haiger → Roßbachtal
  • Schülerverkehr