Naturpark Diemelsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Naturpark Diemelsee
Lage des Naturparkes in Deutschland
Der Diemelsee

Der Naturpark Diemelsee ist ein 335 km² großer Naturpark im Grenzgebiet der deutschen Bundesländer Hessen und Nordrhein-Westfalen. Flächen des Naturparks liegen in den beiden Bundesländern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturpark, der nach dem Stausee Diemelsee benannt wurde, liegt zumindest bereichsweise im Nordostteil des Rothaargebirges bzw. in dessen Nordostausläufer Upland. Im Norden grenzt er an die Paderborner Hochfläche, im Osten und Südosten an die Waldecker Tafel und im Nordwesten an den Arnsberger Wald.

Der Naturpark Diemelsee wird unter anderem von Aabach, Aarbach, Diemel, Hoppecke, Itter, Neerdar, Rhene und Wilder Aa („Aar“) durchflossen.

Die wichtigsten Gemeinden innerhalb des Parks sind Willingen im Südwesten, Diemelsee im Mittelteil und die Stadt Marsberg im Nordosten. Ferner liegen Teile von Brilon und Korbach im Naturpark. Der Sitz der Verwaltung des Naturparks liegt in Willingen.

Benachbarte Naturparks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natur im Naturpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 wurde das Buch Artenvielfalt im Naturpark Diemelsee veröffentlicht. Dieses Buch entstand bei Arbeiten im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten des Projektes Biotopverbund als Klimaanpassungsstrategie des Naturschutzes in der Beispielregion Naturpark Diemelsee. Dabei arbeitet der Zweckverband Naturpark Diemelsee mit dem NABU Waldeck-Frankenberg, dem Verein für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis und die Biologische Station Hochsauerlandkreis zusammen. In dem Buch wurde die vorliegen Daten zum Artenbestand im Naturpark veröffentlicht.

Im Naturpark wurden bis 2014 1.098 Farn- und Blütenpflanzenarten, 170 Flechtenarten, 46 Säugetierarten, 14 Fledermausarten, 181 Vogelarten, 12 Amphibienarten, 5 Reptilienarten, 90 Schneckenarten, 26 Heuschreckenarten und 1.224 Schmetterlingsarten nachgewiesen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Lehmann, Wolfgang Lübcke: Artenvielfalt im Naturpark Diemelsee. Naturschutz in Waldeck-Frankenberg, Bd. 9. Korbach 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturpark Diemelsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Lehmann, Wolfgang Lübcke: Artenvielfalt im Naturpark Diemelsee. Naturschutz in Waldeck-Frankenberg, Bd. 9. Korbach 2015

Koordinaten: 51° 18′ 16,3″ N, 8° 42′ 27,3″ O