Neda Rahmanian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metropol Düsseldorf, 2018

Neda Rahmanian (* 1978 in Teheran)[1] ist eine deutsche Film- und Theaterschauspielerin iranischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rahmanian immigrierte im Alter von fünf Jahren aus dem Iran nach Deutschland.[2] Später wuchs sie in Hamburg auf.[3] Während ihrer dortigen Schulzeit entdeckte sie ihr Interesse an der Schauspielerei.[4] Sie besuchte von 1999 bis 2003 die Hochschule für Musik und Theater Rostock. Ihr schauspielerisches Debüt gab sie 2003 am Grenzlandtheater Aachen in der Rolle der Julia in Romeo und Julia. Hierfür wurde sie mit dem Karl-Heinz-Walther-Preis ausgezeichnet.[5] Während ihrer weiteren Karriere als Theaterschauspielerin absolvierte sie diverse Engagements, unter anderem von 2003 bis 2005 am Theater Osnabrück, von 2006 bis 2008 am Staatstheater Wiesbaden, 2009 am Alten Schauspielhaus Stuttgart, von 2009 bis 2010 am Schauspielhaus Bochum, von 2010 bis 2012 am Freien Schauspiel Ensemble Frankfurt oder 2016 bei den Hamburger Kammerspielen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neda Rahmanian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Neda Rahmanian auf theaterkontakte.de
  2. Schauspielerin Neda Rahmanian fühlte sich in ihrer Jugend eingeschränkt, 20. September 2016, Berliner Morgenpost
  3. Eintrag zu Neda Rahmanian auf www.schauspielbuehnen.de
  4. Neda Rahmanian: Die selbstbewusste Ermittlerin privat, 15. September 2016, MDR.de
  5. Karl-Heinz-Walther-Preis für Neda Rahmanian, 18. September 2003, Aachener Zeitung