Nieder-Schleidern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nieder-Schleidern
Stadt Korbach
Koordinaten: 51° 14′ 49″ N, 8° 44′ 51″ O
Höhe: 396 m ü. NHN
Fläche: 5,45 km²[1]
Einwohner: 178 (31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1970
Postleitzahl: 34497
Vorwahl: 05631
Nieder-Schleidern
Nieder-Schleidern

Nieder-Schleidern ist ein im Aar-Tal gelegener Ort. Er gehört zum Naturpark Diemelsee und ist einer der kleineren Stadtteile der Kreisstadt Korbach des nordhessischen Landkreises Waldeck-Frankenberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nieder-Schleidern wurde im Jahre 1313 erstmals urkundlich erwähnt. Die Fachwerkkirche wurde im Jahr 1731 erbaut.

Am 1. Juli 1970 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Nieder-Schleidern im Rahmen der Gebietsreform in Hessen in die Kreisstadt Korbach eingegliedert.[3] Die Gemeinde Nieder-Schleidern hatte eine Gemarkungsfläche von 5,45 km².[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Quelle: Historisches Ortslexikon[1]

• 1541: 10 Häuser
• 1770: 17 Häuser, 123 Einwohner
Nieder-Schleidern: Einwohnerzahlen von 1770 bis 2015
Jahr  Einwohner
1770
  
123
1834
  
194
1840
  
185
1846
  
211
1852
  
187
1858
  
185
1864
  
172
1871
  
144
1875
  
154
1885
  
187
1895
  
210
1905
  
186
1910
  
168
1925
  
175
1939
  
151
1946
  
260
1950
  
240
1956
  
232
1961
  
222
1967
  
204
1971
  
214
1980
  
204
1990
  
188
1995
  
178
2000
  
196
2005
  
180
2010
  
169
2015
  
186
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [1][5]

Religionszugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Quelle: Historisches Ortslexikon[1]

• 1895: 115 evangelische (= 54,76 %), 95 katholische (= 45,24 %) Einwohner
• 1961: 130 evangelisch (= 58,56 %), 92 katholische (= 41,44 %) Einwohner

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Nieder-Schleidern, Landkreis Waldeck-Frankenberg. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 24. Mai 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Daten & Fakte. In: Internetauftritt. Stadt Korbach, archiviert vom Original; abgerufen im Juni 2018.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 407.
  4. Statistisches Bundesamt: Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland mit Übersichten über die Verwaltungsgliederung und Angaben über die Zugehörigkeit der Gemeinden zu Ortsklassen, Postleitgebieten und einigen wichtigen Verwaltungseinheiten. Ausgabe 1957, S. 275
  5. Bevölkerungsentwicklung. In: Haushaltsplan 2018. Stadt Korbach, S. Vorbericht VIII, archiviert vom Original; abgerufen am 2. Juni 2018.