Nina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nina (Begriffsklärung) aufgeführt.

Nina ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Name geht auf die Erleuchterin Georgiens, die heilige Nino, zurück, welche in vielen, vor allem slawischen, Sprachen mit a am Ende geschrieben wird, im slawischen Raum recht verbreitet ist und sich so auch in Europa verbreitet hat.

In Europa hat sich der Name Nina aus der Kurzform von Namen, die mit der Silbe „-ina“ enden, entwickelt (Katharina, Alina, Antonina …). Andere Formen sind Ninette und Ninon. Namenstage sind der 24. Februar, der 2. Juni und 15. Dezember.

In der Quechua-Sprache bedeutet „Nina“ so viel wie Feuer oder Glut. Er wird bei den indigenen Völkern der Anden ebenso als Frauenname verwendet.

Verbreitung[Bearbeiten]

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der Name Nina eher ungebräuchlich in Deutschland. Ende der Sechziger stieg seine Popularität dann stark an. Im Jahr 1983 gehörte er zu den zehn meistvergebenen weiblichen Vornamen. Seitdem hat seine Popularität etwas nachgelassen.[1]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten]

Als Künstlername:

Als Nachname:

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistik auf "Beliebte Vornamen"