Nina Aigner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nina Aigner
Personalia
Geburtstag 20. Juni 1980
Geburtsort AntiesenhofenÖsterreich
Größe 170 cm
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
1997–1998 SV Peterskirchen
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–1999 Union Kleinmünchen Linz ? 0(12)
1999–2001 USC Landhaus Wien ? 0(52)
2001–2011 FC Bayern München 176 (107)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–2010 Österreich 40 0(11)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Nina Aigner (* 20. Juni 1980 in Antiesenhofen) ist eine ehemalige österreichische Fußball- und Tennisspielerin. Sie kam in der Nationalmannschaft und für den FC Bayern München in der Bundesliga zum Einsatz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aigner begann in Peterskirchen im Bezirk Ried im Innkreis in Oberösterreich in der Fußballabteilung des SV Peterskirchen mit dem Fußballspielen. Sie wechselte – dem Jugendalter entwachsen – 1998 zum Bundesligisten Union Kleinmünchen Linz, mit dem sie am Ende ihrer Premierensaison den Meistertitel und den Pokal gewann. In den folgenden zwei Spielzeiten war sie für den Hauptstadtverein USC Landhaus Wien aktiv, mit dem sie das Double zweimal in Folge gewann.

Zur Saison 2001/02 wechselte sie zum FC Bayern München. Sie debütierte am 19. August (1. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen den SC Freiburg und erzielte mit dem Führungstor in der 8. Minute auch ihr erstes Bundesligator. Am 2. September (3. Spieltag) beim 4:1-Heimsieg über den WSV Wolfsburg traf sie zweimal, am 27. Oktober 2002 (7. Spieltag) beim 7:0-Heimsieg über den TuS Niederkirchen viermal. Nach Ende dieser Saison belegte sie in der Torschützenliste der Bundesliga mit 17 Toren den zweiten Platz hinter Inka Grings. Am 20. Februar 2011 (20. Spieltag) spielte sie bei der 1:4-Niederlage im Heimspiel gegen den Hamburger SV zum letzten Mal; mit Saisonschluss beendete sie ihre Fußballer-Karriere. Bis heute ist sie die Rekordtorschützin von Bayern München in der deutschen Frauenbundesliga.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Nationalmannschaft bestritt Aigner 40 Länderspiele und erzielte elf Tore. Ihr Debüt gab sie am 28. Juni 1998 in Dietersdorf bei Fürstenfeld beim 1:0-Sieg gegen die Auswahl Kroatiens.[1] In ihrem vierten Länderspiel am 1. August 1998 in Púchov erzielte sie beim 2:0-Sieg gegen die Auswahl der Slowakei beide Tore.[2] Am 25. März 2010 bestritt sie mit dem Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2011, einer 1:3-Niederlage gegen England in London, ihr letztes Länderspiel.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aigners erstes Länderspiel (Memento des Originals vom 27. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frauenfussball.at auf frauenfussball.at
  2. Aigners Tordebüt (Memento des Originals vom 26. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frauenfussball.at auf frauenfussball.at
  3. Aigners letztes Länderspiel auf oefb.at