Norma Jean Martine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norma Jean Martine
Norma Jean Martine
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Only In My Mind
  DE 84 27.01.2017 (1 Wo.)
Singles[1]
Head Shoulders Knees & Toes (Ofenbach & Quarterhead feat. Norma Jean Martine)
  DE 6 
Platin
Platin
07.08.2020 (58 Wo.)
  AT 3 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
21.08.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)
  CH 6 16.08.2020 (59 Wo.)

Norma Jean Martine (* 21. März 1991 in Middletown, New York[2]) ist eine amerikanische Sängerin und Songwriterin. Sie schrieb Songs für Ashley Roberts, Lena, Marco Mengoni, Giorgia und Michele Bravi.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Solo-Interpretin spielte Martine auf verschiedenen Festivals, unter anderem auf dem Calling Festival in London 2014 und dem Latitude Festival. In den Jahren 2013 und 2014 eröffnete sie das Montreux Jazz Festival. Außerdem trat sie im Vorprogramm von Tom Odell, Gaz Coombes und Lissie auf. Ihre Single No Gold wurde 2014 in den USA für den Herbst-Trailer von CW Network verwendet und in Australien für den Fox8-Winter-Trailer.

Der Top-10-Hit Quando una stella muore der italienischen Sängerin Giorgia wurde von Martine mitgeschrieben. Ebenso schrieb sie an der Single In bilico des italienischen X-Factor-Gewinners Michele Bravi mit. Des Weiteren war sie am Song Lonely Nights (Hey You) des früheren Pussycat-Dolls-Mitglieds Ashley Roberts beteiligt, der 2014 auf Roberts’ Debüt-Album Butterfly Effect veröffentlicht wurde. 2015 war Martine am Song In the Light aus Lenas Album Crystal Sky beteiligt. Im selben Jahr war sie außerdem als Co-Songschreiberin für Marco Mengonis Nummer-eins-Album Parole in circolo mit den Songs Come un attimo fa und Time of My Life vertreten. Martine wirkte mit Heartbeat und The Best Thing an zwei Songs von Pablo Nouvelles EP Heartbeat mit.

Am 20. November 2015 veröffentlichte sie ihre Debüt-EP Animals.[3] Am 29. Januar 2016 veröffentlichte Pablo Nouvelle das Album All I Need[4] mit den beiden Songs We Ain’t Dead Yet und Paint, die von Norma Jean Martine mitgeschrieben und gesungen wurden. Martine schrieb gemeinsam mit Ronan Keating am Titelsong für sein Album Time of My Life,[5] das am 19. Februar 2016 mit Platz 4 den höchsten Neueinstieg in die UK Album Charts verzeichnete.

Martine hat einen Plattenvertrag bei BMG Chrysalis Music USA und Universal Records Germany/Virgin EMI UK[6] und lebt derzeit in London.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Only in My Mind

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Animals

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Freedom
  • 2016: No Gold
  • 2016: I Want You to Want Me
  • 2017: Still in Love with You
  • 2020: Basketball

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Heaven is a Place on Earth (The Wild feat. Norma Jean Martine)
  • 2017: So High (Aslove feat. Norma Jean Martine)
  • 2018: When We Were Young (Lost Kings feat. Norma Jean Martine)
  • 2018: Arrested (Love Thy Brother feat. Norma Jean Martine)
  • 2019: In My Arms (The Him feat. Norma Jean Martine)
  • 2020: Head Shoulders Knees & Toes (Ofenbach & Quarterhead feat. Norma Jean Martine)

Songwriting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Danemark Dänemark
    • 2021: für die Single Head Shoulders Knees & Toes
  • Kanada Kanada
    • 2020: für die Single When We Were Young

Platin-Schallplatte

  • Belgien Belgien
    • 2021: für die Single Head Shoulders Knees & Toes
  • Frankreich Frankreich
    • 2020: für die Single Head Shoulders Knees & Toes
  • Italien Italien
    • 2021: für die Single Head Shoulders Knees & Toes

3× Platin-Schallplatte

  • Polen Polen
    • 2021: für die Single Head Shoulders Knees & Toes

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
 Belgien (BEA) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 40.000 ultratop.be
 Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 45.000 ifpi.dk
 Deutschland (BVMI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 400.000 musikindustrie.de
 Frankreich (SNEP) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 200.000 snepmusique.com
 Italien (FIMI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 70.000 fimi.it
 Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold1 0! P 40.000 musiccanada.com
 Österreich (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 60.000 ifpi.at
 Polen (ZPAV) 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 60.000 bestsellery.zpav.pl
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 9× Platin9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz
  2. https://itunes.apple.com/us/album/no-gold-single/id1113748752 No Gold – Single; Norma Jean Martine; abgerufen am 18. August 2016
  3. http://clashmusic.com/news/premiere-norma-jean-martine-animals
  4. http://www.mix1.de/music/pablo-nouvelle/all-i-need/
  5. http://www.universal-music.de/ronan-keating/news/detail/article:237208/12-februar-2016-ronan-keating-veroeffentlicht-neues-album-time-of-my-life
  6. Music – BMG Chrysalis US. In: bmgchrysalis.com.