OK Kid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OK Kid
OK Kid, live bei Rocken am Brocken 2015
OK Kid, live bei Rocken am Brocken 2015
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Hip-Hop
Gründung 2006 als Jona:S
2012 als OK Kid
Website www.okkidmusik.com
Aktuelle Besetzung
Jonas Schubert
Moritz Rech
Raffael „Raffi“ Kühle
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Sebastian Büttner
Patrick Ast
Florian Deiss

OK Kid ist eine deutsche Pop-Band.[1] Die Band wurde 2006 als Jona:S gegründet.[2] Ihr Name setzt sich aus den Alben OK Computer und Kid A der Band Radiohead zusammen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 2006 als fünfköpfige Gruppe in der Region um Gießen unter dem Namen „Jona:S“ gegründet. Jona:S veröffentlichte zwei EPs und gewann 2009 den RadioAward für neue Musik, einen Radiopreis für Nachwuchsbands.[4][5][2] Nachdem 2011 zwei Mitglieder aus der Band ausgeschieden waren, benannte sie sich Mitte 2012 in „OK Kid“ um.[6]

Im April 2013 erschien das erste Album der dreiköpfigen, jetzt in Köln ansässigen, Band OK Kid, produziert von Sven Ludwig und Robert Koch, beim Sublabel Four Music von Sony Music.[5][3] Im März 2013 trat OK Kid beim Rockpalast des WDR Fernsehens,[7] im April 2013 bei Circus HalliGalli als Band aus der Telefonzelle und im Juni 2013 beim Southside[8] sowie beim Hurricane Festival auf.[9]

Das Lied Am Ende ist Teil des offiziellen Soundtracks von FIFA 14.[10]

Im Jahr 2014 trat OK Kid mit dem Lied Unterwasserliebe beim Bundesvision Song Contest für das Land Hessen an und belegte damit den 9. Platz.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[11]
OK Kid
  DE 43 19.04.2013 (1 Wo.)
Zwei
  DE 6 15.04.2016 (3 Wo.)
  AT 6 22.04.2016 (2 Wo.)
  CH 52 17.04.2016 (1 Wo.)
Singles[11]
Grundlos
  DE 39 20.06.2014 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Elektrisch (als Jona:S)[13]
  • 2014: Grundlos (Four Music)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Kaffee warm (Four Music)
  • 2013: Stadt ohne Meer (Four Music)
  • 2014: Unterwasserliebe (Four Music)
  • 2015: Gute Menschen (Four Music)
  • 2016: Bombay Calling (Four Music)
  • 2016: Ich kann alles (Four Music)
  • 2017: Es ist wieder Februar (Four Music)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: OK Kid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einslive.de Neue Hoffnung für 2013 OK KID (abgerufen am 4. September 2013)
  2. a b Bianca Schwarz: OK Kid – OK Kid. In: you-fm.de, 3. April 2013 (abgerufen am 4. September 2013)
  3. a b Focus.de: OK KID – Sprechgesang aus Gießen macht von sich reden (abgerufen am 4. September 2013)
  4. Welt.de: Interview: „Feste Partnerschaft? Da kommt noch was Besseres“ (abgerufen am 4. September 2013)
  5. a b Gießener Band OK KID legt erstes Album vor, Gießener Allgemeine, (abgerufen am 5. April 2013)
  6. Aus Jona:S wird OK KID
  7. OK Kid auf der Internetseite des Rockpalast
  8. Southside 2013 auf Dasding
  9. Hurricane Festival: Ok Kid lassen Hurricane tanzen, Kreiszeitung Syke, (abgerufen am 21. Juni 2013)
  10. EA SPORTS News: FIFA 14 Soundtrack mit 37 internationalen Künstlern (abgerufen am 12. November 2013)
  11. a b Chartquellen: Deutschland / Österreich / Schweiz
  12. laut.de-Kritik Träumst du noch, oder lebst du schon? (abgerufen am 3. September 2013)
  13. Jona:S - Elektrisch (PDF) (abgerufen am 6. November 2015)