Oslobođenje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oslobođenje (in kyrillischer Schrift: Ослобођење) ist eine in Sarajevo erscheinende Tageszeitung. Der Name bedeutet übersetzt "Die Befreiung".

Die Oslobođenje wurde während des Zweiten Weltkrieges von jugoslawischen Partisanen gegründet und erschien erstmals am 30. August 1943 in Trnova (nahe Bijeljina); kriegsbedingt erschien sie zunächst unregelmäßig (ca. zweimal monatlich) an wechselnden Orten, u. a. vom 7. Oktober 1944 bis zum 9. April 1945 in Jajce. Ab der Ausgabe Nr. 30 vom 12. April 1945 erschien sie wöchentlich in Sarajevo, seit dem 1. Januar 1947 täglich. Bis in die 1970er Jahre war sie die auflagenstärkste Tageszeitung der SR Bosnien-Herzegowina. Auf den Seiten der Oslobođenje wurden die Lateinschrift und die Kyrillische Schrift abwechselnd eingesetzt.

Kurz nach Beginn des Bosnienkrieges wurde das Gebäude der Zeitung am 20. Juli 1992 zerstört, die Zeitung konnte jedoch im Luftschutzkeller des Gebäudes weiterproduziert werden. 5 Mitarbeiter starben im Krieg, 25 wurden verletzt. Die Oslobođenje beschäftigte weiterhin Redakteure aus allen Volksgruppen und vertrat eine antinationalistische, linksliberale Position. Sie bzw. ihre Herausgeber Kemal Kurspahić und Gordana Knezević wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 1993 mit dem Sacharow-Preis und dem Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte. Im weiteren Verlauf des Krieges war allerdings ein zunehmender Einfluss nationalistischer Positionen bemerkbar.

Ab März 1993 erschien eine wöchentliche Auslandsausgabe für in Westeuropa lebende Gastarbeiter und Flüchtlinge, diese wurde 1996 in Svijet (Die Welt) umbenannt.

Haupteigentümer der Oslobođenje sind seit 2006 die Tabakfabrik Fabrika Duhana Sarajevo und die Brauerei Sarajevska Pivara.

Auflagenhöhe der Oslobođenje
Jahr Auflagenhöhe
1953 35.000
1966 64.000
1989 49.296
1995 ca. 3.500
2005 ca. 20.000

Chefredakteure und Herausgeber[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]