Paolo Marzotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conte Paolo Marzotto (* 9. September 1930) ist ein ehemaliger italienischer Autorennfahrer und Unternehmer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paolo Marzotto entstammt der Marzotto-Dynastie, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch ein Textilunternehmen zu großem Reichtum gekommen war. Heute gehört der Textilkonzern zur Valentino Fashion Group. Wie seine drei Brüder, Gianni, Umberto und Vittorio, bestritt Paolo als Amateur in der 1940er- und 1950er-Jahren Sportwagenrennen.

Seine Rennsportkarriere begann 1948 bei der Mille Miglia, an der er bis 1955 in jedem Jahr teilnahm. Seinen ersten größeren Erfolg feierte er bei der Coppa d’Oro di Sicilia, 1951, wo er auf einem Ferrari 166MM Zweiter in der Gesamtwertung wurde. Im selben Jahre wurde er Vierter bei der Mille Miglia. Seine beste Saison bestritt er 1952 als er den Giro di Sicilia, die Coppa d’Oro delle Dolomiti den Giro delle Calabrie, den Circuito di Senigallia und die 12 Stunden von Pescara gewinnen konnte. 1953 war er erneut in Senigallia und bei der Coppa d’Oro delle Dolomiti erfolgreich.

Dreimal war er auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. 1953 erreichte er, zusammen mit seinem Bruder Giannino, auf einem Ferrari 375MM den 5. Platz im Gesamtklassement. Nach dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1955 trat er vom Rennsport zurück um im familieneigenen Unternehmen zu arbeiten.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 ItalienItalien Scuderia Ferrari Ferrari 340MM Berlinetta ItalienItalien Gianni Marzotto Rang 5
1954 ItalienItalien Scuderia Ferrari Ferrari 375 Plus ItalienItalien Umberto Maglioli Ausfall Kraftübertragung
1955 ItalienItalien Scuderia Ferrari Ferrari 121LM ItalienItalien Eugenio Castellotti Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]