Patriarca-Familie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Patriarca-Familie (Patriarca crime family), auch bekannt als New England Crime Family, Providence Crime Family, Boston Crime Family oder The Office ist eine italo-amerikanische Mafiafamilie der US-amerikanischen Cosa Nostra aus Neuengland. Die Familie ist in zwei Fraktionen unterteilt; eine in Providence (Rhode Island) und eine in Boston (Massachusetts).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn gab es zwei separate Mafiafamilien in Neuengland. Eine in Boston und eine in Providence.[1] Gegründet wurde die Familie aus Boston 1916 von Gaspare Messina[2][3] und die Familie aus Providence 1917 von Frank Morelli.[4] Im Dezember 1930 oder Anfang 1931 wurde Gaspare Messina sogar zeitweilig zum "Capo dei Capi" (Boss der Bosse) der amerikanischen Mafia gewählt.[5] Messina zog sich in den frühen 1930ern aber aus dem Familiengeschäft zurück und verstarb. So trat 1931 Filippo Buccola das Amt als Boss der Familie aus Boston an. 1932 fusionierte er seine Familie mit Morellis Familie aus Providence und so entstand die New England Crime Family.[6] Buccola zog sich 1954 nach Sizilien zurück und starb 1987 mit 101 Jahren eines natürlichen Todes.[7]

Am 14. November 1957, fand das sogenannte Apalachin-Meeting statt. Eine Zusammenkunft fast aller Bosse der La Cosa Nostra in der Gemeinde Apalachin in New York. Das Treffen wurde vorzeitig durch die Polizei beendet. Es gelang der Polizei, die Personalien von 62 Mafiosi (darunter auch Raymond Patriarca) festzustellen.

Die Situation verschlimmerte sich für Patriarca und seine Familie im Jahr 1961, als Robert F. Kennedy begann gegen das organisierte Verbrechen verstärkt vorzugehen. Die Strafverfolgungsbehörden arbeiteten vereint daran, einen Informanten aus den Kreisen der Mafia in Neuengland zu bekommen. Dies gelang ihnen schließlich 1966 als Joe Barboza, ein Hit-Man (Vollstrecker) der Patriarca-Familie, dem nachgesagt wurde 26 Menschen getötet zu haben, mit einer Waffenladung verhaftet werden konnte. Barboza war besorgt darüber, dass Patriarca nicht für seine Entlassung auf Kaution gesorgt hatte und zwei seiner Freunde bei dem Versuch die Kaution zu zahlen, ermordet wurden. Barboza wurde Informant und nicht lange danach wurden 1967 Patriarca und Underboss Enrico Tameleo für die Ermordung eines Buchmachers aus Providence angeklagt. So wurde Patriarca 1969 inhaftiert und 1974 wieder entlassen. Nichtsdestotrotz wurde Patriaca bis zu seinem Tod 1984 von den Strafverfolgungsbehörden geplagt und immer wieder für eine Vielzahl von Verbrechen verantwortlich gemacht.

Nach Patriarcas Tod hatte die New England Mafia durch Strafverfolgungsbehörden und interne Gewalt eine lange Zeit des Niedergangs. Gennaro Angiulo versuchte 1984 während seiner Untersuchungshaft aus dem Gefängnis heraus die Position von Patriarca, Sr zu übernehmen. Doch mit Hilfe von Ilario Zannino, Top-Captain der Familie, sicherte sich Patriarcas Sohn Raymond Patriarca, Jr. diese Position, woraufhin Zannino Consigliere aber 1987 zu 30 Jahren Haft verurteilt wurde. Angiulo wurde zu 45 Jahren Haft verurteilt. Auch andere hochrangige Mitglieder, wie Henry Tameleo und Francesco Intiso starben oder wurden inhaftiert.

William Grasso ein Gangster aus East Hartford wurde auf Grund der Führungsschwäche des jüngeren Patriarca zum Underboss gemacht. Einige Ermittler nahmen an, dass Grasso insgeheim das Sagen hatte. Doch dieses Vermutungen endeten 1989 mit der Ermordung Grassos. Grassos Tod schwächte die Position von Patriarca, Jr. Man nahm an dass Nicholas Bianco für den Tod Grassos verantwortlich war, doch dieser wurde 1989 Underboss und 1991 letztendlich Boss der Patriarca-Familie.

Am 26. März 1990 wurden Raymond Patriarca, Jr. und 20 weitere Familienmitglieder und Assoziierte in zahlreichen Fällen von Erpressung, Drogen-Hehlerei, Glücksspiel und Mord angeklagt. Neben Patriarca, Jr. handelte es sich um Underboss Bianco, Consigliere Joseph Russo, sowie Biagio DiGiacomo, Vincent Ferrara, Matthew Guglielmetti, Joseph A. Tiberi Sr., Dennis Lepore, Gaetano J. Milano, Jack Johns, John "Sonny" Castagna, Louis Fallia, Frank und Louis Pugliono, Frank Colontoni und Robert Carrozza. Diese Anklagen beschrieb man als "the most sweeping attack ever launched on a single organized crime family." Eins der aussagekräftigsten Beweisstücke war ein Tonbandmitschnitt einer Einführungszeremonie bei der 13 Mafiosi anwesend waren. Aufgrund dieser Blöße wurde Patriarca, Jr von Bianco abgesetzt. Doch im Jahr 1991 wurde Bianco zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt und acht weitere Familienmitglieder für schuldig befunden. Im Jahr 1993 wurden 26 weitere Mafiosi angeklagt und für den illegalen Betrieb von Buchmacherei überführt.

Im Januar 1995 wurde der neue Boss Frank Salemme zusammen mit Stephen Flemmi und dem berüchtigten James J. Bulger wegen Schutzgelderpressung angeklagt.[8] Vor Gericht musste Salemme entdecken, dass Flemmi und Bulger lange Zeit als Informanten für das FBI tätig waren.[8] Bulgers Jugendfreund FBI-Agent John Connolly ließ ihn gegen Informationen bzgl. der Patriarca-Familie, seine kriminellen Operationen ungestraft durchführen. Diese Ereignisse wurden 2015 im Film Black Mass verfilmt. Nach der Inhaftierung von Salemme führte eine abtrünnige Fraktion unter der Führung von Robert F. Carrozza, Anthony Ciampi und Michael P. Romano, Sr. einen Krieg gegen die Salemme-Loyalisten. 1997 wurden durch das FBI 15 Mitglieder dieser abtrünnigen Fraktion unter Anklage gestellt.[9] Am 9. Dezember 1999 bekannte sich Salemme der Schutzgelderpressung für schuldig[10] und wurde am 23. Februar 2000 zu elf Jahren Gefängnis verurteilt.[8]

Während dieser Geschehnisse wurde Luigi „Baby Shacks“ Manocchio im Jahr 1996 offizielles Oberhaupt der Familie. Man beschrieb ihn als einen "klugen und opportunistischen Führer der alten Schule" und als "zäh und kompetent". Mannochios Hauptquartier war ein Waschsalon in Federal Hill (Providence). Berichten zufolge, trat Mannocchio im Jahr 2009 als Oberhaupt zurück[11][12] und überließ den Posten des neuen Bosses, seinem Consigliere namens Peter J. Limone.[13]

Der einflussreiche East-Boston-Gangster und Underboss namens Carmen S. „The Cheese Man“ DiNunzio, Bruder des einstigen Acting-Bosses Anthony L., übernahm nach seiner Gefängnis-Entlassung im Jahr 2015 die Rolle des stellvertretenden Chefs, nachdem Limone in den Halbruhestand ging. DiNunzio ernannte den Capo Matthew „Matty“ Guglielmetti zu seinem Underboss.[14] Peter Limone starb im Juni des Jahres 2017 eines natürlichen Todes.[15]

Historische Führung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberhaupt der Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht immer ist das Oberhaupt einer Familie so eindeutig zu identifizieren; insbesondere, wenn durch eine Haftstrafe ein anderes Familienmitglied in den Vordergrund rückt. Die Betrachtung von außen macht es nicht immer einfach, ein neues Oberhaupt als solches zu erkennen bzw. dessen genaue Amtszeit festzustellen. Außerdem scheint sich gewissermaßen ein Präsidialsystem durchzusetzen; d. h. das Oberhaupt verlagert seine Macht mehr auf einen sogenannten „acting boss“ und/oder „street boss“, die ihrerseits wiederum das Oberhaupt als solches weiter anerkennen, auch wenn es zum Beispiel in Haft sitzen sollte.

Zeitraum Name Spitzname Lebenszeit Todesursache Anmerkung Fraktion
1916–1924 Gaspare Messina 1879–1957 natürlicher Tod zurückgetreten Boston
1917–1932 Frank Morelli Butsey unbekannt zurückgetreten / wurde Unterboss Providence
1924–1954 Filippo Buccola Phil 1886–1987 natürlicher Tod zurückgetreten / vereinte 1932 beide Familien Boston
1954–1984 Raymond Patriarca, Sr. 1908–1984 natürlicher Tod Providence
1984–1991 Raymond Patriarca, Jr. Ray Junior 1945–heute 1992–2000 inhaftiert / Sohn von Raymond Patriarca, Sr. Providence
1991–1991 Nicholas Bianco Nicky 1932–1994 A.L.S. 1991–1994 inhaftiert Providence
1991–1996 Frank Salemme Cadillac Frank 1933–heute 1995 inhaftiert / vermutlich seit 2009 im Zeugenschutzprogramm Boston
1996–2009 Luigi Manocchio Baby Shanks 1927–heute zurückgetreten / 2011–2015 inhaftiert Providence
2009–2016 Peter Limone Chief Crazy Horse 1934–2017 natürlicher Tod 2009–2010 inhaftiert / zurückgetreten Boston
2016–heute Carmen S. DiNunzio The Cheese Man 1960–heute Boston

Acting Boss

Underboss der Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Underboss ist die Nummer zwei in der Verbrecher-Familie, er ist der stellvertretende Direktor des Syndikats. Er sammelt Informationen für den Boss, gibt Befehle und Instruktionen an die Untergebenen weiter. In Abwesenheit des Bosses führt er die Organisation an.

Zeitraum Name Spitzname Lebenszeit Todesursache Anmerkung Fraktion
1920–1932 Joseph Lombardo Jo(ey) the Clown 1895–1969 natürlicher Tod wurde 1932 Consigliere Boston
1932–1947 Frank Morelli Butsey unbekannt zurückgetreten Providence
1947–1954 Raymond Patriarca, Sr. 1908–1984 natürlicher Tod wurde 1954 Boss Providence
1954–1968 Enrico Tameleo Henry the Referee 1901–1985 natürlicher Tod 1968–1985 inhaftiert Boston
1968–1984 Gennaro Angiulo Big Dom, Jerry 1919–2009 Nierenversagen 1983–2007 inhaftiert Boston
1984–1985 Francesco „Paul“ Intiso ????–1985 natürlicher Tod
1985–1989 William Grasso The Wild Man ????–1989 am 13. Jun. 1989 ermordet Täter: Gaetano Milano
1989–1991 Nicholas Bianco Nicky 1932–1994 A.L.S. wurde 1991 Boss Providence
1991–1991 Frank Salemme Cadillac Frank 1933–heute wurde 1991 Boss Boston
1991–1996 Robert Deluca inhaftiert Providence
1996–2004 Alexander Santoro Rizzo Sonny Boy 1913–???? 1995–1998 inhaftiert Boston
2004–2015 Carmen S. DiNunzio The Cheese Man 1958–heute 2009–2015 inhaftiert / wurde 2015 Acting Boss Boston
2015–heute Matthew Guglielmetti Good-Looking Matty 1949–heute Providence

Acting Underboss

  • 1996–1996: Luigi Manocchio; Spitzname: „Baby Shacks“; *1927–heute; wurde 1996 Boss; Providence-Fraktion
  • 2008–2009: Peter Limone; Spitzname: „Chief Crazy Horse“; *1934–heute; wurde 2009 Boss; Boston-Fraktion
  • 2009–2012: Robert Deluca; Spitzname: „Bobby The Cigar“; Providence-Fraktion

Consigliere der Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf derselben Ebene wie der Underboss steht der Consigliere, der Berater der kriminellen Familie. Es handelt sich meist um ein älteres Mitglied der Familie, das in seiner kriminellen Karriere die Stellung des Bosses nicht erreicht und sich nun teilweise von der aktiven kriminellen Tätigkeit zurückgezogen hat. Er berät den Boss und den Underboss und hat dadurch einen beträchtlichen Einfluss und erhebliche Macht.

Zeitraum Name Spitzname Lebenszeit Todesursache Anmerkung Fraktion
1932–1954 Joseph Lombardo Jo(ey) the Clown 1895–1969 natürlicher Tod war bis 1932 Underboss Boston
1954–1976 Frank Cucchiara The Cheeseman 1895–1976 Selbstmord Boston
1976–1984 Vittore Nicolo Angiulo Nicky 1916–1987 natürlicher Tod zurückgestuft / Bruder von Gennaro Angiulo Boston
1984–1987 Ilario Zannin Larry Baionas 1920–1996 natürlicher Tod 1985–1996 inhaftiert Boston
1987–1992 Joseph Anthony Russo Giuseppi Russelli 1931–1998 Krebs 1990–1998 inhaftiert Boston
1992–1998 Charles Quintana Cue Ball 1920–???? 1998 inhaftiert Boston
1998–2002 Rocco Argenti Shaky 1932–2002 natürlicher Tod Providence
2003–2009 Peter Limone Chief Crazy Horse 1934–heute wurde 2009 Boss Boston
2009–2015 Anthony Parillo Ponytail Tony 1951–heute seit 2015 inhaftiert Providence
2015–heute Joseph Achille Joe the Bishop 1951–heute Providence

Filme und Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jerry Capeci: The Complete Idiot's Guide to the Mafia. 2004, ISBN 0940159864
  • David Critchley: The Origin of Organized Crime in America: The New York City Mafia, 1891–1931. 2009, ISBN 0415990300
  • Peter J. DeVico: The Mafia Made Easy: The Anatomy and Culture of La Cosa Nostra. 2007, ISBN 1602472548
  • Rocco Morelli: Forgetta 'Bout It: From Mafia to Ministry. 2007, ISBN 0882703234
  • Stephen Puleo: The Boston Italians: A Story of Pride, Perseverance, and Paesani, from the Years of the Great Immigration to the Present Day. 2007, ISBN 978-0-8070-5036-1
  • Beverly Ford and Stephanie Schorow: The Boston Mob Guide: Hit Men, Hoodlums & Hideouts. 2011, ISBN 978-1-60949-4209
  • Mark Silverman and Scott Deitche: Rogue Mobster: The Untold Story of Mark Silverman and the New England Mafia. 2012, ISBN 9780984233380

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Capeci, S. 69–71
  2. Puleo S. 157
  3. DeVico S. 124–127
  4. Mark Silverman "Rogue Mobster" excerpt (Memento des Originals vom 6. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/crimemagazine.com Crimemagazine.com Retrieved on 05-09-2012
  5. Critchley, S. 184
  6. Ford S. 38
  7. Ford S. 231
  8. a b c Shelley Murphy: A contrite Salemme sentenced to 11 years. In: Boston Globe, 24. Februar 2000. Abgerufen am 16. Juni 2012. 
  9. Fifteen Indicted on April 8, 1997
  10. Shelley Murphy: Salemme pleads guilty to racketeering: Plea deal would drop murder charges. In: Boston Globe, 10. Dezember 1999. Abgerufen am 16. Juni 2012. 
  11. Ted Nesi: Feds: 'Shacks' kept mob ties, co-owns Atwells eatery, Wpri.com. 24. Februar 2011. Archiviert vom Original am 16. August 2011 i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blogs.wpri.com. Abgerufen am 16. Mai 2012. 
  12. Tim White: Shakeup in Patriarca crime family: Target 12 investigates: "Who's the Boss?", Wpri. 6. November 2009. Archiviert vom Original am 3. Juni 2012 i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wpri.com. Abgerufen am 5. Juni 2012. 
  13. "2009 Mafia Happenings - A Recap" (Memento des Originals vom 14. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mafianewstoday.com Mafia News Today website January 1, 2010
  14. About the Mafia New England mafia continues to rebuild its hierarchy
  15. Boston Globe Peter Limone, who spent 33 years in prison for murder he didn’t commit, dies at 83