Perfstausee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perstausee
Hochwasserrückhaltebecken Breidenstein
Luftaufnahme Perfstausee im Herbst
Luftaufnahme Perfstausee im Herbst
Lage: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Hessen
Zuflüsse: Perf
Abflüsse: Perf
Größere Orte am Ufer: Breidenstein
Größere Orte in der Nähe: Breidenbach, Wallau (Lahn), Biedenkopf
Perstausee (Hessen)
Perstausee
Koordinaten 50° 54′ 27″ N, 8° 27′ 25″ OKoordinaten: 50° 54′ 27″ N, 8° 27′ 25″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1984–1993[1]
Höhe des Absperrbauwerks: > 10 m
Höhe über Talsohle: 12 m[2]
Höhe über Gründungssohle: 12,8 m
Kronenlänge: 500[2]
Kronenbreite: 5 m
Basisbreite: 85 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 301 m ü. NHN[2]
Wasseroberfläche Dauerstau:
  ca. 13 (0,13 km²)
Vollstau (max.):
  ca. 18 ha[1] (0,18 km²)
Stauseelänge 1400 m[3]
Stauseebreite 25–225 m[3]
Speicherraum 0,6 Mio. m³[1]
Einzugsgebiet 112,5 km²[1]

Der Perfstausee, auch Hochwasserrückhaltebecken Breidenstein genannt,[1] zwischen Breidenbach und Breidenstein ist ein Hochwasserrückhaltebecken im hessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf. Betreiber ist der Kreisausschuss des Landkreises bzw. der Wasserverband „Oberes Lahngebiet“. Die Talsperre, bestehend aus Haupt- und Vorsperre, dient hauptsächlich dem Hochwasserschutz für Perf und Lahn und entlastet somit auch den Rhein.

Das Einzugsgebiet des 18 ha[1] großen Stausees ist 112,5 km² groß.[1]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Perfstausee liegt im Norden des Gladenbacher Berglands. Er breitet sich zwischen dem Kernort der Gemeinde Breidenbach und dem Biedenkopfer Ortsteil Breidenstein am Unterlauf der Perf, einem rechtsseitigem Zufluss der Lahn aus. Die der Hauptsperre südlich vorgelagerte Vorsperre liegt im Naturschutzgebiet Im Wehr bei Breidenstein (CDDA-Nr. 163891; 1990 ausgewiesen; 14,17 ha groß).[4]

Westlich vorbei am Stausee verläuft im Abschnitt zwischen Breidenbach und Breidenstein die Bundesstraße 253. Von ihr zweigt etwas westlich vom Einlauf der Perf in die Vorsperre die Kreisstraße 108, die westwärts zum Breidenbacher Ortsteil Wiesenbach führt. Parallel zur B 108 verläuft die Trasse der stillgelegten Scheldetalbahn.

Staudamm und Wasserkraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Staudamm wurde von 1984 bis 1993 aufgeschüttet[1] und 1995 in Betrieb genommen.[1] Er ist an seiner Krone 5 m und an der Sohle 85 m breit. Der das Nordostende des Stausees halbkreisartig umschließende Damm ist etwa 500 m[2] lang.

Seit dem 15. Dezember 2011 läuft am Perfstausee eine Wasserkraftanlage mit einer Kaplan-Turbine. Sie erzeugt Strom für die Biedenkopfer Stadtwerke.[5]

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stausee speist sich aus der Perf mit ihren Nebengewässern und besitzt normalerweise ein Speichervolumen von 600.000 . Der See kann im Hochwasserfall eine Fläche von maximal etwa 18 ha bedecken; dann liegt sein Wasserspiegel 307,4 m ü. NHN, und der Seeinhalt würde sich dann auf 2,215 Mio. m³ belaufen. Im Dauerstau ist er rund 13 ha groß, und dann liegt sein Wasserspiegel auf 301 m ü. NHN – rund 4 m über der Talsohle des Damms. Seine durchschnittliche Abflussmenge beträgt rund 1.700 Litern/Sekunde. Bei Hochwasser kann das Staubecken bis zu 2,035 Millionen Kubikmeter aufnehmen.[1] Die Wassertiefe der Hauptsperre steigt dann auf bis zu 10,40 m. Die Vorsperre hat Wassertiefen von bis zu 8 m.

Freizeitmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptsperre des Perfstausees ist für den Badebetrieb zugelassen und wird während des Badebetriebs von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) überwacht; der Badebereich ist 2,5 bis 3,5 m tief. 2015 wurde die Wasserqualität des Sees von der Europäischen Umweltagentur als „mangelhaft“ beurteilt, sodass der See in dieser Badesaison geschlossen blieb.

Neben einem Restaurant ist während der Sommermonate ein mobiler Kiosk direkt am Ufer vorhanden. Der See ist über den Seenradweg in das Radwegenetz des Lahn-Dill-Berglandes eingebunden. Der Radweg beginnt in Wallau am Bahnhaltepunkt der Oberen Lahntalbahn und führt über den Perfstausee zum Aartalsee.

Hauptsperre des Perfstausees; rechts Breidenstein

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie: Regierungspräsidium Gießen. Abteilung Umwelt: Hochwasserrückhaltebecken Breidenstein. hlnug.de, Juli 2014, S. 67, abgerufen am 8. November 2016 (PDF; 7,22 MB).
  2. a b c d Der Perfstausee – ein vielfältiges Ausflugsziel, auf marburg-biedenkopf-tourismus.de
  3. a b Längenangaben per Funktion Entfernung messen auf Google Maps
  4. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  5. Biedenkopf setzt auf Strom aus Wasserkraft. op-marburg.de, abgerufen am 31. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Perfstausee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien