Peter Koch (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Koch (* 13. März 1935 in Erfurt; † 13. August 2015 in Aachen) war ein deutscher Versicherungsjurist, Sachbuchautor und Manager. Er war Vorsitzender des Vorstands der Aachener und Münchener Versicherungsgesellschaft AG und lehrte in Hamburg und Aachen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koch studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Rechts- und Staatswissenschaften. Er legte die Erste und Zweite juristische Staatsprüfung ab und wurde 1960 promoviert. Von 1953 bis 1961 war er in München bei der Allianz Versicherungs-AG tätig, war Gerichtsassessor am Landgericht Nürnberg-Fürth und wurde wissenschaftlicher Assistent an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 1969 ging er zur Aachener und Münchener Versicherungsgruppe. Er war Vorstandsmitglied der Central Krankenversicherung und von 1980 bis 1983 Vorstandsvorsitzender der Aachener Rückversicherungs-Gesellschaft AG.

Nach einer Lehrstuhlvertretung 1969 in Hamburg lehrte er ab 1970[1] Bürgerliches, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Versicherungswirtschaft an der RWTH Aachen. Dort wurde er 1979 zum Honorarprofessor ernannt.

Koch veröffentlichte zahlreiche Werke zur Versicherungswirtschaft und galt als Historiker des Wirtschaftszweigs.[2] Bis kurz vor seinem Tod publizistisch tätig, verstarb er mit 80 Jahren in Aachen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie beim Förderverein der Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen
  2. Zum 80. Geburtstag von Peter Koch
  3. Todesanzeige in der Aachener Zeitung