Petra Böttcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Petra Böttcher (* 1957 in Cuxhaven) ist eine deutsche bildende Künstlerin. Überwiegend arbeitet sie mit der Lochkamera.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Böttcher studierte Grafik-Design mit Schwerpunkt Fotografie der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig bei Michael Ruetz und Manolo Laguillo. 1988 schloss sie das Studium mit dem Diplom ab.

In ihren ersten Schaffensjahren beschäftigte sich Petra Böttcher ausschließlich mit Schwarzweiß-Fotografie. Seit 1991 arbeitet sie in Farbe mit einer Lochkamera von Peter Olpe. Die Arbeiten von Petra Böttcher gehören in den Bereich der inszenierten Fotografie. Zentrales Thema ist die Visualisierung der Zeit durch mehrfaches Belichten und übereinander Schichten von realen Szenen.

Das bekannteste Werk ist „Von dem Fischer un syner Fru II“ aus dem Jahre 2004, das u. a. in der Ausstellung zum Gabriele-Münter-Preis im Martin-Gropius-Bau in Berlin gezeigt wurde. Eine fotografische Besonderheit bei Böttchers Arbeiten ist die Belichtung von Rollfilmen in ganzer Länge. Dies führt zu besonders langen, schmalen Arbeiten.

Sie lebt in Efringen-Kirchen (Südbaden).

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Ausstellungen mit dem Vermerk (K) wurde ein Katalog erstellt. Bei Ausstellungen mit dem Vermerk (E) handelt es sich um Einzelausstellungen.

Werke in öffentlichen Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunst am Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ev. Stiftung Neuerkerode (Hrsg.): Leben in Neuerkerode. Neuerkerode 1994, ISBN 3-930470-01-2.
  • Architektur schwarzweiß. In: Deutsche Bauzeitung, Zeitschrift für Architekten und Bauingenieure. Sonderheft Mai 1997, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart, ISSN 0721-1902.
  • Wolfgang Göckel: Burghof Lörrach, Das Haus – Das Programm – Die Vorgeschichte. Verlag Waldemar Lutz, 1999, ISBN 3-992 107-46-X, S. 51ff. (Lörracher Hefte, 4)
  • Ursula Toyka-Fuong (Hrsg.): Perplex, Positionen und Perspektiven, 75 Jahre Künstlerinnenverband. Wienand Verlag, Köln 2001, ISBN 3-87909-760-7.
  • Gottfried Schubert: Von Kunst und Künstlern im Markgräflerland und vom Schatten des Provinziellen. In: Landesverein Badische Heimat e. V. (Hrsg.): Badische Heimat. Heft 4, 2002, ISBN 3-7650-7328-8, S. 719ff.
  • Annemarie Helmer-Heichele, Ulrike Mond, Marianne Pitzen (Hrsg.): Gabriele-Münter-Preis 2007. ISBN 3-928239-55-4.[1]
  • Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e. V. (Hrsg.): Zeitgleich-Zeitzeichen. ART & Dialog, Berlin 2010, ISBN 978-3-00-032145-0.
  • Peter Martens (Hrsg.): Kunstdialoge am Oberrhein, Malerei und Fotografie. Kulturverlag Art und Weise, Schliengen-Obereggenen 2012, ISBN 978-3-9811965-8-0.[2]
  • Peter Olpe (Hrsg.): Out of Fokus. Lochkamerafotografie und Lochkameras. Niggli Verlag, Schweiz 2012, ISBN 978-3-7212-0851-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lichtbilder im wahrsten Sinne. In: Badische Zeitung. 18. April 2009.
  2. Gedok Werkpreis: Das Freiburger E-Werk stellt Finalistinnen vor. In: Badische Zeitung. 27. Juni 2012.