Petter Granberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchwedenSchweden Petter Granberg Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. August 1992
Geburtsort Gällivare, Schweden
Größe 189 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 4. Runde, 116. Position
Toronto Maple Leafs
KHL Junior Draft 2011, 3. Runde, 65. Position
HK Dinamo Minsk
Karrierestationen
2009–2013 Skellefteå AIK
2013–2015 Toronto Maple Leafs
Toronto Marlies
2015–2016 Nashville Predators
2015–2018 Milwaukee Admirals
seit 2018 Skellefteå AIK

Petter Granberg (* 27. August 1992 in Gällivare) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2018 erneut beim Skellefteå AIK in der Svenska Hockeyligan unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petter Granberg begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung des Skellefteå AIK, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2009/10 sein Debüt in der Elitserien gab. Bei seinem einzigen Einsatz blieb der Verteidiger punkt- und straflos. Im Anschluss an diese Spielzeit wurde der schwedische Junioren-Nationalspieler im NHL Entry Draft 2010 in der vierten Runde als insgesamt 116. Spieler von den Toronto Maple Leafs ausgewählt.

In der Saison 2013/14 gab der Schwede sein NHL-Debüt für die Maple Leafs, bleibt jedoch weiterhin fest Bestandteil des AHL-Kaders. Im Sommer 2015 unterzog er sich einer Achillessehnen-Operation und fiel vorerst aus, ehe er im November 2015 über den Waiver von den Nashville Predators verpflichtet wurde.

In der Saison 2017/18 kam er ausschließlich bei den Milwaukee Admirals in der AHL zum Einsatz. Anschließend entschloss er sich zu einer Rückkehr nach Europa und unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei seinem Heimatverein.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schweden nahm Granberg an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2010 teil, bei der er mit seiner Mannschaft Vizeweltmeister wurde. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stockholm und Helsinki war er Teil der Herren-Nationalmannschaft und gewann mit dieser die Goldmedaille. Ebenso stand er bei der WM 2015 in Schwedens Kader.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2017/18

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Skellefteå AIK J20 SuperElit 4 0 0 0 0 2 0 0 0 6
2009/10 Skellefteå AIK Elitserien 1 0 0 0 0
2009/10 Skellefteå AIK J20 SuperElit 40 2 7 9 39 4 1 0 1 4
2010/11 Skellefteå AIK J20 SuperElit 34 2 6 8 16 5 0 1 1 0
2010/11 Skellefteå AIK Elitserien 22 0 1 1 6 11 0 1 1 2
2011/12 Skellefteå AIK Elitserien 38 1 3 4 10 19 1 1 2 12
2012/13 Skellefteå AIK Elitserien 13 0 0 0 4 13 0 2 2 10
2013/14 Toronto Maple Leafs NHL 1 0 0 0 0
2013/14 Toronto Marlies AHL 73 2 5 7 28 14 0 2 2 8
2014/15 Toronto Maple Leafs NHL 7 0 0 0 6
2014/15 Toronto Marlies AHL 53 1 14 15 30 5 0 1 1 4
2015/16 Nashville Predators NHL 27 0 2 2 13
2015/16 Milwaukee Admirals AHL 6 0 1 1 4
2016/17 Nashville Predators NHL 10 0 0 0 10
2016/17 Milwaukee Admirals AHL 50 1 5 6 34 3 1 0 1 0
2017/18 Milwaukee Admirals AHL 76 3 11 14 47
Elitserien gesamt 74 1 4 5 20 43 1 4 5 24
AHL gesamt 258 7 36 43 143 22 1 3 4 12
NHL gesamt 45 0 2 2 29

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2010 Schweden U18-WM 2. Platz, Silber 6 0 1 1 2
2012 Schweden U20-WM 1. Platz, Gold 5 0 1 1 4
2013 Schweden WM 1. Platz, Gold 10 0 1 1 2
2015 Schweden WM 5. Platz 5 0 1 1 4
Junioren gesamt 11 0 2 2 6
Senioren gesamt 15 0 2 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petter Granberg: Heading overseas. In: cbssports.com. 18. Mai 2018, abgerufen am 12. Juni 2018 (englisch).