Pontamafrey-Montpascal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pontamafrey-Montpascal
Pontamafrey-Montpascal (Frankreich)
Pontamafrey-Montpascal
Gemeinde La Tour-en-Maurienne
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Saint-Jean-de-Maurienne
Koordinaten 45° 19′ N, 6° 21′ OKoordinaten: 45° 19′ N, 6° 21′ O
Postleitzahl 73300
Ehemaliger INSEE-Code 73203
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée

Mairie Pontamafrey-Montpascal

Pontamafrea-Montpascal ist eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde La Tour-en-Maurienne in den Savoyen in Frankreich mit 307 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016).

Die Gemeinde Pontamafrea-Montpascal wurde am 1. Januar 2019 mit Le Châtel und Hermillon zur Commune nouvelle La Tour-en-Maurienne zusammengeschlossen, sie hat seither den Status einer Commune déléguée. Die Gemeinde Pontamafrea-Montpascal gehörte zur Region Auvergne-Rhône-Alpes, zum Département Savoie, zum Arrondissement Saint-Jean-de-Maurienne und zum Kanton Saint-Jean-de-Maurienne.

Geografie, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Commune déléguée besteht aus zwei voneinander getrennten Teilen. Im Tal das Arc, umgeben von den Nachbargemeinden Montvernier im Norden, Le Châtel im Nordosten und im Osten, Hermillon im Südosten, Saint-Jean-de-Maurienne im Süden, Jarrier im Südwesten und Sainte-Marie-de-Cuines im Westen und im Nordwesten, befindet sich das Dorf Pontamafrey. Das nordöstlich gelegene Montpascal grenzt im Norden an Saint François Longchamp mit Montaimont, im Nordosten an Saint-Jean-de-Belleville, im Osten und im Südosten an Le Châtel und im Südwesten und im Westen an Montvernier.

Pontamafrey wird von der Bahnstrecke Culoz–Modane passiert. Diese enthält dort „nur“ noch einen Geisterbahnhof. Der Zugsverkehr wird durch die SNCF infolge mehrfachem Hochwasser einer Neubaustrecke entlang geleitet. Die nächsten Bahnhöfe heißen Saint-AvreLa Chambre und ÉpierreSaint-Léger.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 178 182 189 197 301 350 344 318

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberhalb von Pontamafrey wurde von 1936 bis 1938 eine über Drahtseilwinden bewegte Decauvillebahn beim Bau des Murenschutzkanals Torrent de Pontamafrey eingesetzt. Dort kam es insbesondere am 2. Juli 1924 und im Frühsommer 1965 zu schweren Murgängen, nachdem wasserübersättigtes Gesteinsmaterial ins Rutschen geraten war.[1][2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle Immaculée Conception de Pontamafrey
  • Kapelle auf dem Col du Chaussy
  • Kirche Saint-Michel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pontamafrey-Montpascal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. François Gex: La lave de Pontamafrey (Maurienne), 2 juillet 1924. In: Revue de Géographie Alpine, 1924, Nr. 12-3. S. 469–478.
  2. L. Anchierri: Les crues du torrent de Pontamafrey en 1965. In: Revue de Géographie Alpine. 1966, Nr. 54-1, S. 15–42.