Printze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Printze
Printse
Printze.jpg
Daten
Gewässerkennzahl CH: 169
Lage Nendaz, Kanton Wallis, Schweiz
Flusssystem Rhone
Abfluss über Rhone → Mittelmeer
Quelle Firn am Nordwesthang des Grand Mont Calme
46° 4′ 53″ N, 7° 21′ 29″ O
Quellhöhe ca. 2890 m ü. M.[1]
Mündung bei Aproz in die RhôneKoordinaten: 46° 12′ 36″ N, 7° 19′ 17″ O; CH1903: 590954 / 117637
46° 12′ 36″ N, 7° 19′ 17″ O
Mündungshöhe 479 m ü. M.[1]
Höhenunterschied ca. 2411 m
Sohlgefälle

ca.  16 %

Länge 14,8 km[2]
Einzugsgebiet 72,11 km²[3]
Abfluss am Pegel Mündung[3]
AEo: 72,11 km²
MQ
Mq
1,81 m³/s
25,1 l/(s km²)
Das Tal der La Printse bei Brignon

Die Printze (auch Printse genannt) ist ein rund 15 Kilometer langer Gebirgsbach im Kanton Wallis in der Schweiz. Sie entspringt oberhalb des Lac de Cleuson einem Firn am Nordwesthang des Grand Mont Calme. Seine Mündung in die Rhône liegt unterhalb von Nendaz bei Aproz. Der Fluss fliesst grösstenteils durch den Bezirk Conthey und nur ein kleines Stück im Bezirk Sitten. Sein Verlauf bildet die Region des Val de Nendaz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Printze hat in die Landschaft ein tiefes Kerbtal mit steilen Hängen eingeschnitten. Kurz vor ihren Eintritt in die Schwemmlandebene der Rhône nimmt das Tal bei der Siedlung Cor die Form eines Klammes an. In ihrem Mittellauf zweigen linksseitig die Bissen (Suonen) Bisse Vieux, Bisse du Milieu und Bisse d’en Bas, ursprünglich auch die Bisse de Saxon ab. Rechtsseitig sind die Zuflüsse der noch existenten Bisse de Vex und Bisse de Baar unterbrochen, nur die Bisse de Salins wird mit Wasser versorgt. Alle drei Bissen erstrecken sich bis in das Gemeindegebiet von Veysonnaz und Salins.

Die flankierende Landschaft ist von den zu ihrem Tal abfallenden Hänge des Dent de Nendaz (2463 m) und des Le Métailler (3212,9 m) geprägt.

Der Verlauf der Printze erstreckt sich weitgehend auf dem Gebiet der Gemeinde Nendaz, berührt jedoch wegen des tiefen Taleinschnittes nur an wenigen Stellen unmittelbares Siedlungsgebiet. Das betrifft die Siedlungsteile Planchouet, Saclentse und Beuson sowie die Skistation Siviez. In Beuson wird der Fluss von einer grösseren Strassenbrücke überspannt, die Sitten mit Nendaz verbindet.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

und weitere kleine Wasserläufe

Sehenswürdigkeiten und Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Staumauer und Wasserfläche des Lac de Cleuson
  • Siviez
  • Landschaft Prarion
  • Beuson

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Office fédéral de topographie: Carte Nationale de la Suisse 1:25 000. Blatt 1306 Sion (Wabern 2001)
  • Office fédéral de topographie: Carte Nationale de la Suisse 1:50 000. Blatt 5003 Mont Blanc, Grand Combin (Wabern 1999)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. Hydrologischer Atlas der Schweiz des Bundesamtes für Umwelt BAFU, Tafel_13
  3. a b Modellierter mittlerer jährlicher Abfluss. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Teileinzugsgebiete 2 km². Abgerufen am 20. August 2017.