Privatbrauerei Friedrich Haaß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Privatbrauerei Friedrich Haaß KG
Rechtsform KG
Gründung 1820
Sitz Schwalmstadt
Leitung Eckhard Haaß
Mitarbeiterzahl 14
Website www.schwalmbraeu.de

Brauerei

Die Privatbrauerei Friedrich Haaß KG ist eine regional aktive und seit 1820 bestehende Brauerei in Schwalmstadt, Nordhessen.[1][2] Das Unternehmen beschäftigt 14 Mitarbeiter und produziert jährlich 7.000 Hektoliter.[3] Das Logo der Brauerei ziert ein Schwälmer in Tracht mit Hut und einem Bierkrug.

Die im Ortsteil Treysa ansässige Brauerei investiert jährlich rund 150.000 EUR aus eigenen Mitteln[4] und beliefert unter der Marke Schwalm Bräu nach eigenen Angaben 32 Gaststätten und 33 Getränkemärkte in der näheren Umgebung.[5] Der Getränkeheimservice der Brauerei fährt regelmäßig 83 Orte in der Region an.[6] Die Brauerei wird seit vier Generationen von der Treysaer Familie Haaß geführt.[7] Geschäftsführender Gesellschafter ist Eckhard Haaß.[8] Inzwischen ist ein Mitglied der fünften Generation in das Unternehmen eingetreten.[9]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1820 gründete Otto Schreiber die Brauerei vor der Stadt, am Ascheröder Landweg, die 1870 als Schreibersche Brauerei an Vitus Krauss verkauft wurde. 1890 erwarb der noch heute namensgebende Friedrich sowie Susanne Haaß die Brauerei, zu der eine Mälzerei und eine ausgedehnte Landwirtschaft gehörten.[2][10]

1905 wurde die Mälzerei eingestellt, die Brauerei modernisiert und die Produktionsanlagen aus der historischen Brauerei (heute Wohngebäude) in ein neues Betriebsgebäude verlagert. Versorgungsengpässe während des Ersten Weltkrieges führten dazu, dass die Brauerei zwischen 1915 und 1920 auch Bier von der Kasseler Herkules Brauerei beziehen musste. Die als Personengesellschaft geführte Brauerei nahm die Rechtsform der GmbH mit 24 Gesellschaftern an, um die Finanzstruktur zu verbessern. Damit wurden auch Gastwirte und Unternehmer der Region zu Gesellschaftern.

1926 trat mit Wilhelm Haaß, der zweitjüngste Sohn von Friedrich Haaß in den Betrieb ein. 1935 kam mit Rudolf Haaß der jüngste Sohn der Familie als Braumeister in die Brauerei nach Treysa zurück. 1937 wurde die GmbH in eine KG umgewandelt, mit Wilhelm und Rudolf Haaß als Komplementäre. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges schränkte den Produktionsbetrieb erneut ein, sodass u. a. Molkebier und Fassbrause hergestellt wurden. Ein großer Keller der Brauerei Haas wurde auch von der gegenüberliegenden Schwalmschule (heute: Schwalmgymnasium) als Luftschutzkeller benutzt.[11] Nach Kriegsende waren Rohstoffe zur Bierbereitung kaum zu beschaffen. Die Besatzungsmacht erlaubte einzig Dünnbier mit 0,8 % Alkohol.

Ab 1950 wurde die Betriebseinrichtung erneuert und die Produktion umgestaltet. 1966 trat Friedrich Karl Haaß – Sohn von Wilhelm Haaß – in den Familienbetrieb ein, nachdem er die Braumeisterschule abgeschlossen und in einigen fremden Brauereien tätig war.

Die zur Landwirtschaft gehörenden Stallungen und die Scheune wurden durch eine Fahrzeughalle ersetzt. Der Kauf eines Stahlzeltes für größere Veranstaltungen und eines kleineren Aluminiumzeltes waren der Grundstein für ein Zeltgeschäft. 1986 wurde eine Lagerhalle gebaut, um Zeltmobiliar, Kisten, Fässer und den erweiterten Fuhrpark unterzubringen.

1992 erfolgte ein großräumiger Anbau an der Ostseite der Brauerei mit einem neuen Lagerkeller, einem Getränkelager mit Ladebucht und deutlich vergrößerten Büroflächen. Zudem wurde in Sudhausautomatisierung, Würzekühlung und innerbetrieblichen Verrohrung investiert. 1996 wurden erstmals freistehende Edelstahl Gär- und Lagertanks eingesetzt.

Keg-Fässer und eine neue Fassreinigungs-/Füllanlage lösten 1997 die bauchigen Aluminiumfässer ab. 2002 wurden die Flaschenfüllerei und die zentrale Kälteanlage auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Eine Generalüberholung des Kupfersudhauses erfolgte in 2005, mit neuen Edelstahleinbauten in Sudkessel und Läuterbottich. 2008 wurde die naturtrübe Biersorte Vierbräu eingeführt. Mit der Aufstellung des dritten freistehenden Gär- und Lagertanks wurden in 2010 die alten Aluminiumlagertanks in den Gewölbekellern stillgelegt. Im Jahr 2012 erfolgte die Vorstellung der Biersorte Haaßebier

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei stellt sieben verschiedene Biersorten her:[12]

Bier Alkoholgehalt Merkmale Gebinde
Schwalm Bräu Pilsener 4,8 % vol. fein milde Hopfennote; Pilsener aus hellem Gerstenmalz; mit untergäriger Hefe vergoren; fünf Wochen im Gewölbekeller gelagert 24 × 0,33 l • 20 × 0,5 l, 10, 15, 20, 30 und 50 l
Schwalm Bräu dunkles Landbier 4,5 % vol. malziges Aroma, kräftige Farbe; Mischung von hellen und dunkel gerösteten Malzsorten; süffig 24 × 0,33 l, 20 × 0,5 l und 20 l
Schwälmer Radler 2,5 % vol. Mischung von 50 % Pilsener Bier und 50 % Zitronenlimonade 24 × 0,33 l
Schwalm Bräu Jahrgangsbier 2012 6,8 % vol. Starkbier; achtwöchige Kalt-Reifung im unbehandelten Eichenholzfass; milde Vanille- und Malzaromen; limitierte Auflage 1 Liter-Bügelflasche im Präsentkarton
Schwälmer Haaßebier 5,2 % vol. Exportbier; vollmundig, milder Geschmack, auffallend goldene Farbe 24 × 0,33 l und 20 l
Schwalm Bräu Bockbier 6,8 % vol. dunkles Starkbier mit kräftiger Farbe durch dunkle Malzsorten; wird in der kalten Jahreszeit gebraut und verkauft 24 × 0,33 l, 20 × 0,5 l und 20 l
Schwälmer Weizen Hefe Hell 6,8 % vol. Weizenmalz, feine Bierhefe; obergärige Spezialität; wird im Auftrag in bayerischer Brauerei produziert und abgefüllt. 20 × 0,5 l und 20 l

Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Bezeichnung „Mein Bier-Kurier“ bietet die Brauerei einen Getränkeheimservice an, mit dem 83 Orte der Umgebung an festen Liefertagen angefahren werden.[13]

Zeltverleih[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei verleiht neun Holz-, Stahl- und Aluminiumzelte sowie Zeltmobiliar, Tanzböden, Bühnen, Schankanlagen, Theken, Schaltkästen, Beleuchtungsanlagen, Verkaufswagen, Kühlwagen, Gläserspülmaschinen, Gläser etc. für Veranstaltungen.[14]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei vertreibt neben den selbst hergestellten Produkten ergänzend auch Erzeugnisse anderer Getränkehersteller – beispielsweise Limonaden, Erfrischungsgetränke, Apfelwein oder Bier. Daneben vertreibt das Unternehmen auch Gläser, Krüge, T-Shirts, Kappen oder Spiele.[15]

Kapazitäten und Absatzentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absatzentwicklung
Jahr Bier-Absatz
in hl.
1965/66
  
9.000
1986/87
  
16.000
1996/97
  
13.190
2000/01
  
10.000
2011/12
  
7.000

Die Brauerei verfügt über folgende Kapazitäten:[16]

  2011/2012
Jahresproduktion 7.000 Hektoliter
Sudhauskapazität 70 hl/Sud
Lagerkellerkapazität 1.700 Hektoliter
Filtrationsleistung max. 45 hl/Stunde
Flaschenfüllerei 5000 Flaschen/Stunde
Fassfüllerei 40 Fässer/Stunde
Fass-Bestand 1.500 Stück
Kisten-Bestand 10.000 Stück

Die Absatzentwicklung der Brauerei ist seit den 1980er-Jahren rückläufig.[9][17]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei ist Mitglied im Brauring, einer Kooperationsgesellschaft privater Brauereien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.[18]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Industrie- und Gewerbebetriebe. Der Magistrat der Stadt Schwalmstadt. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  2. a b Geschichte der Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  3. Bier, Bräute und Bilanzen: Schwälmer Museumsgespräche. HNA.de. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  4. Brauer sind in Katerstimmung vom 22.02.2011. HNA.de. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  5. In guten Häusern zuhause.. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 15. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  6. Getränkeheimservice - "Mein Bier-Kurier". Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  7. Besichtigung bei Schwalmbräu. CDU Gemünden. Abgerufen am 14. Januar 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.cdu-gemuenden.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Impressum. In: Schwalmbräu. Abgerufen am 22. Dezember 2019 (deutsch).
  9. a b Schwalmbräu ist seit fünf Generationen in Familienhand. HNA.de, Anne Quehl. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  10. Handwerkliche Brautradition in der Schwalm. nh24.de. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nh24.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  11. Entwicklungsgeschichte der Schwalmschule von 1909 bis 1984 (PDF; 175 kB) Schwalmgymnasium. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmgymnasium.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  12. Unser Bier - der vielfältige und goldene Geschmack im Glas. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2013. Abgerufen am 14. Januar 2013.
  13. Getränkeheimservice - "Mein Bier-Kurier". Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  14. Der Zelt und Festbetrieb. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  15. Unsere Partnerprodukte. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  16. Die Brauerei in Zahlen. Privatbrauerei Friedrich Haaß KG. Archiviert vom Original am 17. Juni 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmbraeu.de Abgerufen am 14. Januar 2013.
  17. DIE BRAUINDUSTRIE IN ZAHLEN - Regionanalyse zur Berechnung der Eigenmarktanteile regionaler Brauereien in Hessen (PDF; 85 kB) BRAUINDUSTRIE 1/2003. Abgerufen am 18. Januar 2013.
  18. Mitgliedsbrauereien. Brauring, abgerufen am 20. Februar 2020.

Koordinaten: 50° 54′ 43,9″ N, 9° 11′ 38,5″ O