Provinz Luanda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Província de Luanda
Provinz Luanda
NamibiaSambiaRepublik KongoDemokratische Republik KongoBotswanaProvinz CabindaProvinz ZaireProvinz LuandaProvinz UígeProvinz BengoProvinz Cuanza NorteProvinz Cuanza SulProvinz MalanjeProvinz Lunda NorteProvinz Lunda SulProvinz MoxicoProvinz HuamboProvinz BenguelaProvinz BiéProvinz NamibeProvinz HuílaProvinz CuneneProvinz Cuando CubangoLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Angola
Hauptstadt Luanda
Fläche 2.417,8 km²
Einwohner 8.247.688 (2019)
Dichte 3411 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AO-LUA
Webauftritt www.luanda.gov.ao (portugiesisch)
Politik
Gouverneur Graciano Domingos[1]
Partei MPLA
Fischer bei Cabo Ledo, rund 100 km südlich von Luanda
Fischer bei Cabo Ledo, rund 100 km südlich von Luanda

Koordinaten: 8° 48′ S, 13° 32′ O

Luanda ist eine Provinz in Angola mit einer Fläche von 2.417,78 km² und einer Bevölkerung von 8.247.688 Einwohnern (Schätzung 2019).[2] Die Volkszählung 2014 ergab 6.945.386 Einwohner.[3] Luanda ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und zugleich Hauptstadt des Landes Angola. In der Provinz Luanda befindet sich der rund 10.000 km² große Quiçama Nationalpark.

Die Provinz setzt sich aus sieben Kreisen (Municípios) zusammen:

Bis zur administrativen Neuordnung 2011 gehörten auch die Kreise Ingombota, Maianga, Rangel, Samba und Sambizanga zur Provinz. Die Kreise wurden danach aufgelöst und als Gemeinden (Comunas) dem neugeschaffenen Kreis Luanda angegliedert. Die beiden Kreise Ícolo e Bengo und Quiçama gehörten dagegen bis 2011 zur Provinz Bengo.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Luanda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Graciano Domingos é o novo Governador de Luanda, rtp.pt, abgerufen am 9. Oktober 2015 (portugiesisch)
  2. Angola: Administrative Division citypopulation.de, abgerufen am 1. Juni 2019.
  3. Censo 2014 info-angola.com S. 32 (PDF), abgerufen am 1. Juni 2019.
  4. Artikel vom 25. Juli 2011 zur neuen Verwaltungsgliederung Luandas, Zeitung O País, abgerufen am 29. April 2014