Quer durch Deutschland 1911

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Endstand nach der 6. Etappe
Sieger Hans Ludwig 54:48:11 h
32 P.
(28,288 km/h)
Zweiter Adolf Huschke 34 P.
Dritter Hans Hartmann 39 P.
Vierter Jakob Meck 43 P.
Fünfter Erich Aberger 49 P.
Sechster Gustav Schulze 51 P.
Siebter Thomas Hartmann 54 P.
Achter Richard Weise
Neunter Johann Hohe
Zehnter August Braun
Quer durch Deutschland, Etappe Nürnberg. V. l. n. r.: Jakob Meck, Johann Hohe, Gustav Schulze, Adolf Huschke, Peter Strasser und (Thomas oder Hans) Hartmann

Die Radsport-Etappenrundfahrt Quer durch Deutschland, eine Vorläuferin der heutigen Deutschland Tour, wurde vom 21. bis 27. Mai 1911 ausgetragen. Sie führte von Breslau über 1.493 Kilometer nach Aachen. Die Tour wurde laut Programm auch als Erste, große internationale Radfernfahrt „Quer durch Deutschland“ sowie in Aktenvermerken als „Zuverlässigkeits-Radfernfahrt“ bezeichnet.[1]

Die 56 gestarteten Fahrer mussten diese Distanz in sechs Tagesabschnitten zurücklegen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers lag bei 28,288 km/h.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Hans Ludwig den ersten Tagesabschnitt im Sprint für sich entschieden hatte, schlug sein Konkurrent Adolf Huschke mit seinen Siegen auf der zweiten und dritten Etappe zurück. Auch auf dem vierten Tagesabschnitt konnte Huschke seinen Vorsprung weiter ausbauen. Auf dem fünften Teilstück, das durch ein polizeiliches Verbot einen abweichenden Streckenverlauf aufzeigte, rückte Ludwig wieder näher heran. Die sechste Etappe schloss Ludwig als Zweiter ab, während Huschke nur Zehnter wurde und deshalb seine Titelträume begraben musste.

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamterster
1. Etappe 21. Mai BreslauDresden 256 Hans Ludwig Hans Ludwig
2. Etappe 22. Mai Dresden – Erfurt 301 Adolf Huschke Adolf Huschke
3. Etappe 23. Mai Erfurt – Nürnberg 262 Adolf Huschke Adolf Huschke
4. Etappe 24. Mai Nürnberg – Mannheim 276 Erich Aberger Adolf Huschke
5. Etappe 25. Mai Mannheim – Bingen 273 Thomas Hartmann Adolf Huschke
6. Etappe 27. Mai KölnAachen 125 Erich Aberger Hans Ludwig

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jensbemme.de (2017): Stadtarchiv Freiberg, Akte X. IX. 25, Fahrräder – Wett- und Preisfahrten (1909)