Raffael Caetano de Araújo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raffael

Raffael (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Raffael Caetano de Araújo
Geburtstag 28. März 1985
Geburtsort FortalezaBrasilien
Größe 174 cm
Position Mittelfeld / Sturm
Vereine in der Jugend
1997–2000
2001–2003
EC Vitória
CA Juventus
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2007
2008–2012
2012–2013
2013
2013–
FC Chiasso
FC Zürich
Hertha BSC
Dynamo Kiew
FC Schalke 04 (Leihe)
Borussia M'gladbach
61 (30)
77 (40)
140 (33)
9 0(1)
16 0(2)
59 (23)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. April 2015

Raffael Caetano de Araújo (* 28. März 1985 in Fortaleza), genannt Raffael, ist ein brasilianischer Fußballspieler, der derzeit bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag steht.

Vereine[Bearbeiten]

Brasilien[Bearbeiten]

Raffael spielte in der Jugend hauptsächlich Futsal. Seine Karriere im Fußball begann 1997 bei EC Vitória in Salvador da Bahia. Im Jahr 2001 schloss sich der beidfüßige offensive Mittelfeldspieler CA Juventus São Paulo an, wo er bis 2003 auch in der ersten Mannschaft spielte.

Europa[Bearbeiten]

Raffael (rechts) im damaligen Auswärtsdress von Hertha BSC (2009)

2003 wechselte Raffael in die Schweiz, wo er zunächst bis 2005 beim FC Chiasso spielte, ehe er sich dem FC Zürich anschloss. In Zürich setzte ihn Trainer Lucien Favre in seiner ersten Saison nur bei Heimspielen von Beginn an ein, da er auswärts nicht in Favres Defensiv-System passte. In beiden Spielzeiten in Zürich gewann Raffael die Schweizer Meisterschaft. Vor dem Super-League-Spiel gegen den FC St. Gallen 2006 erschien der damals 21-jährige Spieler nicht zur Team-Versammlung und blieb zehn Tage lang verschwunden. Der FCZ glaubte an eine Entführung und erstattete Vermisstenanzeige. Später stellte sich heraus, dass er von Spielervermittlern aus Brasilien vom Klub abgeschottet wurde, weil diese seinen Marktwert in die Höhe treiben wollten.[1]

Ab der Rückrunde der Saison 2007/08 spielte Raffael beim Bundesligisten Hertha BSC. Nach dem Abstieg der Berliner am Ende der Saison 2009/10 deuteten zunächst alle Zeichen auf Abschied. Raffael blieb jedoch bei der Hertha und stieg mit ihr nach der Saison 2010/11 wieder auf. Nach dem direkten Wiederabstieg in der Saison 2011/12 verließ Raffael schließlich den Klub.

Es folgte ein kurzes Intermezzo in der Ukraine bei Dinamo Kiew, wo er trotz eines Vierjahres-Vertrags[2] bereits in der Winterpause 2012/13 für den Rest der Spielzeit an den FC Schalke 04 mit Kaufoption ausgeliehen wurde.[3] Sein Debüt im königsblauen Dress gab er am 18. Januar 2013 (18. Spieltag) beim 5:4-Sieg im Heimspiel gegen Hannover 96, als er kurz vor Schluss für Lewis Holtby eingewechselt wurde.[4] Am 30. März 2013 schoss er beim Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein erstes von zwei Toren für die Gelsenkirchener.

Zur Saison 2013/2014 wechselte Raffael mit einer Vertragslaufzeit bis zum 30. Juli 2017 zu Borussia Mönchengladbach.[5] Hier wurde Lucien Favre nach der gemeinsamen Zeit in Zürich und Berlin zum dritten Mal sein Trainer. Sein Debüt für Mönchengladbach feierte er am ersten Spieltag bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern München, bei der er in der Startelf stand.

Familie und Privates[Bearbeiten]

Sein Bruder Ronny spielt seit der Saison 2010/11 für Hertha BSC, womit sie zwei Spielzeiten lang beim selben Verein zum Einsatz gekommen waren.[6] Raffael ist verheiratet, hat zwei Söhne und ist Zeuge Jehovas.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raffael Caetano de Araújo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berliner Zeitung
  2. Abschied eines "Berliners"
  3. Schalke 04 leiht Raffael von Dynamo Kiew aus, Vereinshomepage des FC Schalke 04 vom 16. Januar 2013
  4. Wahnsinn auf Schalke! 5:4 gegen Hannover
  5. "Borussia hat sich sehr um mich bemüht"
  6. Raffael verlängert bis 2014, gesichtet 1. Juni 2010
  7. Darum feiere ich seit 15 Jahren keinen Geburtstag