UEFA Champions League 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA Champions League 2012/13
Logo der UEFA Champions League
Pokalsieger Deutschland FC Bayern München (5. Titel)
Beginn 3. Juli 2012
Finale 25. Mai 2013
Finalstadion Wembley-Stadion, London
Mannschaften 32 (76 mit Qualifikationsrunden)
Spiele 125
Tore 368  (ø 2,94 pro Spiel)
Zuschauer 5.646.358  (ø 45.171 pro Spiel)
Torschützenkönig Portugiese Cristiano Ronaldo (12)
Yellow card.svg Gelbe Karten 526  (ø 4,21 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 9  (ø 0,07 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 11  (ø 0,09 pro Spiel)
UEFA Champions League 2011/12
Das Finale fand im Londoner Wembley-Stadion statt.

Die UEFA Champions League 2012/13 war die 21. Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball unter dieser Bezeichnung und die 58. insgesamt. Am Wettbewerb nahmen 76 Klubs aus 52 Landesverbänden teil. Lediglich der Liechtensteiner Fußballverband stellte keinen Vertreter, da er keine eigene Meisterschaft austrägt.

Die Saison begann mit den Hinspielen der ersten Qualifikationsrunde am 3. Juli 2012 und endete mit dem Finale am 25. Mai 2013 im Londoner Wembley-Stadion.[1] Mit der Entscheidung zur Vergabe des Endspiels nach Wembley – zwei Jahre nach der letzten Austragung in diesem Stadion – honorierte die UEFA den 150. Geburtstag der Football Association als Geburtsstunde des modernen Fußballs.[2] Im Endspiel bezwang der FC Bayern München den Ligakonkurrenten Borussia Dortmund mit 2:1 und qualifizierte sich damit für den UEFA Super Cup 2013 und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Auslosungen wurden die Mannschaften gemäß ihrem Klub-Koeffizienten (als KK angegeben) jeweils hälftig in gesetzte (stärkere) und ungesetzte (schwächere) Teams eingeteilt und einander zugelost.

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosungen für die ersten beiden Qualifikationsrunden fanden zeitgleich am 25. Juni 2012 statt. Die Hinspiele fanden am 3. Juli 2012, die Rückspiele am 10. Juli 2012 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
F91 Düdelingen  Luxemburg 11:00 San Marino  SP Tre Penne 7:0 4:0
FC Valletta  Malta 9:0 Andorra  FC Lusitanos 8:0 1:0
Linfield FC  Nordirland 0:0
(4:3 i. E.)
Faroer  B36 Tórshavn 0:0 0:0 n. V.

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 17. und 18. Juli 2012 statt, die Rückspiele wurden am 24. und 25. Juli 2012 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
KF Skënderbeu Korça  Albanien 1:3 Ungarn Debreceni VSC 1:0 0:3
NK Maribor  Slowenien 6:2 Bosnien und Herzegowina  FK Željezničar Sarajevo 4:1 2:1
MŠK Žilina  Slowakei 1:2 Israel  Hapoel Ironi Kirjat Schmona 1:0 0:2
BATE Baryssau  Belarus 3:2 Mazedonien 1995  Vardar Skopje 3:2 0:0
AEL Limassol  Zypern Republik 3:0 Nordirland  Linfield FC 3:0 0:0
Shamrock Rovers  Irland 1:2 Litauen  Ekranas Panevėžys 0:0 1:2
FC Flora Tallinn  Estland 0:5 Schweiz  FC Basel 0:2 0:3
The New Saints FC  Wales 0:3 Schweden  Helsingborgs IF 0:0 0:3
HJK Helsinki  Finnland 9:1 Island  KR Reykjavík 7:0 2:1
Molde FK  Norwegen 4:1 Lettland  FK Ventspils 3:0 1:1
F91 Düdelingen  Luxemburg (a)4:4(a) Osterreich FC Salzburg[3] 1:0 3:4
Slovan Liberec  Tschechien 2:1 Kasachstan  Schachtjor Qaraghandy 1:0 1:1 n. V.
Ludogorez Rasgrad  Bulgarien 3:4 Kroatien  Dinamo Zagreb 1:1 2:3
Neftçi Baku  Aserbaidschan 5:2 Georgien  FC Sestaponi 3:0 2:2
FC Ulisses Jerewan  Armenien 0:2 Moldau Republik  Sheriff Tiraspol 0:1 0:1
FC Valletta  Malta 2:7 Serbien  FK Partizan Belgrad 1:4 1:3
FK Budućnost Podgorica  Montenegro 1:2 Polen  Śląsk Wrocław 0:2 1:0

(a): Entscheidung nach der Auswärtstorregel

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der dritten Qualifikationsrunde gab es zwei getrennte Qualifizierungswege: Nationale Meister wurden nur gegen andere nationale Meister gelost, wogegen „Verfolger“, also zweit-, dritt- oder viertplatzierte Vereine nur gegen andere „Verfolger“ gelost wurden. Unterlegene Mannschaften wechselten in die Play-offs der UEFA Europa League 2012/13.

Die Auslosung fand am 20. Juli statt. Die Hinspiele fanden am 31. Juli und 1. August 2012, die Rückspiele am 7. und 8. August 2012 statt.

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
NK Maribor  Slowenien 5:1 Luxemburg  F91 Düdelingen 4:1 1:0
BATE Baryssau  Belarus 3:1 Ungarn Debreceni VSC 1:1 2:0
CFR Cluj  Rumänien 3:1 Tschechien  Slovan Liberec 1:0 2:1
RSC Anderlecht  Belgien 11:00 Litauen  Ekranas Panevėžys 5:0 6:0
Śląsk Wrocław  Polen 1:6 Schweden  Helsingborgs IF 0:3 1:3
Sheriff Tiraspol  Moldau Republik 0:5 Kroatien  Dinamo Zagreb 0:1 0:4
Celtic Glasgow  Schottland 4:1 Finnland  HJK Helsinki 2:1 2:0
Molde FK  Norwegen 1:2 Schweiz  FC Basel 0:1 1:1
Hapoel Ironi Kirjat Schmona  Israel 6:2 Aserbaidschan  Neftçi Baku 4:0 2:2
AEL Limassol  Zypern Republik 2:0 Serbien  FK Partizan Belgrad 1:0 1:0

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Fenerbahçe Istanbul  Turkei 5:2 Rumänien  FC Vaslui 1:1 4:1
FC Motherwell  Schottland 0:5 Griechenland Panathinaikos Athen 0:2 0:3
FC Kopenhagen  Danemark 3:2 Belgien  FC Brügge 0:0 3:2
Dynamo Kiew  Ukraine 3:1 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 2:1 1:0

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzte Qualifikationsrunde wurde zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde wurden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Unterlegene Mannschaften traten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2012/13 an.

Die Hinspiele fanden am 21. und 22. August 2012, die Rückspiele am 28. und 29. August 2012 statt. Folgende Mannschaften nahmen an den Playoffs teil.

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Basel  Schweiz 1:3 Rumänien  CFR Cluj 1:2 0:1
Helsingborgs IF  Schweden 0:4 Schottland  Celtic Glasgow 0:2 0:2
BATE Baryssau  Belarus 3:1 Israel  Hapoel Ironi Kirjat Schmona 2:0 1:1
AEL Limassol  Zypern Republik 2:3 Belgien  RSC Anderlecht 2:1 0:2
Dinamo Zagreb  Kroatien 3:1 Slowenien  NK Maribor 2:1 1:0

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sporting Braga  Portugal 2:2
(5:4 i. E.)
Italien  Udinese Calcio 1:1 1:1 n. V.
Spartak Moskau  Russland 3:2 Turkei  Fenerbahçe Istanbul 2:1 1:1
FC Málaga  Spanien 2:0 Griechenland Panathinaikos Athen 2:0 0:0
Borussia Mönchengladbach  Deutschland 3:4 Ukraine  Dynamo Kiew 1:3 2:1
FC Kopenhagen  Danemark 1:2 Frankreich  OSC Lille 1:0 0:2 n. V.

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Gruppenphase nahmen 32 Teams aus 17 Landesverbänden teil. 22 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen noch zehn Vereine (je fünf über den Champions-Weg und den Platzierungsweg) aus den Qualifikationsrunden.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Achtelfinale, die Gruppendritten spielten im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League weiter, die Gruppenvierten schieden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–8 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. Klub-Koeffizienten

Die 32 für die Gruppenphase qualifizierten Mannschaften wurden anhand ihres Klub-Koeffizienten (KK) auf vier Lostöpfe zu je acht Teams aufgeteilt, und aus jedem Lostopf eine Mannschaft in eine der acht Gruppen (A bis H) gelost; Mannschaften desselben Verbandes konnten nicht in die gleiche Gruppe gelost werden. Der FC Chelsea wurde als Titelverteidiger an Platz 1 der Setzliste geführt, unabhängig von seinem Klubkoeffizienten. Die Auslosung fand am 30. August in Monaco statt.

Stadien, deren Namenssponsor kein Werbepartner der UEFA war, wurden umbenannt: Das Emirates Stadium in Arsenal Stadium, die Veltins-Arena in Stadion Gelsenkirchen, das Westfalenstadion (Signal Iduna Park) in BVB Stadion Dortmund, die Allianz Arena in Fußball Arena München, das Etihad Stadium in City of Manchester Stadium sowie die Türk Telekom Arena in Ali Sami Yen Spor Kompleksi.[4]

Gespielt wurde an sechs Spieltagen vom 18. September bis zum 5. Dezember 2012. Die einheitliche Anstoßzeit war 20:45 Uhr MESZ bzw. MEZ; die beiden Klubs aus Russland trugen ihre Heimspiele wegen der Zeitverschiebung um 18 Uhr MESZ/MEZ bzw. 20 Uhr Ortszeit aus.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Champions League gelang es allen deutschen Mannschaften, ihre Gruppen als Erstplatzierte zu beenden. Ein weiteres Novum war mit dem dritten Platz des FC Chelsea in der Gruppe E das Ausscheiden des Titelverteidigers in der Gruppenphase.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich Paris Saint-Germain  6  5  0  1 014:300 +11 15
 2. Portugal FC Porto  6  4  1  1 010:400  +6 13
 3. Ukraine Dynamo Kiew  6  1  2  3 006:100  −4 05
 4. Kroatien Dinamo Zagreb  6  0  1  5 001:140 −13 01
18. September 2012
Dinamo Zagreb 0:2 FC Porto Stadion Maksimir
Paris Saint-Germain 4:1 Dynamo Kiew Parc des Princes
3. Oktober 2012
Dynamo Kiew 2:0 Dinamo Zagreb Olympiastadion Kiew
FC Porto 1:0 Paris Saint-Germain Estádio do Dragão
24. Oktober 2012
Dinamo Zagreb 0:2 Paris Saint-Germain Stadion Maksimir
FC Porto 3:2 Dynamo Kiew Estádio do Dragão
6. November 2012
Dynamo Kiew 0:0 FC Porto Olympiastadion Kiew
Paris Saint-Germain 4:0 Dinamo Zagreb Parc des Princes
21. November 2012
Dynamo Kiew 0:2 Paris Saint-Germain Olympiastadion Kiew
FC Porto 3:0 Dinamo Zagreb Estádio do Dragão
4. Dezember 2012
Paris Saint-Germain 2:1 FC Porto Parc des Princes
Dinamo Zagreb 1:1 Dynamo Kiew Stadion Maksimir

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland FC Schalke 04  6  3  3  0 010:600  +4 12
 2. England FC Arsenal  6  3  1  2 010:800  +2 10
 3. Griechenland Olympiakos Piräus  6  3  0  3 009:900  ±0 09
 4. Frankreich HSC Montpellier  6  0  2  4 006:120  −6 02
18. September 2012
HSC Montpellier 1:2 FC Arsenal Stade de la Mosson
Olympiakos Piräus 1:2 FC Schalke 04 Karaiskakis-Stadion
3. Oktober 2012
FC Arsenal 3:1 Olympiakos Piräus Arsenal Stadium
FC Schalke 04 2:2 HSC Montpellier Stadion Gelsenkirchen
24. Oktober 2012
FC Arsenal 0:2 FC Schalke 04 Arsenal Stadium
HSC Montpellier 1:2 Olympiakos Piräus Stade de la Mosson
6. November 2012
Olympiakos Piräus 3:1 HSC Montpellier Karaiskakis-Stadion
FC Schalke 04 2:2 FC Arsenal Stadion Gelsenkirchen
21. November 2012
FC Schalke 04 1:0 Olympiakos Piräus Stadion Gelsenkirchen
FC Arsenal 2:0 HSC Montpellier Arsenal Stadium
4. Dezember 2012
Olympiakos Piräus 2:1 FC Arsenal Karaiskakis-Stadion
HSC Montpellier 1:1 FC Schalke 04 Stade de la Mosson

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Málaga  6  3  3  0 012:500  +7 12
 2. Italien AC Mailand  6  2  2  2 007:600  +1 08
 3. Russland Zenit St. Petersburg  6  2  1  3 006:900  −3 07
 4. Belgien RSC Anderlecht  6  1  2  3 004:900  −5 05
18. September 2012
FC Málaga 3:0 Zenit St. Petersburg La Rosaleda
AC Mailand 0:0 RSC Anderlecht Giuseppe-Meazza-Stadion
3. Oktober 2012
Zenit St. Petersburg 2:3 AC Mailand Petrowski-Stadion
RSC Anderlecht 0:3 FC Málaga Constant-Vanden-Stock-Stadion
24. Oktober 2012
Zenit St. Petersburg 1:0 RSC Anderlecht Petrowski
FC Málaga 1:0 AC Mailand La Rosaleda
6. November 2012
RSC Anderlecht 1:0 Zenit St. Petersburg Constant-Vanden-Stock-Stadion
AC Mailand 1:1 FC Málaga Giuseppe-Meazza-Stadion
21. November 2012
Zenit St. Petersburg 2:2 FC Málaga Petrowski
RSC Anderlecht 1:3 AC Mailand Constant-Vanden-Stock-Stadion
4. Dezember 2012
AC Mailand 0:1 Zenit St. Petersburg Giuseppe-Meazza-Stadion
FC Málaga 2:2 RSC Anderlecht La Rosaleda

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Borussia Dortmund  6  4  2  0 011:500  +6 14
 2. Spanien Real Madrid  6  3  2  1 015:900  +6 11
 3. Niederlande Ajax Amsterdam  6  1  1  4 008:160  −8 04
 4. England Manchester City  6  0  3  3 007:110  −4 03
18. September 2012
Borussia Dortmund 1:0 Ajax Amsterdam BVB Stadion Dortmund
Real Madrid 3:2 Manchester City Estadio Santiago Bernabéu
3. Oktober 2012
Ajax Amsterdam 1:4 Real Madrid Amsterdam Arena
Manchester City 1:1 Borussia Dortmund City of Manchester Stadium
24. Oktober 2012
Borussia Dortmund 2:1 Real Madrid BVB Stadion Dortmund
Ajax Amsterdam 3:1 Manchester City Amsterdam Arena
6. November 2012
Manchester City 2:2 Ajax Amsterdam City of Manchester Stadium
Real Madrid 2:2 Borussia Dortmund Estadio Santiago Bernabéu
21. November 2012
Manchester City 1:1 Real Madrid City of Manchester Stadium
Ajax Amsterdam 1:4 Borussia Dortmund Amsterdam Arena
4. Dezember 2012
Real Madrid 4:1 Ajax Amsterdam Estadio Santiago Bernabéu
Borussia Dortmund 1:0 Manchester City BVB Stadion Dortmund

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien Juventus Turin  6  3  3  0 012:400  +8 12
 2. Ukraine Schachtar Donezk  6  3  1  2 012:800  +4 10
 3. England FC Chelsea  6  3  1  2 016:100  +6 10
 4. Danemark FC Nordsjælland  6  0  1  5 004:220 −18 01
19. September 2012
Schachtar Donezk 2:0 FC Nordsjælland Donbass Arena
FC Chelsea 2:2 Juventus Turin Stamford Bridge
2. Oktober 2012
FC Nordsjælland 0:4 FC Chelsea Parken
Juventus Turin 1:1 Schachtar Donezk Juventus Stadium
23. Oktober 2012
Schachtar Donezk 2:1 FC Chelsea Donbass Arena
FC Nordsjælland 1:1 Juventus Turin Parken
7. November 2012
FC Chelsea 3:2 Schachtar Donezk Stamford Bridge
Juventus Turin 4:0 FC Nordsjælland Juventus Stadium
20. November 2012
Juventus Turin 3:0 FC Chelsea Juventus Stadium
FC Nordsjælland 2:5 Schachtar Donezk Parken
5. Dezember 2012
Schachtar Donezk 0:1 Juventus Turin Donbass Arena
FC Chelsea 6:1 FC Nordsjælland Stamford Bridge

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland FC Bayern München  6  4  1  1 015:700  +8 13
 2. Spanien FC Valencia  6  4  1  1 012:500  +7 13
 3. Belarus BATE Baryssau  6  2  0  4 009:150  −6 06
 4. Frankreich OSC Lille  6  1  0  5 004:130  −9 03
19. September 2012
OSC Lille 1:3 BATE Baryssau Stade Pierre-Mauroy
FC Bayern München 2:1 FC Valencia Fußball Arena München
2. Oktober 2012
BATE Baryssau 3:1 FC Bayern München Dinamo-Stadion (in Minsk)
FC Valencia 2:0 OSC Lille Estadio Mestalla
23. Oktober 2012
BATE Baryssau 0:3 FC Valencia Dinamo-Stadion (in Minsk)
OSC Lille 0:1 FC Bayern München Stade Pierre-Mauroy
7. November 2012
FC Bayern München 6:1 OSC Lille Fußball Arena München
FC Valencia 4:2 BATE Baryssau Estadio Mestalla
20. November 2012
BATE Baryssau 0:2 OSC Lille Dinamo-Stadion (in Minsk)
FC Valencia 1:1 FC Bayern München Estadio Mestalla
5. Dezember 2012
OSC Lille 0:1 FC Valencia Stade Pierre-Mauroy
FC Bayern München 4:1 BATE Baryssau Fußball Arena München

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Barcelona  6  4  1  1 011:500  +6 13
 2. Schottland Celtic Glasgow  6  3  1  2 009:800  +1 10
 3. Portugal Benfica Lissabon  6  2  2  2 005:500  ±0 08
 4. Russland Spartak Moskau  6  1  0  5 007:140  −7 03
19. September 2012
Celtic Glasgow 0:0 Benfica Lissabon Celtic Park
FC Barcelona 3:2 Spartak Moskau Camp Nou
2. Oktober 2012
Spartak Moskau 2:3 Celtic Glasgow Olympiastadion Luschniki
Benfica Lissabon 0:2 FC Barcelona Estádio da Luz
23. Oktober 2012
Spartak Moskau 2:1 Benfica Lissabon Olympiastadion Luschniki
FC Barcelona 2:1 Celtic Glasgow Camp Nou
7. November 2012
Benfica Lissabon 2:0 Spartak Moskau Estádio da Luz
Celtic Glasgow 2:1 FC Barcelona Celtic Park
20. November 2012
Spartak Moskau 0:3 FC Barcelona Olympiastadion Luschniki
Benfica Lissabon 2:1 Celtic Glasgow Estádio da Luz
5. Dezember 2012
FC Barcelona 0:0 Benfica Lissabon Camp Nou
Celtic Glasgow 2:1 Spartak Moskau Celtic Park

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England Manchester United  6  4  0  2 009:600  +3 12
 2. Turkei Galatasaray Istanbul  6  3  1  2 007:600  +1 10
 3. Rumänien CFR Cluj  6  3  1  2 009:700  +2 10
 4. Portugal Sporting Braga  6  1  0  5 007:130  −6 03
19. September 2012
Manchester United 1:0 Galatasaray Istanbul Old Trafford
Sporting Braga 0:2 CFR Cluj Estádio Municipal
2. Oktober 2012
CFR Cluj 1:2 Manchester United Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion
Galatasaray Istanbul 0:2 Sporting Braga Ali Sami Yen Spor Kompleksi
23. Oktober 2012
Manchester United 3:2 Sporting Braga Old Trafford
Galatasaray Istanbul 1:1 CFR Cluj Ali Sami Yen Spor Kompleksi
7. November 2012
CFR Cluj 1:3 Galatasaray Istanbul Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion
Sporting Braga 1:3 Manchester United Estádio Municipal
20. November 2012
Galatasaray Istanbul 1:0 Manchester United Ali Sami Yen Spor Kompleksi
CFR Cluj 3:1 Sporting Braga Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion
5. Dezember 2012
Manchester United 0:1 CFR Cluj Old Trafford
Sporting Braga 1:2 Galatasaray Istanbul Estádio Municipal

K.-o.-Phase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Achtelfinale wurde jedem Gruppensieger ein Gruppenzweiter aus einer anderen Gruppe zugelost. Mannschaften eines Landesverbandes konnten dabei nicht gegeneinander gelost werden. Die Auslosung der Achtelfinalpaarungen fand am 20. Dezember 2012 in Nyon, Schweiz statt. Die Hinspiele fanden am 12./13. und 19./20. Februar 2013 statt. Die Rückspiele wurden am 5./6. und 12./13. März 2013 ausgetragen.[5]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Celtic Glasgow  Schottland 0:5 Italien  Juventus Turin 0:3 0:2
FC Valencia  Spanien 2:3 Frankreich  Paris Saint-Germain 1:2 1:1
Schachtar Donezk  Ukraine 2:5 Deutschland  Borussia Dortmund 2:2 0:3
Real Madrid  Spanien 3:2 England  Manchester United 1:1 2:1
FC Arsenal  England (a)3:3(a) Deutschland  FC Bayern München 1:3 2:0
FC Porto  Portugal 1:2 Spanien  FC Málaga 1:0 0:2
Galatasaray Istanbul  Turkei 4:3 Deutschland  FC Schalke 04 1:1 3:2
AC Mailand  Italien 2:4 Spanien  FC Barcelona 2:0 0:4

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung für das Viertelfinale fand am 15. März in Nyon, Schweiz, statt. Die Hinspiele fanden am 2. und 3. April 2013 statt. Die Rückspiele wurden am 9. und 10. April 2013 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain  Frankreich (a)3:3(a) Spanien  FC Barcelona 2:2 1:1
FC Bayern München  Deutschland 4:0 Italien  Juventus Turin 2:0 2:0
FC Málaga  Spanien 2:3 Deutschland  Borussia Dortmund 0:0 2:3
Real Madrid  Spanien 5:3 Turkei  Galatasaray Istanbul 3:0 2:3

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung für die Halbfinalspiele fand am 12. April im schweizerischen Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 23. und 24. April 2013 statt, die Rückspiele am 30. April und 1. Mai 2013.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Bayern München  Deutschland 7:0 Spanien  FC Barcelona 4:0 3:0
Borussia Dortmund  Deutschland 4:3 Spanien  Real Madrid 4:1 0:2

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Endspiel der UEFA Champions League 2012/13 fand am Samstag, dem 25. Mai 2013, im Wembley-Stadion in London statt. Die Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Bayern München war das erste Aufeinandertreffen zweier deutscher Mannschaften in einem Champions-League-Finale und nach dem Finale des UEFA-Pokals 1980 das zweite Europapokalfinale mit ausschließlich deutscher Beteiligung.

Aufgrund von Verletzungen fehlten Mario Götze bei Borussia Dortmund und Toni Kroos bei Bayern München.

FC Bayern München Borussia Dortmund Aufstellung
FC Bayern München
25. Mai 2013 um 20:45 Uhr (MESZ) in London (Wembley-Stadion)
Ergebnis: 2:1 (0:0)
Zuschauer: 86.298 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien Italien)[6]
Spielbericht
Borussia Dortmund
Aufstellung FC Bayern München gegen Borussia Dortmund
Manuel NeuerPhilipp Lahm (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jérôme Boateng, Dante, David AlabaJavi Martínez, Bastian SchweinsteigerArjen Robben, Thomas Müller, Franck Ribéry (90.+1' Luiz Gustavo) – Mario Mandžukić (90.+4' Mario Gómez)
Cheftrainer: Jupp Heynckes
Roman Weidenfeller (C)ein weißes C in blauem KreisŁukasz Piszczek, Neven Subotić, Mats Hummels, Marcel SchmelzerSven Bender (90.+2' Nuri Şahin), İlkay GündoğanJakub Błaszczykowski (90. Julian Schieber), Marco Reus, Kevin GroßkreutzRobert Lewandowski
Cheftrainer: Jürgen Klopp
Tor 1:0 Mario Mandžukić (60.)

Tor 2:1 Arjen Robben (89.)

Strafstoß 1:1 İlkay Gündoğan (68., Foulelfmeter)
Gelbe Karten Dante (29.), Ribéry (73.) Gelbe Karten Großkreutz (73.)
Spieler des Spiels: Arjen Robben

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Champions-League-Saison (ohne die Qualifikationsrunden) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore und bei gleicher Trefferzahl anhand der Spielminuten.

Rang Spieler Klub Tore
1 Portugiese Cristiano Ronaldo Real Madrid 12
2 Pole Robert Lewandowski Borussia Dortmund 10
3 Türke Burak Yılmaz Galatasaray Istanbul 8
Argentinier Lionel Messi FC Barcelona 8
Deutscher Thomas Müller FC Bayern München 8
6 Brasilianer Oscar FC Chelsea 5
Brasilianer Jonas FC Valencia 5
Brasilianer Alan Sporting Braga 5
Franzose Karim Benzema Real Madrid 5
Argentinier Ezequiel Lavezzi Paris Saint-Germain 5
11 Peruaner Claudio Pizarro FC Bayern München 4
Grieche Konstantinos Mitroglou Olympiakos Piräus 4
Italiener Fabio Quagliarella Juventus Turin 4
Deutscher Lukas Podolski FC Arsenal 4
Brasilianer Willian Schachtar Donezk 4
Niederländer Klaas-Jan Huntelaar FC Schalke 04 4
Portugiese Eliseu FC Málaga 4
Spanier Roberto Soldado FC Valencia 4
Niederländer Arjen Robben FC Bayern München 4
Deutscher Marco Reus Borussia Dortmund 4
Cristiano Ronaldo: zum zweiten Mal Torschützenkönig

Eingesetzte Spieler FC Bayern München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Bayern München
FC Bayern München

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wembley, Amsterdam ArenA und Prag tragen Endspiele 2013 aus. UEFA, 16. Juni 2011, archiviert vom Original am 30. August 2012; abgerufen am 16. August 2011.
  2. Wembley chosen to host 2013 Champions League final. BBC, 16. Juni 2011, abgerufen am 16. August 2011.
  3. Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  4. Spieldaten der Gruppenphase. UEFA, abgerufen am 27. September 2012.
  5. Auslosung Achtelfinale. UEFA, abgerufen am 20. Dezember 2012.
  6. Rizzoli leitet Endspiel der UEFA Champions League. uefa.com, 20. Mai 2013, archiviert vom Original am 31. Juli 2013; abgerufen am 20. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UEFA Champions League 2012/13 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien