UEFA Champions League 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA Champions League 2015/16
Logo der UEFA Champions League
Pokalsieger Spanien Real Madrid (11. Titel)
Finale 28. Mai 2016
Finalstadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Mannschaften 32 (78 mit Qualifikationsrunden)
Spiele 125
Tore 347  (ø 2,78 pro Spiel)
Zuschauer 5.128.020  (ø 41.024 pro Spiel)
Torschützenkönig Portugiese Cristiano Ronaldo (16)
Yellow card.svg Gelbe Karten 504  (ø 4,03 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 12  (ø 0,1 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 7  (ø 0,06 pro Spiel)
UEFA Champions League 2014/15
Das Finale fand im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Die UEFA Champions League 2015/16 war die 24. Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball unter dieser Bezeichnung und die 61. insgesamt. Am Wettbewerb nahmen 78 Klubs aus 53 Landesverbänden teil. Lediglich Liechtenstein stellte keinen Vertreter, da der dortige Fußballverband keine eigene Meisterschaft austrägt.

Die Saison begann mit der ersten Qualifikationsrunde am 30. Juni 2015 und endete mit dem Finale am 28. Mai 2016 im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion, der Heimstätte des AC Mailand und von Inter Mailand. Somit war Mailand zum vierten Mal Gastgeber des Endspiels. Im Finale trafen Real Madrid und Atlético Madrid aufeinander, beide Mannschaften hatten bereits 2014 im Endspiel gegenüber gestanden.

Der Sieger, Real Madrid, qualifizierte sich für den UEFA Super Cup 2016 und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2016.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nahmen 32 Mannschaften an der Champions League teil. 22 davon hatten sich über Meisterschaft oder Platzierung in den jeweiligen nationalen Ligen direkt qualifiziert. Weitere 56 Mannschaften nahmen an der Qualifikation teil.[1]

Die Einteilung in die einzelnen Qualifikationsrunden wurde gemäß der UEFA-Fünfjahreswertung 2014 vorgenommen. Seit dieser Saison ist der Vorjahressieger der UEFA Europa League mindestens für die Play-off-Runde qualifiziert. Da der Titelverteidiger 2014/15 FC Barcelona bereits über seine nationale Liga für die Champions League qualifiziert war, rückte der Europa-League-Sieger 2014/15 von der Play-off-Runde in die Gruppenphase auf.[2]

Da der FC Valencia die Playoffs gewonnen hatte, war in dieses Jahr das erste Mal ein Land mit fünf Mannschaften in der Gruppenphase vertreten.[3]

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 22. Juni 2015 in Nyon
Hinspiele: 30. Juni und 1. Juli 2015
Rückspiele: 7. Juli 2015

Folgende Paarungen wurden für die erste Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lincoln Red Imps FC Gibraltar 2:1 Andorra FC Santa Coloma 0:0 2:1
Crusaders FC Nordirland (a)1:1(a) Estland FC Levadia Tallinn 0:0 1:1
FC Pjunik Jerewan Armenien 4:2 San Marino SS Folgore/Falciano 2:1 2:1
B36 Tórshavn Faroer 2:6 Wales The New Saints FC 1:2 1:4

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 22. Juni 2015 in Nyon (zusammen mit Q1)
Hinspiele: 14. und 15. Juli 2015
Rückspiele: 21. und 22. Juli 2015

Folgende Paarungen wurden für die zweite Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hibernians Football Club Malta 3:6 Israel Maccabi Tel Aviv 2:1 1:5
APOEL Nikosia Zypern Republik (a)1:1(a) Nordmazedonien Vardar Skopje 0:0 1:1
Qarabağ Ağdam Aserbaidschan 1:0 Montenegro FK Rudar Pljevlja 0:0 1:0
FK Sarajevo Bosnien und Herzegowina 0:3 Polen Lech Posen 0:2 0:1
NK Maribor Slowenien 2:3 Kasachstan FK Astana 1:0 1:3
BATE Baryssau Belarus 2:1 Irland Dundalk FC 2:1 0:0
FK Ventspils Lettland 1:4 Finnland HJK Helsinki 1:3 0:1
FC Midtjylland Danemark 3:0 Gibraltar Lincoln Red Imps FC 1:0 2:0
Molde FK Norwegen 5:1 Armenien FC Pjunik Jerewan 5:0 0:1
Malmö FF SchwedenSchweden 1:0 Litauen Žalgiris Vilnius 0:0 1:0
Celtic Glasgow Schottland 6:1 Island UMF Stjarnan 2:0 4:1
FK AS Trenčín Slowakei 3:4 Rumänien Steaua Bukarest 0:2 3:2
FK Partizan Belgrad Serbien 3:0 Georgien FC Dila Gori 1:0 2:0
Ludogorez Rasgrad Bulgarien 1:3 Moldau Republik FC Milsami 0:1 1:2
Dinamo Zagreb Kroatien 4:1 Luxemburg CS Fola Esch 1:1 3:0
KF Skënderbeu Korça Albanien 6:4 Nordirland Crusaders FC 4:1 2:3
The New Saints FC Wales 1:2 Ungarn Videoton FC 0:1 1:1 n. V.

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Auslosung gab es zwei getrennte Lostöpfe: nationale Meister wurden nur gegen andere nationale Meister gelost, wogegen „Verfolger“, also zweit-, dritt- oder viertplatzierte Vereine nur gegen andere „Verfolger“ gelost werden konnten. Unterlegene Mannschaften wechselten in die Play-offs der UEFA Europa League.

Auslosung: 17. Juli 2015 in Nyon
Hinspiele: 28. und 29. Juli 2015
Rückspiele: 4. und 5. August 2015

Folgende Paarungen wurden für die dritte Qualifikationsrunde ausgelost:

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lech Posen Polen 1:4 Schweiz FC Basel 1:3 0:1
FC Milsami Moldau Republik 0:4 Albanien KF Skënderbeu Korça 0:2 0:2
HJK Helsinki Finnland 3:4 Kasachstan FK Astana 0:0 3:4
Celtic Glasgow Schottland 1:0 Aserbaidschan Qarabağ Ağdam 1:0 0:0
Steaua Bukarest Rumänien 3:5 Serbien FK Partizan Belgrad 1:1 2:4
FC Midtjylland Danemark (a)2:2(a) Zypern Republik APOEL Nikosia 1:2 1:0
Maccabi Tel Aviv Israel 3:2 Tschechien Viktoria Pilsen 1:2 2:0
Dinamo Zagreb Kroatien (a)4:4(a) Norwegen Molde FK 1:1 3:3
Videoton FC Ungarn 1:2 Belarus BATE Baryssau 1:1 0:1
FC Salzburg[4] OsterreichÖsterreich 2:3 SchwedenSchweden Malmö FF 2:0 0:3

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Panathinaikos Athen Griechenland 2:4 Belgien FC Brügge 2:1 0:3
BSC Young Boys Schweiz 1:7 FrankreichFrankreich AS Monaco 1:3 0:4
ZSKA Moskau RusslandRussland 5:4 Tschechien Sparta Prag 2:2 3:2
SK Rapid Wien OsterreichÖsterreich 5:4 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 2:2 3:2
Fenerbahçe Istanbul Turkei 0:3 UkraineUkraine Schachtar Donezk 0:0 10:31
1 Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Rückspiel in der Arena Lwiw in Lwiw ausgetragen.

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wurde zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde wurden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Unterlegene Mannschaften traten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2015/16 an. Die Auslosung fand am 7. August 2015 statt.

Die Hinspiele fanden am 18. und 19. August, die Rückspiele am 25. und 26. August 2015 statt.

Folgende Paarungen wurden für die Play-offs ausgelost:

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Astana Kasachstan 2:1 Zypern Republik APOEL Nikosia 1:0 1:1
Celtic Glasgow Schottland 3:4 SchwedenSchweden Malmö FF 3:2 0:2
BATE Baryssau Belarus (a)2:2(a) Serbien FK Partizan Belgrad 1:0 1:2
KF Skënderbeu Korça Albanien 2:6 Kroatien Dinamo Zagreb 1:2 1:4
FC Basel Schweiz (a)3:3(a) Israel Maccabi Tel Aviv 2:2 1:1

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Manchester United EnglandEngland 7:1 Belgien FC Brügge 3:1 4:0
SK Rapid Wien OsterreichÖsterreich 2:3 UkraineUkraine Schachtar Donezk 0:1 2:2
Lazio Rom ItalienItalien 1:3 Deutschland Bayer 04 Leverkusen 1:0 0:3
Sporting Lissabon Portugal 3:4 RusslandRussland ZSKA Moskau 2:1 1:3
FC Valencia SpanienSpanien 4:3 FrankreichFrankreich AS Monaco 3:1 1:2

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurden die qualifizierten Vereine nicht ausschließlich durch den Klub-Koeffizienten in die Lostöpfe gesetzt. Der Titelverteidiger sowie die Meister der sieben besten Verbände der UEFA-Fünfjahreswertung kamen in den ersten Topf. Über die Belegung der Töpfe 2, 3 und 4 entschied wie bisher der Klub-Koeffizient.

Da der Titelverteidiger FC Barcelona gleichzeitig auch spanischer Meister wurde, rückte die PSV Eindhoven als Meister des achtbesten Verbandes in Topf 1 auf. Eigentlich wäre die PSV mit einem Klub-Koeffizienten von 58,195 im dritten Topf gewesen.[5] Real Madrid hingegen, die Mannschaft mit dem höchsten Klub-Koeffizienten von 171,999, befand sich nur in Topf 2.[6]

Die Auslosung fand am 27. August 2015 um 17:45 Uhr (MESZ) in Monaco statt.

An der Gruppenphase nahmen 32 Teams aus 17 Landesverbänden teil. 22 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen noch zehn Vereine (je fünf über den Champions-Weg und den Platzierungsweg) aus den Qualifikationsrunden. Mit dem FC Barcelona, Real Madrid, dem FC Valencia, dem FC Sevilla und Atlético Madrid stehen entgegen einer früheren Regel erstmals fünf Vereine aus demselben Land in der Gruppenphase der Champions League. Bedingt ist dies dadurch, dass der FC Sevilla sich nicht über die vier Startplätze der spanischen Liga, sondern als Sieger der Europa League 2015 qualifiziert hatte.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Achtelfinale, die Gruppendritten spielten im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League weiter, die Gruppenvierten schieden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–12 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. höhere Anzahl erzielter Auswärtstore
  9. höhere Anzahl Siege
  10. höhere Anzahl Auswärtssiege
  11. niedrigere Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Minuspunkt, Rote Karte 3 Minuspunkte, Gelb-Rote Karte 3 Minuspunkte)
  12. Klub-Koeffizienten

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien Real Madrid  6  5  1  0 019:300 +16 16
 2. Frankreich Paris Saint-Germain  6  4  1  1 012:100 +11 13
 3. Ukraine Schachtar Donezk  6  1  0  5 007:140  −7 03
 4. Schweden Malmö FF  6  1  0  5 001:210 −20 03
15. September 2015
Paris Saint-Germain 2:0 Malmö FF Prinzenpark
Real Madrid 4:0 Schachtar Donezk Estadio Santiago Bernabéu
30. September 2015
Schachtar Donezk 0:3 Paris Saint-Germain Arena Lwiw1
Malmö FF 0:2 Real Madrid Malmö New Stadium
21. Oktober 2015
Malmö FF 1:0 Schachtar Donezk Malmö New Stadium
Paris Saint-Germain 0:0 Real Madrid Prinzenpark
3. November 2015
Schachtar Donezk 4:0 Malmö FF Arena Lwiw1
Real Madrid 1:0 Paris Saint-Germain Estadio Santiago Bernabéu
25. November 2015
Malmö FF 0:5 Paris Saint-Germain Malmö New Stadium
Schachtar Donezk 3:4 Real Madrid Arena Lwiw1
8. Dezember 2015
Paris Saint-Germain 2:0 Schachtar Donezk Prinzenpark
Real Madrid 8:0 Malmö FF Estadio Santiago Bernabéu


1 Wegen der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Spiel in der Arena Lwiw in Lwiw ausgetragen.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland VfL Wolfsburg  6  4  0  2 009:600  +3 12
 2. Niederlande PSV Eindhoven  6  3  1  2 008:700  +1 10
 3. England Manchester United  6  2  2  2 007:700  ±0 08
 4. Russland ZSKA Moskau  6  1  1  4 005:900  −4 04
15. September 2015
PSV Eindhoven 2:1 Manchester United PSV Stadion
VfL Wolfsburg 1:0 ZSKA Moskau Volkswagen Arena
30. September 2015
Manchester United 2:1 VfL Wolfsburg Old Trafford
ZSKA Moskau 3:2 PSV Eindhoven Arena Chimki
21. Oktober 2015
ZSKA Moskau 1:1 Manchester United Arena Chimki
VfL Wolfsburg 2:0 PSV Eindhoven Volkswagen Arena
3. November 2015
Manchester United 1:0 ZSKA Moskau Old Trafford
PSV Eindhoven 2:0 VfL Wolfsburg PSV-Stadion
25. November 2015
ZSKA Moskau 0:2 VfL Wolfsburg Arena Chimki
Manchester United 0:0 PSV Eindhoven Old Trafford
8. Dezember 2015
VfL Wolfsburg 3:2 Manchester United Volkswagen Arena
PSV Eindhoven 2:1 ZSKA Moskau PSV-Stadion

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien Atlético Madrid  6  4  1  1 011:300  +8 13
 2. Portugal Benfica Lissabon  6  3  1  2 010:800  +2 10
 3. Turkei Galatasaray Istanbul  6  1  2  3 006:100  −4 05
 4. Kasachstan FK Astana  6  0  4  2 005:110  −6 04
15. September 2015
Galatasaray Istanbul 0:2 Atlético Madrid Ali Sami Yen Spor Kompleksi
Benfica Lissabon 2:0 FK Astana Estádio da Luz
30. September 2015
Atlético Madrid 1:2 Benfica Lissabon Estadio Vicente Calderón
FK Astana 2:2 Galatasaray Istanbul Astana Arena
21. Oktober 2015
Atlético Madrid 4:0 FK Astana Estadio Vicente Calderón
Galatasaray Istanbul 2:1 Benfica Lissabon Ali Sami Yen Spor Kompleksi
3. November 2015
FK Astana 0:0 Atlético Madrid Astana Arena
Benfica Lissabon 2:1 Galatasaray Istanbul Estádio da Luz
25. November 2015
FK Astana 2:2 Benfica Lissabon Astana Arena
Atlético Madrid 2:0 Galatasaray Istanbul Estadio Vicente Calderón
8. Dezember 2015
Benfica Lissabon 1:2 Atlético Madrid Estádio da Luz
Galatasaray Istanbul 1:1 FK Astana Ali Sami Yen Spor Kompleksi

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England Manchester City  6  4  0  2 012:800  +4 12
 2. Italien Juventus Turin  6  3  2  1 006:300  +3 11
 3. Spanien FC Sevilla  6  2  0  4 008:110  −3 06
 4. Deutschland Borussia Mönchengladbach  6  1  2  3 008:120  −4 05
15. September 2015
Manchester City 1:2 Juventus Turin City of Manchester Stadium
FC Sevilla 3:0 Borussia Mönchengladbach Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
30. September 2015
Borussia Mönchengladbach 1:2 Manchester City Borussia-Park
Juventus Turin 2:0 FC Sevilla Juventus Stadium
21. Oktober 2015
Juventus Turin 0:0 Borussia Mönchengladbach Juventus Stadium
Manchester City 2:1 FC Sevilla City of Manchester Stadium
3. November 2015
Borussia Mönchengladbach 1:1 Juventus Turin Borussia-Park
FC Sevilla 1:3 Manchester City Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
25. November 2015
Juventus Turin 1:0 Manchester City Juventus Stadium
Borussia Mönchengladbach 4:2 FC Sevilla Borussia-Park
8. Dezember 2015
Manchester City 4:2 Borussia Mönchengladbach City of Manchester Stadium
FC Sevilla 1:0 Juventus Turin Estadio Ramón Sánchez Pizjuán

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Barcelona  6  4  2  0 015:400 +11 14
 2. Italien AS Rom  6  1  3  2 011:160  −5 06
 3. Deutschland Bayer 04 Leverkusen  6  1  3  2 013:120  +1 06
 4. Belarus BATE Baryssau  6  1  2  3 005:120  −7 05
16. September 2015
AS Rom 1:1 FC Barcelona Olympiastadion Rom
Bayer 04 Leverkusen 4:1 BATE Baryssau BayArena
29. September 2015
FC Barcelona 2:1 Bayer 04 Leverkusen Camp Nou
BATE Baryssau 3:2 AS Rom Baryssau-Arena
20. Oktober 2015
BATE Baryssau 0:2 FC Barcelona Baryssau-Arena
Bayer 04 Leverkusen 4:4 AS Rom BayArena
4. November 2015
FC Barcelona 3:0 BATE Baryssau Camp Nou
AS Rom 3:2 Bayer 04 Leverkusen Olympiastadion Rom
24. November 2015
FC Barcelona 6:1 AS Rom Camp Nou
BATE Baryssau 1:1 Bayer 04 Leverkusen Baryssau-Arena
9. Dezember 2015
Bayer 04 Leverkusen 1:1 FC Barcelona BayArena
AS Rom 0:0 BATE Baryssau Olympiastadion Rom

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland FC Bayern München  6  5  0  1 019:300 +16 15
 2. England FC Arsenal  6  3  0  3 012:100  +2 09
 3. Griechenland Olympiakos Piräus  6  3  0  3 006:130  −7 09
 4. Kroatien Dinamo Zagreb  6  1  0  5 003:140 −11 03
16. September 2015
Olympiakos Piräus 0:3 FC Bayern München Karaiskakis-Stadion
Dinamo Zagreb 2:1 FC Arsenal Stadion Maksimir
29. September 2015
FC Bayern München 5:0 Dinamo Zagreb Fußball-Arena München
FC Arsenal 2:3 Olympiakos Piräus Arsenal Stadium
20. Oktober 2015
FC Arsenal 2:0 FC Bayern München Arsenal Stadium
Dinamo Zagreb 0:1 Olympiakos Piräus Stadion Maksimir
4. November 2015
FC Bayern München 5:1 FC Arsenal Fußball-Arena München
Olympiakos Piräus 2:1 Dinamo Zagreb Karaiskakis-Stadion
24. November 2015
FC Bayern München 4:0 Olympiakos Piräus Fußball-Arena München
FC Arsenal 3:0 Dinamo Zagreb Arsenal Stadium
9. Dezember 2015
Dinamo Zagreb 0:2 FC Bayern München Stadion Maksimir
Olympiakos Piräus 0:3 FC Arsenal Karaiskakis-Stadion

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England FC Chelsea  6  4  1  1 013:300 +10 13
 2. Ukraine Dynamo Kiew  6  3  2  1 008:400  +4 11
 3. Portugal FC Porto  6  3  1  2 009:800  +1 10
 4. Israel Maccabi Tel Aviv  6  0  0  6 001:160 −15 00
16. September 2015
Dynamo Kiew 2:2 FC Porto Olympiastadion Kiew
FC Chelsea 4:0 Maccabi Tel Aviv Stamford Bridge
29. September 2015
Maccabi Tel Aviv 0:2 Dynamo Kiew Sammy-Ofer-Stadion (in Haifa)
FC Porto 2:1 FC Chelsea Estádio do Dragão
20. Oktober 2015
FC Porto 2:0 Maccabi Tel Aviv Estádio do Dragão
Dynamo Kiew 0:0 FC Chelsea Olympiastadion Kiew
4. November 2015
Maccabi Tel Aviv 1:3 FC Porto Sammy-Ofer-Stadion (in Haifa)
FC Chelsea 2:1 Dynamo Kiew Stamford Bridge
24. November 2015
FC Porto 0:2 Dynamo Kiew Estádio do Dragão
Maccabi Tel Aviv 0:4 FC Chelsea Sammy-Ofer-Stadion (in Haifa)
9. Dezember 2015
Dynamo Kiew 1:0 Maccabi Tel Aviv Olympiastadion Kiew
FC Chelsea 2:0 FC Porto Stamford Bridge

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Russland Zenit St. Petersburg  6  5  0  1 013:600  +7 15
 2. Belgien KAA Gent  6  3  1  2 008:700  +1 10
 3. Spanien FC Valencia  6  2  0  4 005:900  −4 06
 4. Frankreich Olympique Lyon  6  1  1  4 005:900  −4 04
16. September 2015
FC Valencia 2:3 Zenit St. Petersburg Estadio Mestalla
KAA Gent 1:1 Olympique Lyon Arteveldestadion
29. September 2015
Olympique Lyon 0:1 FC Valencia Stade Gerland
Zenit St. Petersburg 2:1 KAA Gent Petrowski-Stadion
20. Oktober 2015
Zenit St. Petersburg 3:1 Olympique Lyon Petrowski-Stadion
FC Valencia 2:1 KAA Gent Estadio Mestalla
4. November 2015
Olympique Lyon 0:2 Zenit St. Petersburg Stade Gerland
KAA Gent 1:0 FC Valencia Arteveldestadion
24. November 2015
Zenit St. Petersburg 2:0 FC Valencia Petrowski-Stadion
Olympique Lyon 1:2 KAA Gent Stade Gerland
9. Dezember 2015
FC Valencia 0:2 Olympique Lyon Estadio Mestalla
KAA Gent 2:1 Zenit St. Petersburg Arteveldestadion

K.-o.-Phase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Achtelfinale wurden acht Paarungen je eines Gruppenzweiten und eines Gruppensiegers ausgelost, wobei die Gruppensieger das Hinspiel zunächst auswärts bestritten. Mannschaften eines Landesverbandes sowie vorherige Gegner in der Gruppenphase durften einander nicht zugelost werden. Ebenfalls waren Begegnungen zwischen russischen und ukrainischen Mannschaften ausgeschlossen. Die Auslosung fand am 14. Dezember 2015 in Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 16. und 17. sowie 23. und 24. Februar 2016, die Rückspiele am 8. und 9. sowie 15. und 16. März 2016 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain FrankreichFrankreich 4:2 EnglandEngland FC Chelsea 2:1 2:1
Benfica Lissabon Portugal 3:1 RusslandRussland Zenit St. Petersburg 1:0 2:1
KAA Gent Belgien 2:4 Deutschland VfL Wolfsburg 2:3 0:1
AS Rom ItalienItalien 0:4 SpanienSpanien Real Madrid 0:2 0:2
FC Arsenal EnglandEngland 1:5 SpanienSpanien FC Barcelona 0:2 1:3
Juventus Turin ItalienItalien 4:6 Deutschland FC Bayern München 2:2 2:4 n. V.
PSV Eindhoven NiederlandeNiederlande 0:0
(7:8 i. E.)
SpanienSpanien Atlético Madrid 0:0 0:0 n. V.
Dynamo Kiew UkraineUkraine 1:3 EnglandEngland Manchester City 1:3 0:0

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Viertelfinale nahmen die acht Sieger des Achtelfinals teil. Die Auslosung fand am 18. März 2016 in Nyon statt; gezogen wurden die vier Paarungen von Gianluca Zambrotta. Die Hinspiele fanden am 5. und 6., die Rückspiele am 12. und 13. April 2016 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Bayern München Deutschland 3:2 Portugal Benfica Lissabon 1:0 2:2
FC Barcelona SpanienSpanien 2:3 SpanienSpanien Atlético Madrid 2:1 0:2
VfL Wolfsburg Deutschland 2:3 SpanienSpanien Real Madrid 2:0 0:3
Paris Saint-Germain FrankreichFrankreich 2:3 EnglandEngland Manchester City 2:2 0:1

Erstaunlich ist, dass alle Partien mit einem Gesamtergebnis von 3:2 endeten. Ein Novum in der Geschichte der Champions League.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Halbfinale nahmen die vier Sieger des Viertelfinales teil. Die Auslosung fand am 15. April 2016 in Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 26. und 27. April, die Rückspiele am 3. und 4. Mai 2016 statt.[7]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Manchester City EnglandEngland 0:1 SpanienSpanien Real Madrid 0:0 0:1
Atlético Madrid SpanienSpanien (a)2:2(a) Deutschland FC Bayern München 1:0 1:2

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Real Madrid Atlético Madrid Aufstellung
Real Madrid
28. Mai 2016 um 20:45 Uhr (MESZ) in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 1:0), 5:3 i. E.
Zuschauer: 71.942[8]
Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England England)
Spielbericht
Atlético Madrid
Aufstellung Real Madrid gegen Atlético Madrid
Keylor NavasDani Carvajal (52. Danilo), Sergio Ramos (C)ein weißes C in blauem Kreis, Pepe, MarceloLuka Modrić, Casemiro, Toni Kroos (72. Isco) – Gareth Bale, Karim Benzema (77. Lucas Vázquez), Cristiano Ronaldo
Cheftrainer: Zinédine Zidane (Frankreich Frankreich)
Jan OblakJuanfran, Stefan Savić, Diego Godín, Filipe Luís (109. Lucas Hernández) – Saúl, Gabi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Augusto Fernández (46. Yannick Carrasco), Koke (116. Thomas) – Antoine Griezmann, Fernando Torres
Cheftrainer: Diego Simeone (Argentinien Argentinien)
Tor 1:0 Sergio Ramos (15.)
Tor 1:1 Yannick Carrasco (79.)
Elfmeterschießen
Elfmeter verwandelt 1:0 Lucas Vázquez

Elfmeter verwandelt 2:1 Marcelo

Elfmeter verwandelt 3:2 Gareth Bale

Elfmeter verwandelt 4:3 Sergio Ramos

Elfmeter verwandelt 5:3 Cristiano Ronaldo

Elfmeter verwandelt 1:1 Antoine Griezmann

Elfmeter verwandelt 2:2 Gabi

Elfmeter verwandelt 3:3 Saúl

Elfmeter verschossen Juanfran trifft den Pfosten
Gelbe Karten Dani Carvajal (11.), Keylor Navas (47.), Casemiro (79.), Sergio Ramos (93.), Danilo (93.), Pepe (112.) Gelbe Karten Fernando Torres (61.), Gabi (93.)
Elfmeter verschossen Griezmann schießt Foulelfmeter an die Latte (48.)
Spieler des Spiels: Sergio Ramos

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Champions-League-Saison (ohne die Qualifikationsrunden) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore und bei gleicher Trefferzahl anhand der Spielminuten.[9] Die UEFA kürte zudem Stephan Lichtsteiners Volley-Tor für Juventus Turin in der Begegnung mit Borussia Mönchengladbach zum schönsten Tor dieser Champions-League-Saison.[10]

Rang Spieler Klub Tore
1 Portugal Cristiano Ronaldo Real Madrid 16
2 Polen Robert Lewandowski FC Bayern München 9
3 Uruguay Luis Suárez FC Barcelona 8
Deutschland Thomas Müller FC Bayern München 8
5 Frankreich Antoine Griezmann Atlético Madrid 7
6 Argentinien Lionel Messi FC Barcelona 6
Russland Artjom Dsjuba Zenit St. Petersburg 6
8 Frankreich Olivier Giroud FC Arsenal 5
Mexiko Chicharito Bayer 04 Leverkusen 5
Brasilien Willian FC Chelsea 5
Schweden Zlatan Ibrahimović Paris Saint-Germain 5

Eingesetzte Spieler Real Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Real Madrid
Real Madrid

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UEFA Champions League 2015/16 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Teilnehmer an der UEFA Champions League 2015/16. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 22. Juni 2015.
  2. Bonus für Sieger der UEFA Europa League. In: uefa.org. UEFA, 24. Mai 2013, abgerufen am 23. April 2014.
  3. Spanien mit fünf Klubs in der Champions League. In: uefa.org. UEFA, 27. März 2015, abgerufen am 20. Oktober 2015.
  4. Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  5. Teilnehmer an der UEFA Champions League 2015/16. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 20. März 2016.
  6. Tobias Rabe: Champions-League-Auslosung: Warum droht den Bayern Real Madrid? In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. August 2015, abgerufen am 17. März 2016.
  7. Rahmenterminkalender & Auslosungen 2015/16. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 8. April 2016.
  8. Full Time Report. (PDF) In: uefa.com. Abgerufen am 29. Mai 2016.
  9. Torschützenliste. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 4. Mai 2016.
  10. Champions League: Lichtsteiner schiesst das schönste Tor. In: Neue Zürcher Zeitung. Abgerufen am 19. Juli 2016.