Reitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reitsch
Gemeinde Stockheim
Koordinaten: 50° 17′ 58″ N, 11° 17′ 58″ O
Höhe: 338–365 m ü. NHN
Einwohner: 683
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 96342
Vorwahl: 09261
Gedenksäule an der Dorfstraße
Gedenksäule an der Dorfstraße

Reitsch ist eine Ortschaft in der Gemeinde Stockheim im oberfränkischen Landkreis Kronach in Bayern. Der Ort hat 683 Einwohner[1], die mehrheitlich katholisch sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1180. Reitsch war im Besitz thüringischer Edelleute. Im 17. Jahrhundert wurde auf dem Gebiet der sogenannten Büttnerszeche Bergbau auf Steinkohle betrieben.

Im Jahr 1870 wurde der Name der damaligen Gemeinde Raitsch amtlich in Reitsch geändert.[2]

Am 1. Januar 1975 wurde die Gemeinde Reitsch, bestehend aus dem Kirchdorf Reitsch und dem Weiler Büttnerszeche, in die Gemeinde Stockheim eingegliedert.[3]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Filialkirche Heilig Kreuz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heilig-Kreuz-Kirche

Im Jahr 1933 wurde ein Kirchenbauverein gegründet, der ab 1952 an Stelle einer Kapelle aus dem Jahr 1894 die Heilig-Kreuz-Kirche errichten ließ. Am 2. August 1953 konsekrierte der Bamberger Erzbischof Joseph Otto Kolb das Gotteshaus. 1970/71 folgte eine Erweiterung durch den Anbau von zwei Seitenflügeln nach Plänen des Kronacher Architekten Baptist Detsch und 1976 der 25,5 Meter hohe Glockenturm. 1992 wurde die Filialkirche Reitsch von Neukenroth nach Glosberg umgepfarrt.[4]

Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Bayerischen Denkmalliste sind zwei Baudenkmäler aufgeführt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeinde Stockheim: offizielle Einwohnerzahlen der Gemeinde Stockheim, abgerufen am 8. März 2016
  2. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 500.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 689.
  4. Die Geschichte der Kirchengemeinde Reitsch im Überblick