Remedy Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Remedy Entertainment
Logo von Remedy Entertainment
Rechtsform privat
Gründung 1995
Sitz Espoo, FinnlandFinnland Finnland
Leitung Markus Mäki (CEO), Mika Reini (CFO), Sam Lake (Creative Director)
Mitarbeiter 132 (Stand: November 2014)[1]
Branche Computerspiele
Website www.remedygames.com

Remedy Entertainment ist ein finnisches Entwicklerstudio für Computerspiele. Gegründet wurde die Firma im Jahr 1995 in Espoo von Mitgliedern der Demogroup Future Crew.[2] Bekannt ist Remedy Entertainment vor allem für die Computerspielserie Max Payne.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstes Produkt war 1996 Death Rally. Ursprünglich über Apogee Software/GT Interactive veröffentlicht, wird es seit Oktober 2009 von Remedy Entertainment zum kostenlosen Download angeboten. 2001 veröffentlichte Remedy in Zusammenarbeit mit 3D Realms bzw. Gathering of Developers den Third-Person-Shooter Max Payne, der sich insbesondere durch seine Zeitlupengefechte – die sog. Bullet Time – von vergleichbaren Produkten abhob. Bis 2002 wurden mehr als 2,75 Millionen Kopien abgesetzt, im Juli 2002 erwarb der US-amerikanische Publisher Take 2 die Rechte an der Marke für zehn Millionen US-Dollar und rund 970.000 Stammaktien.[3] Über Take 2s Publishinglabel Rockstar Games erschien im Oktober 2003 schließlich auch der Nachfolger Max Payne 2: The Fall of Max Payne.

Der Nachfolger, Max Payne 3, war eine interne Rockstar Games Produktion. Aus dem ehemaligen Remedy Team waren nur Sam Lake und Matias Myllyrinne als Berater in Sachen Story und Gameplay beteiligt.

Letzterer äußerte sich aber sehr positiv über die Entwicklung von Max Payne und sagte, dass das Team von Rockstar Games einfach keine schlechten Spiele machen könne.[4]

Am 14. Mai 2010 erschien Alan Wake, ein Psycho-Thriller-Spiel für Erwachsene mit Anleihen aus Twin Peaks und den Werken des Horror-Autors Stephen King, welches zunächst exklusiv für die Xbox 360 erschien. Am 16. Februar 2012 erschien es schließlich auch erstmals für Windows. 2011, nach einer Entwicklungszeit von acht Monaten, brachte das Unternehmen seinen Erstling Death Rally in einer überarbeiteten Version auf mobile iOS- und Android-Geräte. Mit 1,8 Millionen Downloads bis Dezember 2011 spielte das Programm seine Entwicklungskosten innerhalb von drei Tagen wieder ein.[5] Am 22. Februar 2012 erschien ein Ableger zu Alan Wake namens Alan Wake’s American Nightmare als Downloadtitel über Xbox Live Arcade, die PC-Version wurde am 22. Mai 2012 veröffentlicht. Im Mai 2013, während einer Sonderveranstaltung Microsofts, wurde das Spiel Quantum Break als Exklusivtitel für die kommende Spielekonsole Xbox One angekündigt.[6]

Am 22.10.2014 erschien, unter der Zusammenarbeit mit Flaregames, das Strategiespiel Agents of Storm exklusiv für Apple iOS. Das Spiel verwendet ein Free2Play-Bezahlmodell.[7]

Am 3. Juni. 2015 gab der CEO von Remedy Entertainment, Matias Myllyrinne, bekannt, dass er das Studio nach über 15 Jahren verlassen werde. Myllyrinne zufolge, wolle er neue Dinge machen und wechselte zu Wargaming.net. [8]

Sam Lake, der Creative Director von Remedy, kündigte auf der Gamescom 2015 an, dass Quantum Break am 5. April 2016 exklusiv für Xbox One erscheinen wird.[9]

Remedy verwendet für den Soundtrack seiner Spiele häufig Stücke der finnischen Rockband Poets of the Fall. Werke der Band fanden unter anderem Verwendung in Max Payne 2, Alan Wake und Alan Wake’s American Nightmare (als Children of the Elder Gods) sowie dem Remake von Death Rally.

Entwickelte Computerspiele[Bearbeiten]

Titel des Spiels Veröffentlichungsjahr Plattform(en)
Death Rally 1996 MS-DOS
2009 Windows
Max Payne 2001 Windows, Xbox und PlayStation 2
Max Payne 2: The Fall of Max Payne 2003 Windows, Xbox und PlayStation 2
Alan Wake 2010 Xbox 360
2012 Windows
Death Rally (Remake) 2011 iOS, Android
Alan Wake's American Nightmare 2012 Xbox Live Arcade, Windows
Death Rally (Remake) 2012 Windows
Agents of Storm 2014 iOS
Quantum Break (in Entwicklung) voraussichtlich 1. Quartal 2016 Xbox One

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://web.archive.org/web/20150119024028/http://www.edge-online.com/features/studio-profile-remedy-entertainment-2/
  2. Bobic: Sceners in the Games Industry (english) 4players.de. 18. Januar 2007. Abgerufen am 17. Februar 2011.
  3. thefreelibrary.com (englisch)
  4. http://www.gamesindustry.biz/articles/2012-04-09-max-payne-3-is-f-ing-brilliant-says-remedy-ceo
  5. Alexander Sliwinski: Remedy's iOS Death Rally downloaded 1.8 million times (englisch) In: Joystiq. AOL. 19. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 31. Januar 2015. Abgerufen am 19. Juli 2013.
  6. Computer and Video Games: Remedy's 'Quantum Break' revealed for Xbox One (Memento vom 3. Dezember 2014 im Internet Archive) (englisch)
  7. https://itunes.apple.com/de/app/agents-of-storm/id767369939?mt=8
  8. http://remedygames.com/a-late-goodbye/
  9. http://www.gamepro.de/xbox/spiele/xbox-one/quantum-break/news/quantum_break,49556,3234515.html