Resident Evil 7: Biohazard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Resident Evil 7: Biohazard
Logo Resident Evil VII.svg
OriginaltitelResident Evil 7 : Biohazard
StudioJapanJapan Capcom
PublisherJapanJapan Capcom
Leitende EntwicklerKoshi Nakanishi, Hajime Horiuchi, Keisuke Yamakawa
Erstveröffent-
lichung
WeltWelt 24. Januar 2017
JapanJapan 26. Januar 2017
PlattformMicrosoft Windows
PlayStation 4
Xbox One
Spiel-EngineRE Engine
GenreSurvival Horror
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungGamepad, Maus, Tastatur
MediumDVD-ROM, Blu-ray Disc, Download
SpracheDeutsch
Aktuelle Version1.04 (11. Dezember 2017)
KopierschutzDenuvo, Steamworks
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18
InformationVR-Version für Oculus Rift und HTC Vive soll 2018 erscheinen.

Resident Evil 7: Biohazard ist ein Survival-Horror-First-Person-Shooter aus dem Hause Capcom. Das Videospiel erschien für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One, die Playstation-4-Version ist mit PlayStation VR spielbar. Entwickelt wurde es mit der von Capcom eigens für das Spiel neu entworfenen RE Engine. Resident Evil 7: Biohazard ist der erste Teil der Resident-Evil-Kernreihe, der in der Egoperspektive gespielt wird.

Resident Evil 7 wurde während der Sony-Präsentation auf der E3 2016 angekündigt. Später wurde der Teaser mit dem Titel Resident Evil 7 Teaser: Beginning Hour im PlayStation Store veröffentlicht, der die Ideen des Entwicklungsteams zeigen sollte. Der Teaser zeigt den ersten kurzen Abschnitt des Spiels in einer abgeänderten Version aus dem finalen Spiel.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler steuert den Protagonisten Ethan aus der Egoperspektive. Wie bei den bisherigen Resident-Evil-Spielen hat er Zugriff auf eine Vielzahl von Waffen einschließlich Pistolen, Schrotflinten, Flammenwerfern, Sprengstoff und Kettensägen, um die Gegner zu bekämpfen.[1] Allerdings soll man laut den Entwicklern kein „Waffenfest“ in dem Spiel erwarten[2], da Munition gerade in den höheren Schwierigkeitsgraden relativ knapp ist und Gegner z. T. viele Treffer einstecken können. Wie schon in vorherigen Teilen der Serie enthält auch dieser Teil wieder Rätsel, Ressourcen-Management und Heilkräuter. Nicht genutzte Gegenstände können in einer Inventarbox aufbewahrt werden, gespeichert wird sowohl an automatischen Speicherpunkten als auch manuell an altmodischen Kassettenrekordern. Komplett verzichtet wurden dagegen diesmal auf Quick-Time-Events.[3]

Die PlayStation-4-Version des Spiels wird von Anfang bis Ende im VR-Modus mit einem Playstation-VR-Headset spielbar sein und sich nicht von der Kern-Mechanik des Gameplays unterscheiden.[4] Für PC- oder Xbox-Nutzer steht eine Cross-Save-Funktion für beide Plattformen namens Xbox Play Anywhere zur Verfügung, die eine Gratisversion der jeweiligen anderen Plattform enthält.[5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel spielt im Jahr 2017, etwa vier Jahre nach den Ereignissen von Resident Evil 6, in der fiktiven Stadt Dulvey, Louisiana, in den südlichen Vereinigten Staaten. Der Protagonist des Spiels ist Ethan Winters[6][7], ein Zivilist, der weniger Kampfkünste als die meisten Resident-Evil-Hauptfiguren bietet.[8] Ethans Suche nach seiner vermissten Frau Mia führt ihn zu einer heruntergekommenen Plantagenvilla, die die Heimat der Familie Baker ist.

Im Haus der Bakers findet er ein Videotape von einem dreiköpfigen Filmteam, welches eine Dokumentation filmt. Von diesem überlebt lediglich Clancy, der Kameramann. Im Keller trifft er in einer Zelle Mia an und befreit diese. Daraufhin verschwindet sie. Dann wird er von der Tochter Zoe angerufen. Jedoch greift Mia ihn kurz nach dem Anruf an und schneidet ihm eine Hand ab. Darauf kämpfen die beiden, Ethan mit einer Pistole, Mia mit einer Kettensäge, gegeneinander und Ethan kann sich letztendlich als Gewinner behaupten. Nachdem Mia besiegt ist, wird Ethan von einem Mann namens Jack ohnmächtig geschlagen und wacht an einem Tisch mit menschlichen Überresten als Essen auf. Am Tisch sitzen der Vater Jack Baker, die Mutter Margurite Baker, der Sohn Lukas Baker und Eveline. Ethan kann von der Tafel fliehen und wird erneut von Zoe angerufen. Im Laufe des Spiel wird er noch des Öfteren von ihr angerufen. Schon bald steht ein Polizist vor der Tür, der jedoch von Jack getötet wird, wodurch Ethan eine Pistole bekommt. Ab dann kann Ethan sich frei durchs Haus und später auch durch die Umgebung bewegen.

Im Bootshaus befindet sich Margurite, welche am Ende mutiert und im Gewächshaus zur Strecke gebracht werden kann. Danach erfährt er von Zoe, dass mit einem D-Serie Arm und einem D-Serie Kopf ein Gegenmittel hergestellt werden kann. Den Arm findet er im Bootshaus. Anschließend wird er von Lukas angerufen, welcher im sagt, der Ethan den Kopf bekommt, wenn er für ihn an einer „Aktivität“ teilnimmt. Er findet ein weiteres Tape, auf dem er Clancy während der „Aktivität“, einem Escape Room, sieht. Für ein Passwort braucht er einen Schlüssel, welcher in einem Fass voll Öl steckt. Am Ende verbrennt Clancy, da das Öl in den Raum gelaufen ist und er verbrannt ist. Als Ethan dann im Escape Room ist, muss er den Schlüssel nicht herausziehen, da er das Passwort kennt und verbrennt nicht. Er findet in Lukas Versteck den Kopf und bringt ihn Zoe. Sie stellt zwei Gegenmittel her.

Anschließend tötet Ethan Jack, indem er ihm das Gegenmittel spritzt. Nach dem Bosskampf muss der Spieler sich entscheiden, ob er das Gegenmittel Mia oder Zoe spritzt. Wählt man erstes, fährt man mit Mia mit einem Schlauchboot zum Schiff, welches gestrandet ist. Auf dem Schiff wurde Eveline transportiert. Das Boot kentert und man spielt fortan Mia. Wählt man Zoe, kentert das Boot ebenfalls, wobei Zoe stirbt. Mia ist Ethan gefolgt und das Nachfolgende ist nahezu identisch mit Möglichkeit eins. Ethan wird von Eveline gefangen genommen. Mia schafft es, ihn zu retten. Bei Möglichkeit 1 stößt sie ihn aus dem Raum und sperrt ihn aus. Bei Möglichkeit 2 verwandelt sie sich wieder und man tötet sie endgültig und flieht vom Boot in eine Mine. Wenn man sich auch durch diese durchgekämpft hat, landet man wieder im Haus und kann Eveline ein in der Mine gefundenes Gift spritzen. Sie verwandelt sich in einen riesigen Wurm, doch Ethan kann sie schließlich mit einer Albert 01R töten. Die Albert gehört Umbrella, einer Firma, die bereits aus älteren Teilen bekannt ist. Ein Umbrella-Agent stellt sich als Chris Redfield vor, der bereits im fünften Teil vorkam. Je nachdem ob man Mia oder Zoe gewählt hat, lebt Mia oder nicht.

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Deutscher Sprecher Originalsprecher
Ethan Winters Marc Oliver Schulze Todd Soley
Mia Winters Katie O'Hagan
Jack Baker Wolff von Lindenau Jack Brand
Marguerite Baker Monika Müller-Heusch Sara Coates
Lucas Baker Linus Kraus Jesse Pimentel
Zoe Baker Giselle Gilbert
Eveline Lara Trautmann Paula Rhodes
Peter Walken Gilles Karolyi Robert Vestal
Andre Stickland Christopher Ashman
David Anderson Hari Williams
Alan Douglas Kip Pardue
Chris Redfield Michael-Che Koch David Vaughn


Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erweiterung Veröffentlichung[9] Szenarien/ Modi[10] Handlung (Kurzfassung)[11][12]
Verbotenes Filmmaterial 1 31. Januar 2017

(Season Pass)

Schlafzimmer Als Clancy (bekannt aus der "Beginning Hour"-Demo) aus einem verschlossenen Raum im Anwesen der Familie Baker entkommen, ohne dabei von Marguerite erwischt zu werden.
Albtraum Das Ziel des Modus ist es, als Clancy durch den richtigen Einsatz von Waffen, Fallen und Ressourcenmanagement bis 5 Uhr morgens im Keller des Baker-Anwesens zu überleben.
Ethan muss sterben Ein deutlich schwererer Spielmodus als im Hauptspiel; mit dem Ziel, Marguerite im Gewächshaus zu besiegen. (keine PSVR-Unterstützung)
Verbotenes Filmmaterial 2 14. Februar 2017

(Season Pass)

21 Eine abgeänderte Variante des Spiels Blackjack, in dem Lucas Baker Clancy gegen einen anderen Gefangenen um sein Leben spielen lässt.
Töchter Aus der Sicht von Zoe erlebt der Spieler hier, wie das tragische Schicksal der Familie Baker seinen Anfang nahm.
Jacks 55. Geburtstag (Extra-Modus) In diesem Modus ist es die Aufgabe des Spielers, Jack anlässlich seines Geburtstages mit tonnenweise Essen vollzustopfen. (keine PSVR-Unterstützung)
Erweiterung Veröffentlichung Beschreibung
Kein Held[13] 12. Dezember 2017 Diese Erweiterung soll das Wahre Ende von Resident Evil 7: Biohazard zeigen und knüpft nahtlos an dessen Handlung an. Gespielt wird sie aus der Sicht des Resident Evil-Veteranen Chris Redfield, welcher nach Evelines Tod am Ende des Hauptspiels auf der Jagd nach Lucas ist.
Zoes Ende[14] Diese Erweiterung knüpft ebenfalls an die Haupthandlung an und zeigt, was mit Zoe Baker passiert ist, nachdem Ethan mit Mia geflohen ist. Mit Jack Bakers Bruder Joe wird außerdem ein neuer, spielbarer Charakter eingeführt. Seine Aufgabe ist es, die infizierte Zoe zu heilen und aus dem Anwesen zu befreien. Dabei stehen ihm nur seine Muskelkraft und seine Erfahrung als Survival-Experte zur Verfügung.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachpresse vergab hauptsächlich gute bis sehr gute Noten. Gelobt wurde die Rückkehr zu den Wurzeln der Serie.

„Fazit: »Endlich wieder Spannung und Horror statt Action und Explosionen! Resident Evil 7 wirkt einerseits frisch, bewegt sich gleichzeitig aber überraschend nah am ursprünglichen Survival-Horror des Klassikers von 1996.«“

4Players (Wertung: 87 % für PlayStation 4, Xbox One, PC; 88 % für Virtual Reality)[15]

„Fazit: »Resident Evil 7 belebt die Serie wieder. Dank Egoperspektive und herausragender Atmosphäre ein echtes Horror-Highlight.«“

GamePro (Wertung: 88 % für PlayStation 4, Xbox One)[16]

„Fazit: »Mit Resident Evil 7 Biohazard kam zwar kein klassisches Resident Evil zurück, sondern eher ein Neuanfang zur bekannten Videospielserie, dennoch hat der Titel viel Potenzial und kann dieses auch gekonnt ausspielen.«“

PS4Info.de (Wertung: 4/5 für PlayStation 4)[17]

„Fazit: »Bevor Resident Evil wieder anfangen kann, das Genre zu prägen und zu erneuern, muss es seinen Stand sichern. Mit diesem Spiel ist das Vorhaben gelungen.«“

PC Games (Wertung: 82 % für PlayStation 4, Xbox One; 83 % für PC)[18]

Verkaufszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits drei Tage nach dem Release konnten mehr als 2,5 Millionen Einheiten an die Kunden gebracht werden.[19]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Standardversion wurden auch mehrere Spezial-Editionen veröffentlicht, die zusätzliche, digitale Spielinhalte und mitunter physische Sammlerobjekte, wie z. B. eine Miniaturnachbildung des Baker-Anwesens oder einen USB-Stick in Form eines Puppenfingers enthalten, wobei sich diese in den verschiedenen Ländern teilweise leicht in Umfang und Design unterscheiden.[20] Am 2. Februar 2018 wurde außerdem die „Gold Edition“ veröffentlicht, die das Hauptspiel sowie sämtliche digitale Zusatzinhalte direkt auf der Disc enthält. Lediglich die (kostenfreie) Erweiterung „Kein Held“ muss zusätzlich heruntergeladen werden.[21] Der Erstauflage der deutschen Standardversion lag ein Gutschein für freien Eintritt zu einer auf dem Spiel basierenden LIVE Escape Room Veranstaltung bei, Käufer der PS4-Version erhielten zudem ein dynamisches Design für die PlayStation-Benutzeroberfläche.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Spiel ist das erste der Reihe, das außerhalb Japans den Originaltitel „Biohazard“ im Namen trägt.
  • In Japan ist die Namensgebung des Spiels komplementär zur europäischen und amerikanischen, dort lautet der Titel: Biohazard 7: Resident Evil.
  • In der gesamten Hauptkampagne des Spiels wird so gut wie kein Bezug auf frühere Ereignisse der Spielereihe genommen. Lediglich wenige, wage Anspielungen wie z. B. ein Gemälde der Arklay Berge (wo sich das Herrenhaus des ersten Teils befand) oder die Erwähnung der aus den ersten drei Teilen der Hauptreihe bekannten, fiktiven Stadt Racoon City in einem Zeitungsartikel finden sich im Laufe des Spiels, haben jedoch nichts mit der Handlung zu tun. Erst am Ende Spiels sowie im DLC „Kein Held“ taucht mit Chris Redfield ein Hauptcharakter sowie der einstige Biowaffen-Konzern Umbrella aus früheren Teilen wieder auf.
  • Das Setting des Spiels (eine verwahrloste, einsame Farm im Süden der USA, eine vermeintlich degenerierte, kannibalistisch veranlagte Hinterwälderfamilie) erinnert stark an die Texax Chainsaw Massacre-Filme, die „Dinner-Szene“ kurz nach Beginn des Spiels ist gar eine direkte Anspielung an eine ähnliche Szene im ersten Teil der Reihe.
  • Die nach einmaligem Durchspielen freischaltbare Pistole Albert 01-R ist benannt nach Albert Wesker, einem der Hauptantagonisten der Resident Evil-Reihe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Resident Evil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allegra Frank: Resident Evil 7 plot, combat details outed by ESRB (update). In: Polygon. 26. August 2016, abgerufen am 10. Januar 2017.
  2. Tom Phillips: If you like lots of guns in Resident Evil, 7 isn't for you. In: Eurogamer. 15. Juni 2016, abgerufen am 10. Januar 2017 (britisches Englisch).
  3. Resident Evil 7 won't feature quick-time events. In: pcgamer. (pcgamer.com [abgerufen am 10. Januar 2017]).
  4. E3 2016: 13 Things You Should Know about Resident Evil 7. In: IGN. 15. Juni 2016, abgerufen am 10. Januar 2017 (amerikanisches Englisch).
  5. Resident Evil 7: Biohazard als "Xbox Play Anywhere"-Titel bestätigt. In: PC Games. 19. Januar 2017, abgerufen am 24. Januar 2017.
  6. Kyoko: Resident Evil 7 – Der Protagonist wird Ethan heißen. In: Sumikai. 27. August 2016 (sumikai.com [abgerufen am 10. Januar 2017]).
  7. Resident Evil 7: Biohazard New Trailer – Ethan Winters’ Story. In: Screen Rant. 3. Dezember 2016 (screenrant.com [abgerufen am 10. Januar 2017]).
  8. Tom Phillips: If you like lots of guns in Resident Evil, 7 isn't for you. In: Eurogamer. 15. Juni 2016, abgerufen am 10. Januar 2017 (britisches Englisch).
  9. Resident Evil 7: Schon jetzt zwei DLCs angekündigt, zeitexklusiv für PS4. In: Pc Games Hardware. (pcgameshardware.de [abgerufen am 2. März 2017]).
  10. Resident Evil 7: DLCs sind nun auch für PC und Xbox One verfügbar. In: Pc Games Hardware. (pcgameshardware.de [abgerufen am 2. März 2017]).
  11. Resident Evil 7: DLC: Verbotenes Filmmaterial - Schlafzimmer, Albtraum, Ethan muss sterben. In: Eurogamer.de. (eurogamer.de [abgerufen am 2. März 2017]).
  12. Resident Evil 7: Schon jetzt zwei DLCs angekündigt, zeitexklusiv für PS4. In: Pc Games Hardware. (pcgameshardware.de [abgerufen am 2. März 2017]).
  13. Resident Evil 7 - Leak: Not a Hero-DLC soll. (gamepro.de [abgerufen am 28. April 2018]).
  14. Resident Evil 7 - Die. (gamepro.de [abgerufen am 28. April 2018]).
  15. Resident Evil 7: Biohazard - Fazit
  16. Resident Evil 7: Biohazard im Test - Endlich wieder volle Hosen!
  17. Resident Evil 7 Biohazard - Zurück zu de Wurzeln (Review). Abgerufen am 24. Februar 2017.
  18. Resident Evil 7 Biohazard: Kein perfekter, aber definitiv ein gelungener Schritt zurück
  19. Resident Evil 7: Horrorspiel erreicht 2,5 Millionen verkaufte Einheiten. Abgerufen am 8. März 2017.
  20. Editionen im Überblick: Vorbesteller-Boni und Season Pass. Abgerufen am 19. Juli 2018.
  21. Resident Evil 7 Biohazard: Gold Edition mit allen Inhalten veröffentlicht. In: PC GAMES. (pcgames.de [abgerufen am 19. Juli 2018]).