Roberto Jiménez Gago

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto
Roberto2015.PNG
Spielerinformationen
Name Roberto Jiménez Gago
Geburtstag 10. Februar 1986
Geburtsort MadridSpanien
Größe 192 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
2005–2007 Atlético Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2008 Atlético Madrid 1 (0)
2007–2008 → Gimnàstic de Tarragona (Leihe) 28 (0)
2008–2009 Recreativo Huelva 0 (0)
2009–2010 Atlético Madrid 3 (0)
2010 → Real Saragossa (Leihe) 15 (0)
2010–2011 Benfica Lissabon 25 (0)
2011–2013 Real Saragossa 71 (0)
2013–2014 Atlético Madrid 0 (0)
2013–2016 Olympiakos Piräus 78 (0)
2016– Espanyol Barcelona
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2001 Spanien U-16 1 0(0)
2002–2003 Spanien U-17 7 0(0)
2003 Spanien U-18 2 0(0)
2004–2005 Spanien U-19 3 0(0)
2005 Spanien U-20 1 0(0)
2007–2008 Spanien U-21 6 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Januar 2016

Roberto Jiménez Gago, kurz Roberto (* 10. Februar 1986 in Madrid) ist ein spanischer Fußballtorhüter, der beim spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona unter Vertrag  steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roberto Jiménez stammt aus der Jugend des spanischen Traditionsvereins Atlético Madrid. Für dessen zweite Mannschaft spielte er von 2005 bis 2007. Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab er am 22. Dezember 2005 beim 1:2 gegen den CA Osasuna.[1] Anschließend wurde er jedoch ausschließlich in der Segunda División B eingesetzt. Für die Saison 2007/08 wurde er an Erstliga-Absteiger Gimnàstic de Tarragona ausgeliehen, wo er direkt Stammtorwart wurde.

Nach seiner Rückkehr nach Madrid hatte er jedoch keine Aussicht auf einen Stammplatz, da diese Position mit Leo Franco besetzt war. Deshalb wurde er im Sommer 2008 an den Ligakonkurrenten Recreativo Huelva abgegeben, wobei Atlético im Tausch Florent Sinama-Pongolle erhielt. In seiner Zeit in Huelva wurde er ausschließlich im Pokal eingesetzt.

Im Sommer 2009 verließen schließlich die Torhüter Leo Franco und Grégory Coupet Atlético Madrid, sodass die Colchoneros aus der spanischen Hauptstadt die Rückkaufoption des Vertrages zogen und Roberto mit einem Dreijahresvertrag ausstatteten.[2] Jedoch verblieb er weiter in der Reservistenrolle, zu dieser Zeit hinter dem spanischen Torhütertalent Sergio Asenjo. Nur als dieser zur U-20-WM 2009 nach Ägypten berufen wurde, kam Roberto zu ein paar wenigen Einsätzen. Kurze Zeit später drang in den Reihen Atléticos sogar ein weiteres Torwarttalent, David de Gea, vor und Roberto sah sich nun als dritte Wahl auf seiner Position. Mit dem Hauptstadtclub konnte er in der Saison 2009/10 die unter diesem Namen erstmals stattfindende UEFA Europa League gewinnen.

Aufgrund des Reservistendaseins entschloss sich Roberto den Verein zu verlassen, tat dies jedoch vorerst auf Leihbasis. Die Rückrunde der Saison 2009/10 verbrachte er beim Ligarivalen Real Saragossa und konnte dort Juan Pablo Carrizo als Stammtorhüter verdrängen. Nach dem Ende des Leihgeschäfts erfüllte er sich seinen Wunsch nach einem Wechsel und wurde schließlich vom portugiesischen Traditionsverein Benfica Lissabon verpflichtet.[3] Dort absolvierte er einen Großteil der Ligaspiele.

Trotz guter Leistungen und der Position des Stammtorwarts zog es Roberto zur Saison 2011/12 zurück nach Spanien. Er kehrte zu Real Saragossa zurück,[4] wo er im Jahre 2010 schon einmal beschäftigt war. Er unterschrieb dort einen Fünfjahresvertrag und steht wieder regelmäßig in der Startelf. Sein Debüt gab er am 28. August 2011 gegen Real Madrid, bei dem seine Mannschaft eine 0:6-Heimpleite hinnehmen musste.[5] Roberto wechselte im Sommer 2013 zu Atlético Madrid.

Von seinem alten und neuen Verein wurde er gleich für ein Jahr an den griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus verliehen. Dank seiner herausragenden Leistungen in der Meisterschaft und der UEFA Champions League avancierte Roberto schnell zum Publikumsliebling.[6][7][8] Im Februar 2014 sicherte sich der griechische Klub vorzeitig die Rechte am spanischen Keeper. Man einigte sich mit Atlético Madrid auf eine Ablösesumme von sechs Millionen Euro. Roberto unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei Olympiakos Piräus.[9]

Er steht seit 2016 bei Espanyol Barcelona unter Vertrag.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er durchlief alle spanischen Jugendnationalmannschaften, stand dort jedoch wie bei Atlético Madrid häufig im Schatten von Sergio Asenjo und David de Gea.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roberto in der Datenbank von weltfussball.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. weltfussball.de: Spielbericht CA Osasuna - Atlético Madrid (abgerufen am 24. September 2011)
  2. marca.com:„Roberto Jiménez acompañará a Sergio Asenjo“ (spanisch, abgerufen am 24. September 2011)
  3. goal.com: „Official: Roberto Leaves Atletico Madrid For Benfica“ (englisch, abgerufen am 24. September 2011)
  4. slbenfica.pt: „Roberto transferido para o Saragoça“ (portugiesisch, abgerufen am 24. September 2011)
  5. weltfussball.de: Spielbericht Real Saragossa - Real Madrid (abgerufen am 24. September 2011)
  6. UEFA.com: „Olympiacos win as Roberto keeps Benfica at bay“ (englisch, abgerufen am 5. Februar 2013)
  7. UEFA.com: „Team of the week - Matchday 4“ (englisch, abgerufen am 5. Februar 2013)
  8. superleaguegreece.net: „Saisonstatistik“ (griechisch, abgerufen am 5. Februar 2013)
  9. Olympiacos.org: „Offizielle Stellungnahme des Vereins“ (griechisch, abgerufen am 5. Februar 2013)