Robin Sowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robin Sowa
2018-06-16 Die Techniker Beach Tour Dresden 2018 by Sandro Halank–425.jpg
Robin Sowa (2018)
Porträt
Geburtstag 15. Mai 1999
Geburtsort Wolfen, Deutschland
Größe 2,03 m
Hallen-Volleyball
Position Diagonal
Vereine
2007–2014
2014–2018
VC Bitterfeld-Wolfen
VC Olympia Berlin
Nationalmannschaft
Junioren-Nationalmannschaft
Beachvolleyball
Partner 2013 Hannes Kinitz
2014 Maximilian Lukas Schmidt
2015–2016 Jonas Sagstetter
2016–2017 Lukas Pfretzschner
2017–2018 Dan John
2018 Rudy Schneider
2018 Daniel Wernitz
2018 Eric Stadie
seit 2019 Lukas Pfretzschner
Verein Hamburger SV
Nationale Rangliste Position 7[1]
Erfolge
2015 – Deutscher U17-Meister
2016 – U18-Europameister
2018 – DM-Neunter
2019 – U22-Vizeeuropameister
2019 – DM-Neunter
2020 – Dritter FIVB 2-Sterne Phnom Penh
2020 – Vierter U22-EM
Stand: 26. Mai 2021

Robin Sowa (* 15. Mai 1999 in Wolfen) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowa spielte seit 2007 Hallenvolleyball in seiner Heimatstadt beim VC Bitterfeld-Wolfen.[2] 2014 wechselte der Diagonalangreifer zum VC Olympia Berlin, mit dem er 2017/18 in der zweiten Bundesliga spielte. Er war auch in der Junioren-Nationalmannschaft aktiv.[3]

Karriere Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robin Sowa und Clemens Wickler in Dresden (2018)

Sowa ist seit 2013 auch im Beachvolleyball aktiv. Mit Hannes Kinitz und Maximilian Lukas Schmidt spielte er auf zahlreichen Sachsen-Anhalter und Deutschen Jugend-Meisterschaften. 2015 belegte Sowa an der Seite von Simon Kulzer bei der U18-Europameisterschaft in Riga Platz 17 und wurde mit Jonas Sagstetter in Magdeburg Deutscher U17-Meister.[2] Von Juli 2016 bis 2017 war der Dachauer Lukas Pfretzschner sein Standardpartner. Pfretzschner/Sowa wurden auf Anhieb im tschechischen Brno U18-Europameister. 2017 und 2018 waren Dan John, Rudy Schneider, Daniel Wernitz und Eric Stadie Sowas Partner auf nationalen und internationalen Turnieren. 2019 ist Lukas Pfretzschner wieder sein Partner.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Robin Sowa – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 25. Mai 2021)
  2. a b Michael Eisel: Robin Sowa Deutscher Beachvolleyballmeister in der U17. VC Bitterfeld-Wolfen, 17. August 2015, abgerufen am 13. Mai 2019.
  3. U19 EM-Qualifikation: Lähmendes Entsetzen. Volleyball-Internat Frankfurt, 16. Januar 2017, abgerufen am 23. August 2017.