Roozbeh Farhangmehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roozbeh Farhangmehr (* 22. Mai 1979 in Essen, Künstlernamen Rooz oder Rooz Lee) ist ein deutscher Journalist, Moderator und DJ. Farhangmehr gilt als einer der bekanntesten Rap- und Hip-Hop-Journalisten im deutschsprachigen Raum.[1][2]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farhangmehr gibt an, der Breakdance-Film Beat Street habe maßgebliche Auswirkung auf ihn gehabt und ihn auch zum Graffiti gebracht. Zeitweise lebte Farhangmehr vom Sprayen nach entsprechenden Aufträgen, unter anderem von seiner Heimatstadt Essen. Seinen jüngeren Bruder Sinan-G nahm Farhangmehr während seiner Jugend zu Hip-Hop-Jams und zum Sprayen mit. Um das Jahr 2000 herum begann Farhangmehr mit dem Produzieren von Musik und mit dem DJing.[3]

Im April 2007 musste Sinan-G eine dreijährige Haftstrafe in der JVA Siegburg wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Einbruchs antreten. Daraufhin startete Farhangmehr die Kampagne Free Sinan-G, in der die Rapper PA Sports, Manuellsen, KC Rebell und Snaga & Pillath mitwirkten.[4] In einem Interview kurz vor der Entlassung sagte Sinan-G, dass ihm sein Bruder Hip-Hop nahe gebracht und im Gefängnis eine Lebensperspektive geschaffen habe.[5] In der Episode Sinan G. des Episodenfilms Zeche is nich – Sieben Blicke auf das Ruhrgebiet 2010 wurde Farhangmehr neben seinem Bruder porträtiert.

Farhangmehr ist Redakteur beim Online-Magazin HipHop.de. Er betreibt zudem seit 2012 das YouTube-Format #waslos, das auf dem Kanal von HipHop.de veröffentlicht wird. Dort interviewt Farhangmehr Rapper aus der deutschsprachigen Hip-Hop-Szene.[6] Seine Interviews haben bis zu 3 Millionen Aufrufe auf YouTube. Zudem betreibt er den Kanal RoozWorld, in dem er Themen außerhalb des HipHops abdeckt. Am 23. März 2017 war er als Gast in der Sendung Neo Magazin Royale zu sehen.

Am 8. März 2018 veröffentlichte Farhangmehr seine Debütsingle Immer wieder mit dem Rapper MoTrip, die in der Woche danach der höchste Neueinsteiger der deutschen Singlecharts war.[7] Der Song ist das Produkt einer Content-Marketing-Maßnahme, die begleitend zum Launch des Smartphones Samsung Galaxy S9 durchgeführt wurde.[8]

Farhangmehr besitzt einen Magisterabschluss in Sozial- und Kommunikationswissenschaften.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[10] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2018 Immer wieder 25
(14 Wo.)
70
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. März 2018
(mit MoTrip)
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10
Singles in den Charts 1 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rooz Lee. Chimperator Productions, 15. März 2017, abgerufen am 21. Juni 2017.
  2. So reagiert die Rap-Welt auf die Kollegah-Kloppe. Bild.de, 21. März 2017, abgerufen am 21. Juni 2017.
  3. https://noisey.vice.com/de/article/rzvw8w/warum-so-kritiklos-dieserooz-im-interview-387
  4. Sinan-G bei laut.de
  5. Sinan-G – Interview aus der JVA Siegburg (2007) auf YouTube
  6. Interviews von Rooz. In: HipHop.de, abgerufen am 17. April 2017.
  7. HipHop.de: Höchster Neueinsteiger: "Immer wieder" von Rooz x MoTrip entert die Singlecharts
  8. Horizonz.net: Warum Rapper MoTrip und Blogger Rooz die Liebe nach 13 Jahren besingen
  9. Johann Voigt: Warum so kritiklos, diese? — Rooz im Interview. noisey Vice, 11. März 2016, abgerufen am 17. April 2017.
  10. Chartquellen: DE AT CH