Roter Neon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roter Neon
Cardinal tetra.jpg

Roter Neon (Paracheirodon axelrodi)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Gattung: Paracheirodon
Art: Roter Neon
Wissenschaftlicher Name
Paracheirodon axelrodi
(Schultz, 1956)

Der Rote Neon, auch Kardinaltetra, (Paracheirodon axelrodi, Syn.: Cheirodon axelrodi, Hyphessobrycon cardinalis)[1] ist ein Süßwasserzierfisch aus der Ordnung der Salmlerartigen. Er stammt aus Südamerika.

Merkmale[Bearbeiten]

Rote Neon werden 2,5 cm SL[2] bis 5,1 cm SL[3] lang, wobei in Gefangenschaftshaltung aufgezogene Tiere größer werden und höhere Wachstumsraten haben.[4] Dorsal (am Rücken) ist der Rote Neon blaugrün irisierend, ventral (zum Bauch hin) kräftig rot gefärbt. Ein Schulterfleck ist nicht vorhanden.[5]

Die Geschlechter der Neons sind kaum zu unterscheiden, meist sind die Weibchen etwas kräftiger als die Männchen.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Sein Verbreitungsgebiet reicht von Venezuela und Brasilien bis Kolumbien. Er kommt im Orinoco und Rio Negro und in deren Zuflüssen vor. In Suriname wurde er eingeführt. [5]

Lebensweise[Bearbeiten]

Eine Analyse des Magen- und Darminhaltes von Fischen die in ihrem natürlichen Lebensraum gefangen wurden zeigt, dass Rote Neon im Wesentlichen Räuber sind. Sie ernähren sich von Mesofauna die an submersen Wasserpflanzen, Wurzeln und sonstigem zerfallendem Material anhaftet. Winzige Krebstiere (Mikrocrustaceen) und Zuckmückenlarven (Diptera) waren die häufigste Beute, während Algen nur relativ selten genommen wurden.[4]

In Klarwasserbiotopen hält sich der Rote Neon bevorzugt an beschatteten Stellen auf.[1]

Aquaristik[Bearbeiten]

Bei den meisten gehandelten Tieren handelt es sich um Wildfänge aus den Nebenflüssen des Rio Negro und des Orinoco.[2] Nach einer Studie von 2001 war der Rote Neon der am häufigsten gehandelte Zierfisch des Bundesstaates Amazonas. Jährlich wurden 12 bis 15 Millionen Fische exportiert, etwa 80 % des des Zierfischhandels von Amazonas.[4]

Die Vermehrung im Aquarium ist möglich aber schwierig. Die Brut schlüpft nach 24 bis 30 Stunden und schwimmt in Gefangenschaftshaltung nach 3 bis 4 Tagen frei.[2] Die friedlichen[1] Tiere sollten in Gruppen von 10 oder mehr Individuen gehalten werden.[2] Während die Art in der Natur nur wenig mehr als ein Jahr alt wird, kann sie in Gefangenschaftshaltung ein Alter von mehr als 5 Jahren erreichen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Rüdiger Riehl und Hans A. Baensch: Aquarien Atlas, Band 1, Mergus Verlag, Melle, 9. Auflage 1992, ISBN 3-88244-017-1, S. 260
  2. a b c d Roter Neon auf Fishbase.org (englisch)
  3. a b M. F. G. Brito, N. Bazzoli: Oogenesis of the cardinal tetra Paracheirodon axelrodi Schultz (1956): a histological and histochemical study. Brazilian Journal of morphological Sciences, 2009, Vol. 26, Nr. 1, S. 14-18. (Online)
  4. a b c Ilse Walker: The food spectrum of the cardinal - tetra (Paracheirodon axelrodi, Characidae) in its natural habitat. In: Acta Amazonica Vol. 34, Nr. 1, 2004, ISSN 0044-5967 (Online)
  5. a b Jan H.A. Mol: The Freshwater Fishes of Suriname. Brill Academic, 2012, ISBN 978-9004207660, S. 274.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roter Neon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien