Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1906/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1906/07
Logo des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine
Meister Freiburger FC (2)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1906/07
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1905/06

Die süddeutsche Fußballmeisterschaft 1906/07 des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine gewann der Freiburger FC im Endrundenfinale durch einen 3:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Dies war der zweite Gewinn der süddeutschen Fußballmeisterschaft für die Freiburger, die sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1906/07 qualifizierten. Nach einem Freilos im Viertelfinale und einem Sieg im Halbfinale über den favorisierten, bis dahin in den deutschen Meisterschaftsendrunden ungeschlagenen VfB Leipzig (3:2) erreichten die Breisgauer das Endspiel. Auch in diese Partie gegen Viktoria 89 Berlin ging der Freiburger FC als Außenseiter, setzte sich aber gegen die mit Stars wie Helmut Röpnack gespickte Viktoria-Elf mit 3:1 durch und wurde erstmals deutscher Fußballmeister.

Modus und Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Austragungsmodus änderte sich in diesem Spieljahr insofern, als für die beiden bayerischen Staffeln, die bisher dem Südkreis zugeteilt waren, der Ostkreis neu geschaffen wurde. Als erster Ostkreismeister qualifizierte sich der 1. FC Nürnberg für die Endrunde des VSFV, der 1. Hanauer FC 93 gewann die Nordkreis- und der Freiburger FC die Südkreismeisterschaft. Der Süddeutsche Meister wurde in der Endrunde dieser Spielzeit zwischen den drei Kreismeistern letztmals im K.-o.-System ermittelt.

Bezirk Bezirksmeister
Nordkreis 1. Hanauer FC 1893
Ostkreis 1. FC Nürnberg
Südkreis Freiburger FC

Nordkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nordkreis war in diesem Jahr in sechs Gaue aufgeteilt, deren Meister in einer Doppelrunde den Nordkreismeister ermittelten. Diese zersplitterte Struktur, die zur Folge hatte, dass etwa im Südmaingau – nach der Disqualifikation der Frankfurter Hermannia – lediglich vier Mannschaften gegeneinander antraten, wurde in den darauf folgenden Spielzeiten deutlich gestrafft. Der 1. Hanauer FC 93 erwies sich in der Nordkreis-Endrunde den Kontrahenten als weit überlegen und zog in die süddeutsche Endrunde ein.

Gau Mittelmain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Gau Mittelmain ist nur der Sieger, SV Wiesbaden, überliefert.

Gau Ostmain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein
1. 1. Hanauer FC 1893 (M)
2. FC Viktoria Hanau
3. Kickers Offenbach
Legende
Qualifikation Endrunde Nordkreis
(M) Titelverteidiger Nordkreis

Gau Südmain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Frankfurter FC Kickers  6  4  0  2 026:140 1,86 08:40
 2. FSV Frankfurt  6  3  1  2 019:160 1,19 07:50
 3. Frankfurter FC Victoria 1899  6  2  1  3 012:170 0,71 05:70
 4. FC Germania Frankfurt  6  2  0  4 011:210 0,52 04:80
 5. FC Hermannia Frankfurta  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
a disqualifiziert.
Legende
Qualifikation Endrunde Nordkreis

Gau Westmain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Gau Westmain ist nur der Sieger, FV Amicitia Bockenheim, überliefert.

Gau Neckar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Gau Neckar ist nur der Sieger, Mannheimer FG 1896, überliefert.

Gau Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Gau Pfalz ist nur der Sieger, FC Pfalz Ludwigshafen, überliefert.

Endrunde Nordkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. Hanauer FC 1893 (M)
(Sieger Gau Ostmain)
 10  9  0  1 066:130 5,08 18:20
 2. Mannheimer FG 1896
(Sieger Gau Neckar)
 10  6  2  2 031:210 1,48 14:60
 3. SV Wiesbaden
(Sieger Gau Mittelmain)
 10  4  3  3 037:220 1,68 11:90
 4. Frankfurter FC Kickers
(Sieger Gau Südmain)
 10  5  0  5 037:270 1,37 10:10
 5. FV Amicitia Bockenheim
(Sieger Gau Westmain)
 10  2  2  6 020:610 0,33 06:14
 6. FC Pfalz Ludwigshafen
(Sieger Gau Pfalz)
 10  0  1  9 010:570 0,18 01:19
Quelle: eintracht-Archiv.de, abweichende Werte in anderen Quellen, Stand: Endstand
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
(M) Titelverteidiger Nordkreis

Ostkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Franken gewann der 1. FC Nürnberg alle Ligaspiele in der mittelfränkischen A-Klasse und setzte sich erstmals auch auf bayrischer Ebene gegen die spielstarke Elf des MTV München 1879 durch. Die Mannschaft um die Gymnasiasten Haggenmiller, Steinmetz und Hertel sowie den von der Berliner Viktoria zum FCN gestoßenen Mittelstürmer Willi Müller scheiterte in der süddeutschen Endrunde erst in den Endspielen am späteren deutschen Meister aus Freiburg.

Gau Mittelfranken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. 1. FC Nürnberg 8 58:10 5,80 16:00
2. FC Franken Nürnberg 8 20:21 0,95 10:60
3. SpVgg Fürth 8 39:25 1,56 08:80
4. SV Noris Nürnberg 8 20:44 0,45 05:11
5. FC Wacker Nürnberg 8 07:44 0,16 01:15
Legende
Qualifikation Endrunde Ostkreis
Absteiger

Gau Oberbayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Punkte
1. MTV München 1879 8 6 1 1 13:30
2. FA Bayern München 8 5 3 0 13:30
3. FC Bavaria 1899 München 8 3 2 3 08:80
4. TV 1860 München 8 2 2 4 06:10
5. Turnerschaft München 8 0 0 8 00:16
Legende
Qualifikation Endrunde Ostkreis
Absteiger

Endrunde Ostkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für diese Spiele werden unterschiedliche Ergebnisse genannt, häufig „4:2 und 4:3“ oder ein Gesamtergebnis von 8:5 Toren. Hier nach Bausenwein/Siegler/Kaiser, Die Legende vom Club, Göttingen 2006, S. 437 und Claudio Nicoletti.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
1. FC Nürnberg
(Sieger Gau Mittelfranken)
8:7  MTV München 1879
(Sieger Gau Oberbayern)
4:4 4:3

Südkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Südkreis schaltete der Freiburger FC die elsässischen Mannschaften aus Straßburg und Mülhausen aus, die Stuttgarter Kickers den FC Union Stuttgart und den FC Karlsvorstadt und der Karlsruher FV war in Mittelbaden wieder die Nummer Eins. In der Endrunde konnten sich die Breisgauer um Mittelstürmer „Sepp“ Glaser knapp durchsetzen und zogen in die süddeutsche Endrunde ein.

Gau Mittelbaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsspiele Gau Mittelbaden
Datum Spiel Resultat
07. Okt 1906[1] Karlsruher FC PhönixKarlsruher FV 1:1
14. Okt 1906[2] FC Frankonia KarlsruheKarlsruher FV 0:8
14. Okt 1906[3] 1. FC PforzheimKarlsruher FC Phönix 3:1
21. Okt 1906[3] 1. FC PforzheimKarlsruher FV 3:1
21. Okt 1906[4] FC Frankonia KarlsruheKarlsruher FC Phönix 0:5 (?)
28. Okt 1906[5] Karlsruher FVKarlsruher FC Phönix 3:0
28. Okt 1906[6] 1. FC PforzheimFC Frankonia Karlsruhe 1:0
04. Nov 1906[7] Karlsruher FVFC Frankonia Karlsruhe 4:0
11. Nov 1906[8] Karlsruher FC PhönixFC Frankonia Karlsruhe 8:0
25. Nov 1906[9] Karlsruher FC Phönix1. FC Pforzheim 1:0
02. Dez 1906[10] Karlsruher FV1. FC Pforzheim 2:1
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Karlsruher FV  6  4  1  1 019:500 3,80 09:30
 2. 1. FC Pforzheim (SM)(M)  6  4  0  2 015:500 3,00 08:40
 3. Karlsruher FC Phönix  6  3  1  2 016:700 2,29 07:50
 4. FC Frankonia Karlsruhe  6  0  0  6 000:330 0,00 00:12
Legende
Qualifikation Endrunde Südkreis
(SM) süddeutscher Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Südkreis

Gau Oberrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Gau Oberrhein ist nur der Sieger, Freiburger FC, überliefert.

Gau Schwaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stuttgarter Cickers  4  4  0  0 018:000 08:00
 2. FC Karlsvorstadt (N)  2  0  0  2 000:400 0,00 00:40
 3. Süddeutscher FC Stuttgart  2  0  0  2 000:140 0,00 00:40
Legende
Qualifikation Endrunde Südkreis
Absteiger
(N) Aufsteiger

Endrunde Südkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Endrunde im Südkreis qualifizierten sich die Gaumeister Freiburger FC (Gau Oberrhein), Karlsruher FV (Gau Mittelbaden) und Stuttgarter Kickers (Gau Schwaben).

Endrundenspiele Südkreis
Datum Spiel Resultat
20. Jan 1907[11] Freiburger FCStuttgarter Kickers 3:1
03. Mär 1907[12] Karlsruher FVFreiburger FC 2:0
17. Mär 1907[13] Freiburger FCKarlsruher FV 2:1
vor dem 19. Mär 1907[13] Karlsruher FVStuttgarter Kickers 3:1
24. Mär 1907[14] Stuttgarter KickersKarlsruher FV 3:1
07. Apr 1907[14] Stuttgarter KickersFreiburger FC 0:0
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Freiburger FC (M)
(Sieger Gau Oberrhein)
 4  2  1  1 005:400 1,25 05:30
 2. Karlsruher FV
(Sieger Gau Mittelbaden)
 4  2  0  2 007:600 1,17 04:40
 3. Stuttgarter Cickers
(Sieger Gau Schwaben)
 4  1  1  2 005:700 0,71 03:50
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde

Endrunde um die süddeutsche Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neun Jahre nach dem Gewinn des ersten süddeutschen Meistertitels überhaupt konnte sich der Freiburger FC zum zweiten Mal die Verbandsmeisterschaft sichern und zog damit erstmals in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft ein.

Halbfinale

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
14. April 1907[15] / 21. April 1907[16] Freiburger FC Old logo of Freiburger FC.png
(Sieger Südkreis)
2:0  FC Hanau 93.png 1. Hanauer FC 1893
(Sieger Nordkreis)
1:0 1:0
Der 1. FC Nürnberg (Sieger Ostkreis) erhielt ein Freilos.

Finale

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
28. April 1907[17] / 5. Mai 1907[18] 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 2:4 Freiburger FC Freiburger FC 1:1 1:3

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überregional

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. Agon-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Süddeutscher Fußball-Verband (Hrsg.): 100 Jahre Süddeutscher Fußball-Verband. Vindelica-Verlag, Gersthofen 1997, ohne ISBN (DNB-Link)
  • Der deutsche Fußball (1900–1920) (= Libero, Spezial deutsch, Nr. D3, 1992). IFFHS, Wiesbaden 1992, hier insb. S. 84–94 (DNB-Link)

Regional

  • Ulrich Matheja: Schlappekicker und Himmelsstürmer. Die Geschichte von Eintracht Frankfurt. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-538-9.
  • Dietrich Schulze-Marmeling: Die Bayern. Die Geschichte des Rekordmeisters. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2009, ISBN 978-3-89533-669-0.
  • Harald Schock, Christian Hinkel: Ein Jahrhundert FSV Frankfurt 1899 e. V. Die Geschichte eines traditionsreichen Frankfurter Sportvereins (Festschrift). FSV Frankfurt 1899 e. V. (Hrsg.), Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-89784-189-4.
  • 90 Jahre Karlsruher Fussballverein. Eine illustrierte Chronik (Festschrift). Karlsruher FV (Hrsg.), Karlsruhe 1981, ohne ISBN (DNB-Link)
  • Gerhard Zeilinger: Die Pionierzeit des Fussballspiels in Mannheim. Die ersten 25 Jahre von 1894 bis 1919. Fussball-Archiv, Mannheim 1992, ISBN 3-89426-044-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Badische Presse (Abendausgabe Seite 2) vom 9. Okt 1906
  2. Badische Presse (Mittagsausgabe Seite 3) vom 15. Okt 1906
  3. a b Badische Presse (Abendausgabe Seite 2) vom 22. Okt 1906
  4. Spiel bestätigt in der Badischen Presse (Mittagsausgabe Seite 4 mit Anzeigen im Anzeigenteil) vom 19. Okt. 1906, allerdings ist das Ergebnis nicht bestätigt
  5. Badische Presse (Abendausgabe Seite 1) vom 29. Okt 1906
  6. Badische Presse (Mittagsausgabe Seite 3) vom 1. Nov 1906
  7. Badische Presse (Abendausgabe Seite 2) vom 5. Nov 1906
  8. Badische Presse (Abendausgabe Seite 2) vom 12. Nov 1906
  9. Badische Presse (Abendausgabe Seite 2) vom 26. Nov 1906
  10. Badische Presse (Mittagsausgabe Seite 3) vom 4. Dez 1906
  11. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 2) vom 21. Jan 1907
  12. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 05. Mär 1907
  13. a b Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 19. Mär 1907
  14. a b Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 2) vom 10. Apr 1907
  15. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 15. Apr 1907
  16. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 23. Apr 1907
  17. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 30. Apr 1907
  18. Freiburger Zeitung (Blatt 1, Seite 3) vom 06. Mai 1907