Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1926/27

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1926/27
Logo des süddeutschen Fußballverbandes
Meister 1. FC Nürnberg (6)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1926/27
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1925/26

Die süddeutsche Fußballmeisterschaft 1926/27 des Süddeutschen Fußball-Verbandes gewann zum sechsten Mal der 1. FC Nürnberg. Neben dem Südmeister qualifizierten sich mit der SpVgg. Fürth und dem SV 1860 München zwei weitere Vereine aus Bayern für die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft 1926/27. Alle drei erreichten das Halbfinale, der 1. FC Nürnberg besiegte im Finale Hertha BSC und wurde zum fünften Mal deutscher Meister.

Modus und Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezirksligen bildeten die obersten Spielklassen Süddeutschlands. In dieser Spielzeit waren 50 Mannschaften in fünf Bezirksligen eingeteilt. Für die Endrunde um die süddeutsche Meisterschaft qualifizierten sich die fünf Bezirksmeister, sowie der süddeutsche Pokalsieger. Die Vizemeister der einzelnen Bezirke spielten in einer Trostrunde um den dritten süddeutschen Teilnehmer an der deutschen Meisterschaftsendrunde.

Bezirk Meister Vizemeister
Main FSV Frankfurt Eintracht Frankfurt
Rhein VfL Neckarau VfR Mannheim
Rheinhessen/Saar 1. FSV Mainz 05 FV Saarbrücken
Württemberg/Baden VfB Stuttgart Karlsruher FV
Bayern 1. FC Nürnberg SV 1860 München
Pokalsieger SpVgg Fürth

Zur kommenden Spielzeit wurden die Bezirksligen reformiert. Die Anzahl der Bezirke wurde von fünf auf vier reduziert, dafür wurde jeder Bezirk in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass sich die Zahl der obersten Spielklassen in Süddeutschland von fünf auf insgesamt acht erhöhte. Dadurch musste in dieser Spielzeit kein Verein in die Zweitklassigkeit absteigen.

Bezirksliga Main[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FSV Frankfurt (M)  18  14  3  1 062:180 3,44 31:50
 2. Eintracht Frankfurt  18  13  2  3 041:190 2,16 28:80
 3. Kickers Offenbach  18  8  4  6 029:260 1,12 20:16
 4. Rot-Weiss Frankfurta  18  7  5  6 029:220 1,32 19:17
 5. VfL Neu-Isenburg (N)  18  8  2  8 034:310 1,10 18:18
 6. 1. Hanauer FC 93  18  5  6  7 026:310 0,84 16:20
 7. Frankfurter FC Germania  18  5  5  8 025:320 0,78 15:21
 8. Union Niederrad  18  7  0  11 046:480 0,96 14:22
 9. Viktoria Aschaffenburg  18  5  1  12 031:580 0,53 11:25
10. FC Viktoria Hanau (N)  18  2  4  12 013:510 0,25 08:28
a Fusion aus Helvetia Bockenheim und VfR 1901 Frankfurt.
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
Qualifikation Runde der Zweiten
(M) Titelverteidiger Main
(N) Aufsteiger aus der Kreisliga

Ab der Saison 1927/28 spielten neun der zehn Vereine in der „Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Main“. Der VfL Neu-Isenburg wurde in die Gruppe Hessen eingeteilt.

Bezirksliga Rhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfL Neckarau  18  13  2  3 063:240 2,63 28:80
 2. VfR Mannheim (M)  18  11  3  4 063:290 2,17 25:11
 3. FC Phönix Ludwigshafen  18  11  3  4 042:300 1,40 25:11
 4. SV Waldhof Mannheim  18  10  1  7 060:410 1,46 21:15
 5. FK Pirmasens  18  9  1  8 045:490 0,92 19:17
 6. SV Darmstadt 98  18  8  2  8 044:550 0,80 18:18
 7. Ludwigshafener FG 03  18  8  0  10 039:420 0,93 16:20
 8. FV Speyer (N)  18  6  0  12 052:670 0,78 12:24
 9. SpVgg Sandhofen (N)  18  3  2  13 031:660 0,47 08:28
10. Phönix Mannheim (N)  18  3  2  13 028:640 0,44 08:28
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
Qualifikation Runde der Zweiten
(M) Titelverteidiger Rhein
(N) Aufsteiger aus der Kreisliga

Entscheidungsspiel Platz 2:

Ergebnis


VfR Mannheim 1:0  FC Phönix Ludwigshafen

Ab der Saison 1927/28 spielten acht der zehn Vereine in der „Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Rhein“. Der FK Pirmasens wechselte in die „Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Saar“ und der SV Darmstadt 98 wechselte in die „Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Hessen“.

Bezirksliga Rheinhessen/Saar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FSV Mainz 05  18  12  2  4 051:280 1,82 26:10
 2. FV Saarbrücken (M)  18  10  5  3 043:200 2,15 25:11
 3. Wormatia Worms  18  9  6  3 042:250 1,68 24:12
 4. SV Wiesbaden  18  8  4  6 038:220 1,73 20:16
 5. Hassia Bingen (N)  18  7  5  6 033:400 0,83 19:17
 6. 1. FC Idar  18  7  2  9 033:340 0,97 16:20
 7. Borussia Neunkirchen  18  6  4  8 038:400 0,95 16:20
 8. Alemannia Worms (N)  18  6  4  8 027:320 0,84 16:20
 9. SC Saar 05 Saarbrücken (N)  18  6  2  10 034:450 0,76 14:22
10. SV Eintracht 06 Trier (N)  18  2  0  16 014:670 0,21 04:32
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
Qualifikation Runde der Zweiten
(M) Titelverteidiger Rheinhessen/Saar
(N) Aufsteiger aus der Kreisliga

Zur kommenden Spielzeit wurde die Bezirksliga Rheinhessen/Saar aufgeteilt. In der Gruppe Hessen der Bezirksliga Main/Hessen spielten fortan der 1. FSV Mainz 05, Wormatia Worms, SV Wiesbaden, Hassia Bingen und Alemannia Worms. In die Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Saar rückten der FV Saarbrücken, 1. FC Idar, Borussia Neunkirchen, Saar 05 Saarbrücken und Eintracht Trier.

Bezirksliga Württemberg/Baden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Stuttgart  18  14  3  1 049:200 2,45 31:50
 2. Karlsruher FV (M)  18  14  1  3 069:220 3,14 29:70
 3. Stuttgarter Kickers  18  13  0  5 052:290 1,79 26:10
 4. Stuttgarter SC  18  6  6  6 030:320 0,94 18:18
 5. SC Freiburg (N)  18  8  1  9 049:440 1,11 17:19
 6. Karlsruher FC Phönix-Alemannia (N)  18  6  4  8 029:400 0,73 16:20
 7. VfR Heilbronn  18  5  5  8 029:350 0,83 15:21
 8. Freiburger FC  18  4  6  8 036:520 0,69 14:22
 9. Union Böckingen (N)  18  3  4  11 024:440 0,55 10:26
10. Sportfreunde Stuttgart (N)  18  1  2  15 024:730 0,33 04:32
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
Qualifikation Runde der Zweiten
(M) Titelverteidiger Württemberg/Baden
(N) Aufsteiger aus der Kreisliga

Zur Saison 1927/28 wurde die Liga in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe Württemberg: VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers, Stuttgarter SC, VfR Heilbronn, Union Böckingen, Sportfreunde Stuttgart (sowie drei Aufsteiger)
  • Gruppe Baden: Karlsruher FV, SC Freiburg, Phönix Karlsruhe, Freiburger FC (sowie vier Aufsteiger)

Bezirksliga Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Nürnberg  18  16  1  1 064:170 3,76 33:30
 2. SV 1860 München  18  11  2  5 053:310 1,71 24:12
 3. FC Wacker München  18  10  4  4 046:220 2,09 24:12
 4. SpVgg Fürth (P)  18  10  4  4 045:260 1,73 24:12
 5. FC Bayern München (SM) (M)  18  10  3  5 041:260 1,58 23:13
 6. ASV Nürnberg  18  7  1  10 049:520 0,94 15:21
 7. VfR Fürth  18  6  1  11 028:490 0,57 13:23
 8. FC Fürth (N)  18  4  1  13 023:480 0,48 09:27
 9. 1. FC Bayreuth (N)  18  3  3  12 023:550 0,42 09:27
10. SSV Schwaben Augsburg  18  2  2  14 028:740 0,38 06:30
Legende
Qualifikation süddeutsche Endrunde
Qualifikation Runde der Zweiten/Dritten
(SM) Süddeutscher Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Bayern
(P) Süddeutscher Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Kreisliga

Entscheidungsspiel Platz 2:

Ergebnis


SV 1860 München 2:0  FC Wacker München

Zur Saison 1927/28 wurde die Liga in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe Nordbayern: 1. FC Nürnberg, SpVgg. Fürth, ASV Nürnberg, VfR Fürth, FC Fürth, 1. FC Bayreuth (sowie drei Aufsteiger)
  • Gruppe Südbayern: SV 1860 München, Wacker München, FC Bayern München, Schwaben Augsburg (sowie drei Aufsteiger)

Endrunde um die süddeutsche Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Endrunde spielten die Meister der fünf Bezirksligen sowie der süddeutsche Pokalsieger in einer Doppelrunde den süddeutschen Meister aus. Die Bezirkszweiten traten in einer Trostrunde gegeneinander an. Deren Gewinner spielte anschließend gegen den Dritten der Meisterschaftsendrunde um den dritten süddeutschen Teilnehmer an der deutschen Meisterschaftsendrunde.

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Nürnberg
(Sieger Bezirksliga Bayern)
 10  7  2  1 028:140 2,00 16:40
 2. SpVgg Fürth
(süddeutscher Pokalsieger)
 10  7  1  2 041:140 2,93 15:50
 3. FSV Frankfurt
(Sieger Bezirksliga Main)
 10  4  1  5 022:290 0,76 09:11
 4. VfL Neckarau
(Sieger Bezirksliga Rhein)
 10  4  0  6 022:280 0,79 08:12
 5. VfB Stuttgart
(Sieger Bezirksliga Württemberg/Baden)
 10  3  1  6 024:280 0,86 07:13
 6. 1. FSV Mainz 05
(Sieger Bezirksliga Rheinhessen/Saar)
 10  2  1  7 013:370 0,35 05:15
Legende
Süddeutscher Fußballmeister & Teilnahme an der deutschen Fußballmeisterschaft 1926/27
Teilnahme an der deutschen Fußballmeisterschaft 1926/27
Qualifikation Entscheidungsspiel dritter Teilnehmer an der deutschen Fußballmeisterschaft 1926/27

Runde der Zweiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV 1860 München
(Zweitplatzierter Bezirksliga Bayern)
 8  5  1  2 020:800 2,50 11:50
 2. Karlsruher FV
(Zweitplatzierter Bezirksliga Württemberg/Baden)
 8  3  4  1 015:120 1,25 10:60
 3. SG Eintracht Frankfurt
(Zweitplatzierter Bezirksliga Main)
 8  2  4  2 014:140 1,00 08:80
 4. VfR Mannheim
(Zweitplatzierter Bezirksliga Rhein)
 8  3  1  4 016:200 0,80 07:90
 5. FV Saarbrücken
(Zweitplatzierter Bezirksliga Rheinhessen/Saar)
 8  1  2  5 009:200 0,45 04:12
Legende
Qualifikation Entscheidungsspiel dritter Teilnehmer an der deutschen Fußballmeisterschaft

Entscheidungsspiel dritter Teilnehmer an der deutschen Fußballmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


24. April 1924 SV 1860 München Wappen TSV 1860 alt.jpg
(Sieger Runde der Zweiten)
2:0  FSV - Frankfurt - altes Wappen.gif FSV Frankfurt
(Drittplatzierter Finalrunde)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]