Sagamihara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sagamihara-shi
相模原市
Sagamihara
Geographische Lage in Japan
Sagamihara (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Kanagawa
Koordinaten: 35° 34′ N, 139° 22′ O35.571388888889139.37333333333Koordinaten: 35° 34′ 17″ N, 139° 22′ 24″ O
Basisdaten
Fläche: 328,84 km²
Einwohner: 723.573
(1. Mai 2015)
Bevölkerungsdichte: 2200 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 14209-3
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Sagamihara
Baum: Japanische Zelkove
Blume: Gartenhortensie
Vogel: Eisvogel
Farbe: Grün
Rathaus
Adresse: Sagamihara City Hall
2-11-15, Chūō
Sagamihara-shi
Kanagawa 229-8611
Webadresse: www.city.sagamihara.
kanagawa.jp
Lage Sagamiharas in der Präfektur Kanagawa
Lage Sagamiharas in der Präfektur

Sagamihara (jap. 相模原市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Kanagawa auf Honshū, der Hauptinsel von Japan. Sie liegt im Landesinnern auf dem Sagamihara-Plateau.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Stadt Sagamihara wurde am 20. November 1954 durch Eingemeindungen gegründet.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Fraktionen im Stadtrat
(Stand: April 2015)[1]
     
Von 46 Sitzen entfallen auf:
Karte der Wahlkreise in Kanagawa für das Abgeordnetenhaus

Seit dem 1. April 2010 ist Sagamihara eine „Großstadt per Regierungserlass“ (seirei shitei toshi) und gliedert sich in die drei Stadtbezirke (Ku) Midori, Chūō („Mitte“) und Minami („Süd“).

Bürgermeister von Sagamihara ist seit den Regionalwahlen 2007 Toshio Kayama, zuvor Vizebürgermeister (joyaku) unter seinem im Amt verstorbenen Vorgänger Isao Ogawa und langjähriger Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Er wurde 2011 und 2015 im Amt bestätigt.

Der Stadtrat hat regulär 46 Mitglieder (Midori-ku: 11, Chūō-ku: 17, Minami-ku: 18). Er wird ebenfalls noch bei den einheitlichen Regionalwahlen gewählt. Aus der Wahl 2015 ging die Liberaldemokratische Partei (LDP) als stärkste Kraft hervor.

Im ebenfalls bei den einheitlichen Wahlen 2015 gewählten, 105-köpfigen Präfekturparlament vertreten die Stadt insgesamt acht Abgeordnete (Chūō und Minami: je drei, Midori: zwei). Darunter sind (Stand: Juli 2015) in allen drei Wahlkreisen je ein Liberaldemokrat und Demokrat, zusätzlich in Chūō ein Abgeordneter der Kōmeitō, in Minami einer der KPJ.[2]

Für das Abgeordnetenhaus bildet der nach Bevölkerungszahl größere Nordostteil von Sagamihara den 14. Wahlkreis Kanagawa, der 2014 den Liberaldemokraten Jirō Akama wiederwählte. Der längs der Präfekturgrenze zu Tokio bis an die Grenze zu Yamanashi weit in die Berge ausgreifende Westteil von Sagamihara (ein Teil des Midori-ku) bildet zusammen mit südlichen Nachbargemeinden und einem Teil des Minami-ku im Süden den 16. Wahlkreis, den 2014 knapp der Demokrat Yūichi Gotō gewann.

Verkehr[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Sagamihara ist industriell geprägt, hier werden vor allem chemische Produkte, elektronische Geräte, Konserven und Metallwaren hergestellt.

Andere Einrichtungen[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtrat Sagamihara: Abgeordnete nach Fraktion
  2. Präfekturparlament Kanagawa: Abgeordnete nach Wahlkreis

Weblinks[Bearbeiten]

Rathaus von Sagamihara