Prignac-et-Marcamps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prignac-et-Marcamps
Prinhac e Marcamps
Wappen von Prignac-et-Marcamps
Prignac-et-Marcamps (Frankreich)
Prignac-et-Marcamps
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Blaye
Kanton L’Estuaire
Gemeindeverband Grand Cubzaguais
Koordinaten 45° 2′ N, 0° 30′ WKoordinaten: 45° 2′ N, 0° 30′ W
Höhe 2–42 m
Fläche 9,66 km2
Einwohner 1.384 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 143 Einw./km2
Postleitzahl 33710
INSEE-Code
Website http://www.prignacetmarcamps.fr/

Rathaus (Mairie) von Prignac-et-Marcamps

Prignac-et-Marcamps (okzitanisch: Prinhac e Marcamps) ist ein südwestfranzösischer Ort und eine Gemeinde mit 1.384 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Gironde im Norden der Region Aquitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Blaye und zum Kanton L’Estuaire (bis 2015: Kanton Bourg). Die Einwohner werden Prignacais genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prignac-et-Marcamps liegt in der historischen Provinz Angoumois in der Kulturlandschaft der Charente am Nordufer des Flusses Dordogne. Umgeben wird Prignac-et-Marcamps von den Nachbargemeinden Tauriac im Norden, Saint-Laurent-d’Arce im Osten und Nordosten, Saint-Gervais im Osten und Südosten, Saint-Vincent-de-Paul im Süden, Ambès im Südwesten sowie Bourg im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 806 812 1.069 1.262 1.268 1.286 1.353 1.396
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höhle von Pair-non-Pair, archäologischer Fundplatz mit einer neolithischen Zeitstellung (ca. 30.000 vor heute) und zahlreichen Höhlenritzungen, Monument historique
  • Kirche Saint-Pierre in Prignac, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut
  • Kirche Saint-Michel in Marcamps, im 12. Jahrhundert erbaut, Umbauten aus dem 17. Jahrhundert, restauriert im 19. Jahrhundert
  • Kapelle von Cazelle
  • Schloss Grand Jour, 1763 erbaut

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Prignac-et-Marcamps

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 356–361.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Prignac-et-Marcamps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien