Salvatore Ganacci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Salvatore Ganacci (* 29. Juli 1986 in Bosnien und Herzegowina als Emir Kobilić) ist ein schwedischer EDM-Musikproduzent und DJ.

Emir Kobilić wurde in Bosnien und Herzegowina geboren und ließ sich in Stockholm nieder. Er begann 2010 ein Studium an der Songwriter-Akademie Musikmakarna in Örnsköldsvik. 2013 erschien seine Debütsingle. 2015 unterschrieb er einen Plattenvertrag bei Sebastian Ingrossos Label Refune. Es folgten eine Reihe von internationalen Festivalauftritten, darunter beim Tomorrowland, Electric Love, Ultra Music Festival, Parookaville oder dem Sunburn Festival. Er erregte durch seine Tanzeinlagen und Ansagen Aufmerksamkeit in der Musikszene.[1]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles
  • 2013: The City is Mine (mit Garmiani)
  • 2014: Fresh (mit Jillionaire)
  • 2015: Money (mit Mad Decent)
  • 2015: Money In My Mattress (mit Trinidad James)
  • 2015: Can’t Hold Us Down (mit Axwell Λ Ingrosso)
  • 2016: Dive (mit Enya)
  • 2016: Nah Tell Dem (mit Sanjin und Major Lazer)
  • 2016: Flags! (mit Sebastian Ingrosso)
  • 2017: Imagine
  • 2017: Way back Home (ft. Sam Grey)
  • 2017: XL (mit Bro Safari & Dillon Francis)
  • 2017: Ride It (mit Sebastian Ingrosso)
  • 2017: Talk
  • 2018: Motorspeed 300km/h
  • 2019: Horse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Salvatore Ganacci polarisiert bei Tomorrowland und Parookaville bei waz.de