Samuel Morin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Samuel Morin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Juli 1995
Geburtsort Lac-Beauport, Québec, Kanada
Größe 201 cm
Gewicht 102 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2013, 1. Runde, 11. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
2010–2011 Lévis Commandeurs
2011–2015 Océanic de Rimouski
seit 2015 Lehigh Valley Phantoms
seit 2017 Philadelphia Flyers

Samuel Morin (* 12. Juli 1995 in Lac-Beauport, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers. Er steht seit 2013 bei den Philadelphia Flyers aus der National Hockey League unter Vertrag und kommt parallel für die Lehigh Valley Phantoms in der American Hockey League zum Einsatz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samuel Morin begann seine Karriere bei den Commandeurs de Lévis in der Provinz Québec. In der Saison 2010/11 verzeichnete er in 36 Spielen zwölf Assists und 40 Strafminuten. In drei Play-off-Partien erzielte er einen Assist. Außerdem vertrat er seine Heimatprovinz bei den Canada Games 2011. Am Ende der Saison wurde er im Entry Draft der Ligue de hockey junior majeur du Québec von den Rimouski Océanic an siebter Stelle ausgewählt.

Zur folgenden Spielzeit wechselte der Verteidiger zu den Océanic in die Québec Major Junior Hockey League und bestritt 62 Partien, bei denen er acht Assists erzielte. In zehn Play-off-Partien, die restlichen verpasste Morin wegen einer Verletzung, bereitete er ein Tor vor. In seiner ersten Saison bei den Rimouski Océanic wurde er ins All-Rookie Team der LHJMQ gewählt.

In der Saison 2012/13 kam Morin in 46 Partien zum Einsatz, schoss vier Tore und bereitete zwölf weitere vor. Den Saisonstart verpasste er aufgrund einer Oberkörperverletzung. Im NHL Entry Draft 2013 wurde er von den Philadelphia Flyers an insgesamt elfter Stelle ausgewählt. In seiner dritten Spielzeit in Rimouski kam er in 54 Einsätzen zu 31 Scorerpunkten.

2015 gewann er mit den Océanic de Rimouski die Coupe du Président, bevor er mit Beginn der Saison 2015/16 in die Organisation der Philadelphia Flyers wechselte. Nach zwei kompletten Saisons in der American Hockey League (AHL), beim Farmteam der Flyers, den Lehigh Valley Phantoms, debütierte Morin im April 2017 in der National Hockey League (NHL).

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morin vertrat sein Heimatland bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Junioren 2013. Dort gewann er mit dem kanadischen Team die Goldmedaille. Im selben Jahr nahm er mit der Provinz Québec an der World U-17 Hockey Challenge 2012 teil.

2015 nahm er an der U20-Weltmeisterschaft im eigenen Land teil und gewann dort die Goldmedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2011/12 Océanic de Rimouski LHJMQ 62 0 8 8 57 10 0 1 1 8
2012/13 Océanic de Rimouski LHJMQ 46 4 12 16 117 6 1 6 7 16
2013/14 Océanic de Rimouski LHJMQ 54 7 24 31 121 11 4 4 8 30
2014/15 Océanic de Rimouski LHJMQ 38 5 27 32 168 19 1 10 11 28
2015 Océanic de Rimouski Memorial Cup 4 1 0 1 7
2015/16 Lehigh Valley Phantoms AHL 76 4 15 19 118
2016/17 Lehigh Valley Phantoms AHL 74 3 13 16 129 5 0 2 2 2
2016/17 Philadelphia Flyers NHL 1 0 0 0 0
LHJMQ gesamt 200 16 71 87 363 46 6 21 27 82
AHL gesamt 150 7 28 35 247 5 0 2 2 2
NHL gesamt 1 0 0 0 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2013 Kanada U18-WM 7 0 2 2 6
2015 Kanada U20-WM 7 0 0 0 6
Junioren gesamt 14 0 2 2 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]