Sascha Grammel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sascha Grammel bei der Premiere des Films Der 7bte Zwerg, 2014

Sascha Grammel (* 19. Februar 1974 in West-Berlin) ist ein deutscher Comedian, Puppenspieler und Bauchredner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sascha Grammel, geboren als Sohn eines Kürschners und einer Sekretärin im Berliner Bezirk Charlottenburg[1] und aufgewachsen in Hakenfelde,[2] trat früh der Jugendgruppe des Magischen Zirkels Berlin bei; im Alter von 18 Jahren wurde er Mitglied des Erwachsenenzirkels. Neben seiner Ausbildung zum Zahntechniker, den Beruf übte er bis 1997 aus,[3] gründete er mit Martin Sierp und Timothy Trust 1992 das Zaubertrio DIE ZAUdERER, mit dem er zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Grammel entwickelte einen eigenen, von Selbstironie, Wortspiel und Poesie geprägten Stil, den er Puppet-Comedy nennt und der Elemente der Comedy mit Puppenspiel, Bauchreden und Zauberei vereint.

Seit 1997 tritt Grammel öffentlich auf. Mit seinem abendfüllenden Solo-Programm Hetz mich nicht, das von RTL am 5. Februar 2011 nach 23 Uhr ausgestrahlt wurde und dabei eine höhere Zuschauerquote erreichte als das am selben Abend zur Prime Time gesendete DSDS, tourte er bereits durch Deutschland. Bestimmende Figuren des Programms sind neben dem frechen, extrem schielenden und arg gerupft wirkenden „Adler-Fasan“ Frederic Freiherr von Furchensumpf die als Geldautomat arbeitende, schüchterne Schildkröte Josie und der leicht vertrottelte Ernährungswissenschaftler und (doppelte) „HamburgerProf. Dr. Peter Hacke. 2009 nahm Universal Music Grammel unter Vertrag und zeichnete sein Soloprogramm im Quatsch Comedy Club Berlin auf. Die DVD erschien im Januar 2012[4] und erreichte Platz 1 der Comedy-Verkaufscharts. Mit Ausschnitten daraus trat Grammel auch bei der Show Verstehen Sie Spaß? auf. Am 22. März 2010 zeigte Grammel sein Soloprogramm am Deutschen Theater München.[5] Im selben Jahr trat er zweimal in der am Samstagabend vom Ersten ausgestrahlten Fernsehshow Frag doch mal die Maus auf: Am 8. Mai 2010 mit Frederic Freiherr von Furchensumpf und am 25. Oktober mit der Schildkröte Josie.[6]

Der General-Anzeiger urteilte über sein Programm Ein Abend voller Höhepunkte, ein Triumphzug als „überwältigende Demonstration überschäumenden Talents“[7] und die Nordhannoversche Zeitung fasste zusammen: „Fröhlich, erfrischend, selbstironisch.“[8]

Ab Februar 2013 tourte Sascha Grammel mit seinem neuen Soloprogramm KEINE ANHUNG durch Deutschland. Die gleichnamige DVD/Blu-ray wurde in der Stadthalle Wuppertal aufgezeichnet und am 7. Juni 2013 veröffentlicht.[9]

Im Januar 2016 hatte sein drittes Solo-Programm Ich find's lustig! Premiere.[10]

Grammel ist Gründer des Benefiz-Projektes LACHEN TUT GUTes!, mit dem er unter anderem die Initiative Rote Nasen – Clowns im Krankenhaus[11] unterstützt.

Grammel lebt in Berlin.

Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sascha Grammel mit seiner Puppe Außer Rüdiger, 2013
  • 2010: Hetz mich nicht!
  • 2013: Keine Anhung
  • 2016: Ich find’s lustig
  • 2019: Fast fertig

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hetz mich nicht! (DVD, 2010, DE: Dreifachplatin×3Dreifachplatin )[12]
  • Das Hacke-Peter-Prinzip: Wer mehr isst, als er trinken kann, kann öfter auf die Toilette, als er muss! (Rowohlt-Taschenbuch-Verlag Reinbek 2012. ISBN 3-499-62999-2)
  • Keine Anhung (DVD/Blu-ray, 2013, auch in deutscher Gebärdensprache, DE: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • Ich find’s lustig (DVD/Blu-ray, 2016, DE: PlatinPlatin)
  • Fast Fertig (DVD/Blu-ray, 2019, DE: GoldGold)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Der 7bte Zwerg (Synchronstimme)
  • 2021: Ein Junge namens Weihnacht (Synchronstimme)

Fernsehauftritte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sascha Grammel beim Comedypreis 2016 in Köln

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur Person: Sascha Grammel. In: Berliner Morgenpost, 18. August 2013, S. 3.
  2. Sascha Grammel aus Berlin-Hakenfelde: „Die Zuschauer in Spandau sind sehr ehrlich“. In: Der Tagesspiegel Online. ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 2. Februar 2023]).
  3. "Auch Quatsch hat seine Berechtigung". 27. Februar 2021, abgerufen am 2. Februar 2023.
  4. SASCHA GRAMMEL | Hetz mich nicht! | Diskografie. 24. Juni 2013, archiviert vom Original am 24. Juni 2013; abgerufen am 14. Oktober 2021.
  5. Ankündigung des Deutschen Theaters München (Memento vom 24. Oktober 2010 im Internet Archive)
  6. Pressemitteilung (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive) (PDF; 3,4 MB) des Westdeutschen Rundfunks
  7. General-Anzeiger Bonn: Sascha Grammel bringt Arche Noah ins Haus der Springmaus. 10. Juni 2010, abgerufen am 2. Februar 2023.
  8. Profil Detailansicht ° MZvD, Magischer Zirkel von Deutschland. Abgerufen am 14. Oktober 2021.
  9. Keine Anhung. Abgerufen am 2. Februar 2023.
  10. Frederic, Josie und ein Käse auf mittelhessen.de
  11. Projektidee (Memento vom 8. Oktober 2010 im Internet Archive) auf saschagrammel.de
  12. Datenbank: BVMI. Abgerufen am 2. Februar 2023.
  13. "TV total" 2022: Alle Infos und ganze Folgen | ProSieben. 7. September 2022, abgerufen am 2. Februar 2023.
  14. Alle Infos & News zu Bülent Ceylan. Abgerufen am 2. Februar 2023.
  15. Die Preisträger des Radio Regenbogen Award 2015 (Memento vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive)
  16. Der Deutsche Comedypreis 2019 | RTL News. Abgerufen am 2. Februar 2023.
  17. Kabarett News 10/2021: Die Gewinner des "großen Kleinkunstpreises". Abgerufen am 19. Oktober 2021.