Tuttlinger Krähe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwölf Finalteilnehmer präsentieren ihr Programm

Die Tuttlinger Krähe ist ein Kleinkunst-Wettbewerb, der von der Stadt Tuttlingen veranstaltet wird. Seit April 2001 findet der Wettbewerb um die Tuttlinger Krähe jährlich in der Angerhalle im Tuttlinger Stadtteil Möhringen statt, wo auch die Kleinkunstreihe Bühne im Anger zuhause ist. Der Kleinkunstwettbewerb wird bundesweit und im deutschsprachigen Ausland ausgeschrieben. Die Tuttlinger Krähe gehört zu den bedeutendsten und best dotierten Kleinkunstpreisen in Deutschland. Jedes Jahr bewerben sich knapp 100 Künstler aus den Sparten Varieté, Comedy, Lieder und Chanson sowie Kabarett, um an dem Wettbewerb teilzunehmen.

Bewerbung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewerben können sich alle Künstler (sowohl Einzelpersonen als auch Ensembles) aus den Sparten Varieté, Comedy, Lieder und Chanson sowie Kabarett. Die Bewerbung muss bis zum 31. Juli des Vorjahres vorliegen. Danach folgt eine unabhängige Sichtung aller eingegangenen Beiträge.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils zwölf Künstler schaffen es nach der Vorauswahl der Jury in die Endrunde beim Wettbewerb, wo sie an drei Wettbewerbsabenden von Dienstag bis Donnerstag Auszüge aus ihren Programmen zeigen. Die Beiträge dauern jeweils 30 Minuten und werden von der fünfköpfigen Fachjury bewertet. Den Publikumspreis vergeben die Besucher mittels Stimmzettel. Am Sonntag folgt das Finale der Preisträger. Sie zeigen dabei noch einmal Ausschnitte aus ihren Darbietungen. Im Anschluss daran werden die Gewinner bekannt gegeben und die Preisübergabe findet statt.

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jury für den Kleinkunstwettbewerb bilden fünf Personen, die alle in unterschiedlicher Form mit der Kleinkunstszene verbunden sind. Die Jury sichtet sämtliche eingereichten Bewerbungen und stellt das Teilnehmerfeld für die Endrunde zusammen. Sie wertet die Auftritte an den Wettbewerbsabenden und vergibt die einzelnen Preise unabhängig von der Publikumswertung. Gegebenenfalls steht der Jury auch das Recht zu, die vorgesehenen Preisgelder aufzuteilen.

Juroren sind (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Michael Baur, Tuttlingen, Geschäftsführer der Tuttlinger Hallen
  • Rolf Brohammer, Tuttlingen, langjähriger Veranstalter der TSF-Gala
  • Sabine Schürnbrand, Allensbach, Leiterin des Kulturamts
  • Rosa Wagner, Inhaberin einer Kleinkunstagentur in Puchheim/München
  • David Zapp, Tuttlingen, Redakteur, Schwäbische Zeitung

Preisvergabe und Dotierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1. Preis ist mit 4.000 Euro, der 2. Preis mit 2.500 Euro, der Sonderpreis mit 2.000 Euro und der Publikumspreis mit 2.000 Euro dotiert. Mindestens einer der Preise wird in der Sparte Varieté vergeben. Der Gewinner oder die Gewinnerin des 1. Preises erhält neben dem Preisgeld außerdem die sogenannte "Tuttlinger Krähe", eine Bronzeplastik des Tuttlinger Künstlers und Bildhauers Roland Martin. Die Gesamtdotierung des Wettbewerbs einschließlich der Aufwandsentschädigungen beläuft sich auf rund 20.000 Euro pro Jahr. Der Förderpreis dient Nachwuchstalenten als Sprungbrett für ihre Karriere.

Teilnehmer und Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die "Tuttlinger Krähe" haben sich seit 2001 über 2000 Künstler, Gruppen und Ensembles beworben. Jeweils zwölf schafften es in die Endrunde. Die Teilnehmer und Preisträger waren:

  • 2001 Gewinner: Frank Sauer, Preisträger: Die Giesinger Sautreiber (2. Preis), Bodo Wartke (Sonder- und Publikumspreis)
Endrundenteilnehmer: Die Niederträchtigen, Duett Complett, Duo Naseweis, Günter Fortmeier, Heini Öxle (aka Heinrich Del Core), Peter Vollmer, Queens of Spleens, Sanjay + Svenja Shihora, Thomas Philipsen
Endrundenteilnehmer: Andi Steil, Bernd Gieseking, Bülent Ceylan, Lavados, Mime Crime, Vince Ebert, Waldemar Müller, Werner Brix
  • 2003 Gewinnerin: Martina Brandl, Preisträger: Peppe (2. Preis), Mario Barth (3. Preis), Two HandsTheatre (Sonderpreis), Valeri + Gleb (Sonderpreis und Publikumspreis)
Endrundenteilnehmer: Barbara Ruscher, Die Fröhlichs, Jashgawronsky Brothers, K.W. Timm, Marius Jung, The Melodions, Womedy
  • 2004 Gewinner: Malediva (1. Preis und Publikumspreis), Preisträger: Sebastian Krämer (2. Preis), Duotica (Sonderpreis), Trifolie (Sonderpreis)
Endrundenteilnehmer: Emmi & Herr Willnowsky, FaberhaftGuth, Füenf, Keirut Wenzel, Gogol & Mäx, Günter Ottemeier, Gunzi Heil, Lutz von Rosenberg Lipinsky
Endrundenteilnehmer: Duo Diagonal, Evi und das Tier, K+K Strings, Michael Krebs, Ole Lehmann, Martin Maier-Bode, Martina Schwarzmann, Salut Salon
Endrundenteilnehmer: Lizzy Aumeier, Klaus Kohler, Desimo, Mr. Edd & Lefou, Bernd Regenauer, Rock 4, Joram Seewi, Stenzel + Kivits
Endrundenteilnehmer: Christian Hirdes, Starbugs, Podewitz, Duett Complett, Fatih Çevikkollu, Marc-Uwe Kling, Heinrich Del Core und DaHuawadaMeierundi
Endrundenteilnehmer: Alfred Mittermeier, Andreas Etienne, Holger Edmaier, Martin Sommer & Luise Enzian, Matthias Machwerk, Pinkspots, Wolf & Bleuel und Yellow and Green
Endrundenteilnehmer: Andrea Bongers, Frank Fischer, Fourschlag, Andy Gebhardt, Male Babes, Madeleine Sauveur & C.M. Kitschen, Thomas Schreckenberger und Wiebcke Wiedeck
Endrundenteilnehmer: Christoph Brüske, Nepo Fitz, Jorgos Katsaros, Ludger K., Angelika Knauer, Björn Pfeffermann, Recyklang und Arthur Senkrecht/Bastian Pusch
  • 2011 Gewinner: Klaus-Jürgen Deuser (1. Preis), Preisträger: Axel Pätz (2. Preis und Publikumspreis), Die Mimusen (Sonderpreis)
Endrundenteilnehmer: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie, Nils Heinrich, High Five, Sia Korthaus, Michi Marchner, Anna Piechotta, Phillip Scharri, Jo van Nelsen/Thorsten Larbig, Vocal Recall
Endrundenteilnehmer: Abdelkarim, Fee Badenius, Extra Art, Anny Hartmann, Chin Meyer, Sebastian Nitsch, Joachim Zawischa, Martin Zingsheim und Zu Zweit
Endrundenteilnehmer: Jens Heinrich Claassen, Alain Frei, Michi Marchner, ONKeL fISCH, Björn Pfeffermann, Barbara Ruscher, Kai Spitzl und René Steinberg
Endrundenteilnehmer: Tilmann Birr, Michael Elsener, Hans Gerzlich, Rüdiger Höfken, Monaco Bagage, Anna Piechotta, Queenz of Piano und Sebastian Schnoy
  • 2015 Gewinner: Stenzel & Kivits (1. Preis und Publikumspreis), Preisträger: Thomas "Rix" Rottenbiller (2. Preis), Harry & Jakob (Sonderpreis)
Endrundenteilnehmer: Olaf Bossi, Georg Clementi, Erik Lehmann, This Maag, Stephan Masur, Bademeister Schaluppke alias Robbi Pawlik, Christoph Schmidtke, Trance Theater und Volker Weininger
Endrundenteilnehmer: Bodecker & Neander, Desimo, Johannes Flöck, Johannes Kirchberg, Simon Pearce, Kai Spitzl, Strange Comedy sowie Streckenbach & Köhler
Endrundenteilnehmer: Beckmann/Griess, John Doyle, Martin Frank, Matthias Jung, Bernd Kohlhepp, Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid, Jens Neutag, Christof Spörk sowie Andi Weiss
Moderation: Heinrich del Core

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]