Schacholympiade 1937

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand Hotel Royal (Austragungsort)

Die 7. Schacholympiade fand vom 31. Juli bis 14. August 1937 in Stockholm (Schweden) statt.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 19 Mannschaften teil, die in einem Rundenturnier den Olympiasieger ermittelten. Deutschland war dieses Mal nicht vertreten. 94 Spieler beteiligten sich am Wettbewerb. Das Mannschaftsturnier wurde mit Vierermannschaften ausgetragen, wobei ein Ersatzspieler erlaubt war. Das Grand Hotel Royal in Stockholm war Austragungsort. Die Bedenkzeit betrug zweieinhalb Stunden für 40 Züge, danach eine Stunde für jeweils 16 Züge. Die Platzierungen wurden aufgrund der Brettpunkte (BP) und Mannschaftspunkte (MP) ermittelt.

Endstand als Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rg Mannschaft Code 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 BP MP + = -
1 USA USA 2 3 2 3 2 3 4 4 3 54½ 33 15 3 0
2 Ungarn HUN 2 2 2 2 3 2 3 2 3 3 3 2 3 4 4 48½ 29 11 7 0
3 Polen POL ½ 2 2 3 4 3 4 47 30 14 2 2
4 Argentinien ARG 2 2 1 2 3 3 2 3 4 3 4 4 47 26 11 4 3
5 Tschechoslowakei CSR 1 2 2 2 2 3 2 3 3 3 45 27 11 5 2
6 Niederlande NED 2 3 2 3 2 3 2 3 2 3 44 27 11 5 2
7 Estland EST 1 2 3 2 ½ 3 3 3 3 4 41½ 20 9 2 7
8 Litauen LTU ½ 2 1 ½ 1 2 2 2 4 3 4 4 4 41½ 20 8 4 6
9 Jugoslawien YUG 1 1 1 2 3 2 3 2 3 4 40 19 8 3 7
10 Schweden SWE 2 ½ 1 1 2 2 2 2 3 2 3 3 3 2 38½ 21 7 7 4
11 Lettland LAT 2 1 2 2 1 ½ 1 1 3 3 2 3 3 4 37½ 20 8 4 6
12 Finnland FIN ½ 1 1 1 2 2 2 2 1 1 3 2 3 34 17 6 5 7
13 England ENG ½ 1 1 2 1 3 3 2 3 3 2 34 13 5 3 10
14 Italien ITA 1 2 1 0 1 1 1 0 1 1 2 1 1 3 2 3 4 26½ 9 3 3 12
15 Dänemark DEN 0 ½ 1 2 1 1 ½ 1 1 2 2 25½ 9 3 3 12
16 Island ISL 0 1 0 0 ½ ½ 2 ½ 1 2 2 23 7 2 3 13
17 Belgien BEL ½ ½ ½ 1 1 0 1 ½ 2 1 2 ½ 22½ 6 2 2 14
18 Norwegen NOR 1 0 1 ½ 1 ½ 0 ½ 1 1 1 1 1 2 19½ 5 2 1 15
19 Schottland SCO ½ 0 0 0 ½ 0 0 0 2 0 2 0 2 ½ 2 14 4 0 4 14

Beste prozentuale Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett, Platz Name, Vorname Code BP Partien %
Brett 1
1 Flohr, Salomon CSR 12½ 16 78,1
2 Keres, Paul EST 11 15 73,3
3 Euwe, Machgielis NED 13 73,1
Brett 2
1 Fine, Reuben USA 11½ 15 76,7
2 Szabó, László HUN 12½ 18 69,4
3 Trifunović, Petar YUG 11 16 68,8
Brett 3
1 Kashdan, Isaac USA 14 16 87,5
2 Steiner, Endre HUN 14½ 18 80,6
3 Frydman, Paulin POL 11½ 16 71,9
Brett 4
1 Danielsson, Gösta SWE 14 18 77,8
2 Guimard, Carlos Enrique ARG 11 16 68,8
3 Luckis, Markas LTU 11½ 17 67,6
Reserve
1 Horowitz, Israel Albert USA 13 15 86,7
2 Regedziński, Teodor POL 11 13 84,6
3 Pleci, Isaías ARG 14 17 82,4

Team aus den Vereinigten Staaten (Olympiasieger)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett Name, Vorname BP Partien % Platz
1 Reshevsky, Samuel Herman 16 59,4 7.
2 Fine, Reuben 11½ 15 76,7 1.
3 Kashdan, Isaac 14 16 87,5 1.
4 Marshall, Frank James 10 65,0 4.
Reserve Horowitz, Israel Albert 13 15 86,7 1.

Team aus Ungarn (Silbermedaille)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett Name, Vorname BP Partien % Platz
1 Lilienthal, Andor 12 17 70,6 4.
2 Szabó, László 12½ 18 69,4 2.
3 Steiner, Endre 14½ 18 80,6 2.
4 Havasi, Kornél 15 56,7 8.
Reserve Vajda, Árpád 1 4 25,0

Team aus Polen (Bronzemedaille)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett Name, Vorname BP Partien % Platz
1 Tartakower, Ksawery 6 13 46,2 13.
2 Najdorf, Mieczysław 16 59,4 8.
3 Frydman, Paulin 11½ 16 71,9 3.
4 Appel, Izaak 9 14 64,3 5.
Reserve Regedziński, Teodor 11 13 84,6 2.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • W.H. Cozens: The lost olympiad Stockholm 1937. British Chess Magazine, St. Leonards on Sea 1985

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]