Sender Waldshut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Waldshut
Bild des Objektes
Sender Waldshut von Tiengen aus
Basisdaten
Ort: Waldshut (Waldshut-Tiengen)
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 434 m ü. NHN
Koordinaten: 47° 37′ 14,9″ N, 8° 13′ 36,6″ O
Verwendung: Fernmeldeanlage, Rundfunksender
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Baustoff: Stahl
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: Mobilfunk
Positionskarte
Sender Waldshut (Baden-Württemberg)
Sender Waldshut
Sender Waldshut
Lokalisierung von Baden-Württemberg in Deutschland

Der Sender Waldshut ist ein Füllsender des Südwestrundfunks (ehemals des Südwestfunks) für Hörfunk. Er befindet sich auf dem Aarberg direkt neben dem Bergfriedhof in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 34, etwa drei Kilometer östlich der Innenstadt von Waldshut. Es kommt ein freistehender Stahlrohrmast als Antennenträger zum Einsatz.

Von hier aus werden die angrenzenden schweizerischen Gemeinden Koblenz AG, Leuggern und Full-Reuenthal mit den Radioprogrammen Radio SRF 1 und Radio Argovia sowie mit dem digitalen Multiplex D02 der Swiss Media Cast versorgt.

Bis zur Einführung von DVB-T wurden von diesem Sender die Fernsehprogramme Das Erste, ZDF und SWR Fernsehen terrestrisch ausgestrahlt.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
91,8 Radio Argovia ARGOVIA_ 4F2B 0,25 D (90–270°) H
102,0 Radio SRF 1 SRF_1_AG
_SRF_1__
46B1 (regional),
43B1
Aargau/Solothurn 0,5 D (90–270°) H

Digitaler Hörfunk (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Juli 2018 wurde der Sendebetrieb für den digitalen Rundfunk aufgenommen. Gesendet wird das das zweite deutschsprachige Multiplex der Schweiz zur Versorgung der grenznahen Region in der Schweiz. DAB wird in vertikaler Polarisation im Gleichwellenbetrieb mit anderen Senderstandorten betrieben.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
7D 
SMC_D02
(SUI0003F)
DAB-Block der SwissMediaCast: 1,1 D
  • Aargau: Baden-Freienwil (Hörndli), Frick (Frickberg), Wasserfluh
  • Appenzell Ausserrhoden: Herisau (Ramsen), Wildhaus (Säntis)
  • Bern: Adelboden (Wintertal), Adlemsried, Bern (Bantiger), Biel (Bözingenberg), Diemtigen (ufem Chrütz), Burgdorf-Oberburg (Rothöchi), Geissholz, Höfen (Beisseren), Huttwil (Hohfuren), Kandersteg (Büel), Langnau i.E. (Hirschmatt), Lauterbrunnen (Männlichen), Lenk-Metschstand (Hahnenmoos), Matten (Chlyne Ruuge), Saanen (Hornfluh), Zweisimmen (Heimersberg-Hüppiweid)
  • Basel-Land: Nenzlingen (Eggflue), Sissach (Metzenholden)
  • Basel-Stadt: Basel (St. Chrischona)
  • Freiburg: Fribourg (Hôpital)
  • Glarus: Engi (Lindenbodenberg), Linthal-Braunwald (Nussbüel-Schleimen), Sool (Trogsite)
  • Graubünden: Medel-Curaglia (Vergera), Morissen (San Carli), Trun (Axenstein 411), Valzeina (Mittagplatte), Versam (Uaul Scardanal)
  • Luzern: Geuensee (Höchweidwald), Schüpfheim (Vöglisbergegg), Sörenberg (Rischli)
  • Nidwalden: Engelberg-Wolfenschiessen (Stöck)
  • St. Gallen: Rüthi (Bismer), St. Gallen (Chirchli Peter und Paul), Strichboden, Wattwil (Chapf), Ziegelbrücke (Biberlichopf)
  • Schaffhausen: Altdorf (Ried), Osterfingen (Rossberg), Schaffhausen (Cholfirst), Schleitheim (Mattenhof-Birbiste)
  • Solothurn: Balsthal (Erzmatt), Olten (Engelberg), Solothurn-Oberdorf (Nesselboden)
  • Schwyz: Einsiedeln (Chummerweid), Oberiberg (Gadenstatt), Rigi (Kulm)
  • Thurgau: Bischofszell Sitterdorf (Pierchäller), Mammern (Seehalde), Sirnach (Sirnachberg Bärgholz), Weiningen (Haslibuck)
  • Uri: Amsteg-Gurtnellen (Unter Axeli), Andermatt (Bäzberg), Attinghausen (Schiltwald)
  • Zürich: Bülach (Eschenmosen), Bachtel Kulm, Steg-Fischenthal (Waldsberg), Winterthur (Brüelberg), Zürich (Uetliberg), Zürich (Zürichberg)

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Einführung von DVB-T diente der Sender Waldshut weiterhin für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
21 471,25 Das Erste (SWR) 1 D (75–225°) H
33 567,25 ZDF 0,4 D (75–255°) H
59 775,25 SWR Fernsehen Baden-Württemberg 0,6 D (75–255°) H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]