Sender Wannenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Wannenberg
Sender Wannenberg.jpg
Basisdaten
Ort: Berg Wannenberg bei Hohentengen am Hochrhein
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 677 m ü. NN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Südwestrundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 1995
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1995
Gesamthöhe: 103 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: Mobilfunk
Positionskarte
Sender Wannenberg (Baden-Württemberg)
Sender Wannenberg
Sender Wannenberg
Koordinaten: 47° 36′ 9,2″ N, 8° 24′ 26″ O
Schönwetterblick von oberhalb Breitenfeld auf den Sender Wannenberg, dahinter die Churfirsten

Der Sender Wannenberg ist ein Typenturm mit Sendeeinrichtung des SWR für UKW-Rundfunk auf dem Wannenberg (Gemarkung Hohentengen-Bergöschingen), einem Berg des Randengebirges in Baden-Württemberg. Der Sender verwendet als Antennenträger einen 103 Meter hohen, freistehenden, im Jahr 1995 errichteten Stahlbetonturm, dessen Fundament sich 677 Meter über dem Meeresspiegel befindet.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Richtcharakteristik
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
87,7 SWR4 Baden-Württemberg SWR4_FR_ DB04 Radio Südbaden 2,6 D (260–10°) H
92,8 SWR2 __SWR2__ D3A2 - 2,6 D (340–80°) H
95,1 SWR1 Baden-Württemberg SWR1_BW_ D301 Baden-Württemberg 2,6 D (250–70°) H
98,5 SWR3 __SWR3__ D3A3 - 2,6 D (340–80°) H
107,0 Radio Seefunk _SEEFUNK 140A Hochrhein 5 D (260–70°) H

Digitaler Hörfunk (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DAB wird in vertikaler Polarisation im Gleichwellenbetrieb mit anderen Senderstandorten betrieben.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
12C 
SRG SSR D01 
(SUI0006A)
DAB-Block der SRG SSR: 0,5 D (10–130°)
  • Aargau: Baden, Frick, Küttigen, Reuenthal, Rietheim, Wildegg
  • Appenzell Ausserrhoden: Herisau
  • Basel-Land: Läufelfingen, Grellingen, Sissach, Waldenburg, Ziefen
  • Basel-Stadt: Basel (St. Chrischona)
  • Bern: Adelboden, Beatenberg (Niederhorn), Bern (Bantiger), Boltigen, Brienz, Burgdorf (Rothöhe), Diemtigen, Eggiwil, Gadmen, Guggisberg, Heimenschwand, Höfen bei Thun, Ins, Kandersteg, Köniz, Langnau im Emmental, Lauterbrunnen, Lenk im Simmental (Hahnenmoos), Orvin, Rütschelen (Dornegg), Saanen, Wyssachen, Zweisimmen
  • Freiburg: Freiburg im Üechtland (Cordast)
  • Glarus: Braunwald, Engi
  • Graubünden: Valzeina
  • Luzern: Escholzmatt, Geuensee, Schüpfheim, Sörenberg, Willisau
  • Obwalden: Engelberg, Sarnen
  • Schwyz: Einsiedeln, Oberiberg, Rigi (Kulm)
  • Solothurn: Balsthal, Olten, Solothurn (Nesselboden)
  • St. Gallen: Rüthi, St. Gallen, Wattwil, Wildhaus (Säntis), Ziegelbrücke
  • Thurgau: Mammern, Sirnach, Weinfelden (Ottenberg)
  • Uri: Andermatt, Attinghausen
  • Wallis: Binn, Ferden, Feschel, Leukerbad, Saas Fee, Visperterminen (Gebidem), Zermatt, Zwischbergen
  • Zürich: Bülach, Elgg, Fischenthal, Hinwil (Bachtel), Schaffhausen (Cholfirst), Weiningen, Winterthur (Brüelberg), Zürich (Uetliberg), Zürich (Zürichberg)

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
32 562 SRG D01 5,8 D V

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
30 543,25 Das Erste (SWR) 5 D (0°, 135–270°) H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Wannenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien